Privates Aufforstungs-programm erfolgreich

Nach Abschluss des Programms “Reforestemos Monday“, organisiert von der Organisation “In vollen Zügen, Paraguay atmet“ wurde eine Präsentation der Ergebnisse bekannt gegeben. Die Initiative unterstützte Forstprojekte und erreichte dabei rund 650 landwirtschaftliche Betriebe mit einer Fläche von 7.302 Hektar als Wideraufforstungsfläche, vor allem heimischer Baumarten.

Das gemeinschaftliche Unterfangen zwischen öffentlicher und privater Hand war ein wichtiger Schritt für die nachhaltige Entwicklung des Landes. Verschiedene Behörden waren beteiligt, wie das Umweltministerium, die Forstbehörde, das paraguayische Institut für Indigene, Landwirtschaftsministerium sowie mehrere Gemeinden und Genossenschaften, sie beteiligten sich aktiv an der Umsetzung.

Mehr als die Ergebnisse in quantitativer Sicht stehen auch soziale und ökologische Komponenten im Vordergrund, aufgrund einer Zertifizierung der Wälder. Dadurch erhalten die Besitzer leichteren Zugang zu Verkaufsprogrammen für die Holzindustrie. 800 Familien mit niedrigen Einkommen haben nun, im Rahmen des nationalen Plans für eine ländliche Entwicklung, eine größere Sicherheit im Hinblick auf ihr Einkommen.

Sieben Baumschulen aus verschiedenen Gemeinden, fünf in ländlichen und zwei in indigenen, wurden durch die Aufforstung gestärkt. Einige von ihnen arbeiten schon selbstständig und verkaufen Setzlinge an Verbraucher.

“Reforestemos Monday“ wurde von Mitteln der Regierung aus den Vereinigten Staaten unterstützt, in Paraguay war auch die Sudameris Bank mit involviert und spendete Fördergelder, das Programm soll auch in Zukunft weiter bestehen und fortgeführt werden.

Quelle: 5dias