Pünktlich zum Winteranfang wird es kalt

Asunción: Nach dem angenehm warmen „San Juan Sommerständchen“ drängt nun eine Kaltfront in das paraguayische Territorium, welche pünktlich mit dem Winteranfang Einzug hält. Südwind und unstabile Klimaverhältnisse kann man dann die ganze Woche fühlen, laut dem nationalen Wetterdienst.

Die Kaltfront kommt am morgigen Dienstag aus dem argentinischen Norden, verbunden mit Regen und Tiefsttemperaturen von 18 bis 23°C.

Spätestens ab Donnerstag fällt das Thermometer weiter auf 14 bis 22°C, was dem Freitag mit Temperaturen von 8 bis 17°C seinen Tiefstpunkt findet.

Die morgigen Regenschauen oder vereinzelter Regen treten im Süden und Osten des Landes auf, ab Mittwoch dann auch zu spüren in den Provinzen Ñeembucú, Misiones, Itapúa, Paraguarí, Guairá, Caazapá, Caaguazú und Alto Paraná. Bis in den südlichen Chaco soll die Regenfront sich ausbreiten.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.