Prekäre Situation im Chaco

Filadelfia: Die intensiven Regenfälle im Chaco, summiert mit dem Pegelanstieg des Río Pilcomayo, sorgten für Überschwemmungen von Häusern und Straßen. Das Ministerium für öffentliche Bauten ist gefragt.

Im Bereich zwischen Cruce Pioneros, km 410 und Cruce Boquerón, km 433 der Transchaco-Route kam es diese Woche zu Überschwemmungen von Häusern. Neun Häuser mussten evakuiert werden. Auch die Wege der Umgebung sind nicht befahrbar und übliche Aktivitäten mussten suspendiert werden.

Die Anwohner baten das Ministerium für öffentliche Bauten darum, mehr Abwasserkanäle zu errichten, sodass große Regenmengen abfließen können. Die besagte Stelle wirkt bei intensiven Regenfällen immer wie ein Staudamm. Der Regen unterbindet zudem das Ausbessern des Asphalts der Transchaco und zerstört getane Arbeit an anderen Stellen. Gestern fielene im Bereich Cruce Pioneros 80 mm Regen.

Da es im Bereich von Villa Montes in Bolivien wieder stark regnet erhöht sich auch der Pegel des Río Pilcomayo in Paraguay. In Pozo Hondo stieg dieser wieder auf 6,80 m. Im Februar erreichte der Río Pilcomayo in der selben Ortschaft 7,31 m, was ein neuer Rekord war und zur Evakuierung Teilen Argentiniens in Richtung Paraguay führte.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.