Polizist kollidiert mit freilaufendem Rind

Coronel Oviedo: Ein Polizist der Caminera konnte einen Unfall mit einem freilaufenden Rind nicht verhindern, als er auf dem Weg zu seiner Arbeitsstelle war.

Der Unfall ereignete auf der Höhe von km 126,5 der Route PY 02 im Gebiet Espinillo von Coronel Oviedo in den frühen Morgenstunden. Inspektor Víctor Bareiro konnte einem Rind nicht mehr ausweichen, das sich auf der Straße befand.

Bareiro erwähnte, dass er zu seinem Arbeitsplatz in Ciudad del Este, Departement Alto Paraná, unterwegs gewesen sei, als das Tier plötzlich auf der Straße aufgetaucht sei und er die Kollision nicht vermeiden habe können.

Das Fahrzeug von Bareiro wurde bei dem Unfall stark beschädigt. Fas Rind musste später getötet werden, so der Reporter Max Jhonny Penayo vom Fernsehsender Kanal 5.

Bareiero wies darauf hin, dass sich leider immer noch freilaufende Tiere auf den Fernstraßen befinden, trotz der unermüdlichen Arbeit seiner Kollegen von der Caminera.

Wochenblatt / Prensa 5

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Polizist kollidiert mit freilaufendem Rind

  1. Ein Rind spring nicht plötzlich auf die Fahrbahn, sondern bewegt sich langsam dort hin oder steht dort herum. Somit war es Raserei des Polizisten. Haette dort statt des Tieres ein Kind gestanden haette der Raser das mit seinem Auto getötet.

    1. „Ein Rind spring nicht plötzlich auf die Fahrbahn“. hatte ich bis vor kurzem auch noch gedacht, bis mir ein Rind über die Mittelleitblanke, 60 cm Beton, direkt vors Auto gesprungen ist.

  2. „Bareiero wies darauf hin, dass sich leider immer noch freilaufende Tiere auf den Fernstraßen befinden, trotz der unermüdlichen Arbeit seiner Kollegen von der Caminera“

    Ja, ist schon komisch, man zockt die Autofahrer ab und trotzdem laufen Kühe durch die Straße. Kann doch wohl nicht wahr sein. Der Direktor hat bestimmt eine plausible Erklärung dafür.

  3. Recht so! Seit Jahren gibt es Gesetze, die Eigentümer von freilaufenden Rindern u.a. Großtieren mit harten Strafen belegen sollten. Doch so gut wie nichts wird von seiten der Polizei dagegen unternommen. Es ist wie immer, „jeder macht was er will und niemand respektiert das Eigentum und die Gesundheit Anderer“! Wie oft schon konnte ich beobachten, daß die Polizei achtlos an freilaufenden Rindern vorbei fährt und absolut nichts unternimmt. Aus Faulheit, aus Kumpanei mit den bekannten Besitzern? Nun also hat es einen Polizisten erwischt. Vielleicht kommt die Polizei nun endlich ihren Pflichten nach!? Und ach ja, schon vor Jahren wurden angeblich spezielle Lassowerfer ausgebildet und angestellt um freilaufende Rinder einzufangen. Nie mehr etwas davon gehört – aber Lohn erhalten diese „Spezialisten“ wohl schon?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.