Polizeibericht: Vergangenes Wochenende kostete 18 Menschen das Leben

Asunción: Insgesamt verloren achtzehn Personen bei verschiedenen Gelegenheiten ihr Leben zwischen Samstag und Sonntag. Verkehrsunfälle, wie fast immer, sind Hauptursache für die hohe Anzahl der Opfer, an diesem Wochenende waren es sieben.

Das Büro für Öffentlichkeitsarbeit der Nationalpolizei informierte ebenfalls darüber, dass weitere vier Menschen ertranken, drei Personen wurden ermordet, zwei erlagen einem Stromschlag sowie zwei Selbstmorde.

Bei verschiedenen Polizeioperationen konnten 24 Personen mit Haftbefehl sowie 97 weitere Straftäter festgenommen.

Unter den Festgenommenen war auch ein Mann, Isaac Aristídes Pereira, der erst vor vier Tagen aus dem Gefängnis Tacumbú kam und schon wieder zuschlug. Diesmal raubte er zusammen mit einem Komplizen, sitzend auf einem Motorrad, Suelí Andrea Fracchia Velázquez (18), die Handtasche. An Bargeld und Handy hatten die zwei allerdings nicht lange Freude. Sie wurden nach wenigen Minuten Flucht gefasst. Jetzt erwartet Pereira erneut das Gefängnis.

Alkoholtester wieder sehr erfolgreich

Ob es die Hitze ist, die die Autofahrer nicht vom Trinken abhält oder einfach nur das Gefühl „heute werde ich nicht geschnappt“. Für 194 Fahrer im Großraum Asunción gab es keine Chance zu fliehen, sie wurden mit Alkohol im Blut gestoppt. 397 weitere Fahrzeuge wurden wegen anderer Delikte von der „Policia Caminera“ aus dem Verkehr gezogen.

Eduardo Petta, Direktor der Straßenpolizei informierte darüber, dass es auch 1.104 Fahrer gab, die den Alkoholtest ohne negatives Ergebnis bestanden hätten. 824 Fahrer wegen kleiner Vergehen (keine Gurt angelegt, kein Licht angeschaltet, kein Helm oder kein Führerschein) abgestraft, 353 Fahrzeugführer wurden auch noch wegen unerlaubter Überholvorgänge sanktioniert.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.