PLRA Parteichef will kämpfen

Asunción: Nachdem die Anklage gegen Efrain Alegre zugelassen wurde und dieser den ersten Staatsanwalt zurückwies, erwartet man seine Präsenz am 16.Juni bei einer Audienz, wo man die Maßnahmen während der Ermittlungszeit festlegt.

Efrain Alegre ist fest davon überzeugt ins Gefängnis zu gehen, nicht weil er das möchte, sondern weil er weiß wer hinter der Anklage steht, wem er einen Gefallen tun, wenn er als einzig verbliebener Oppositioneller noch die Regierung und die davor kritisiert, die durch ihre gemeinsame Partei das gleiche Spiel wie immer weitertreiben.

„Ich ehre die Tradition des Kampfes der PLRA um zu resistieren, sei es aus dem Gefängnis oder dem Exil. Wenn mir die Richterin alternative Maßnahmen zum Gefängnis offeriert, akzeptiere ich sie nicht. Wenn sie mir diese diktiert, schlage ich sie ab. Wenn sie sie verhängt, werde ich resistieren“, sagte gestern Alegre, um vom Gefängnis aus noch mehr Lärm als gewohnt zu machen und das Mafiasystem anzuprangern, so wie er es immer tat.

Wochenblatt / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.