Rambo unterstützt Bürgermeisterkandidaten

Asunción: Es gibt keine fiktive Figur, die sich dem Leben in Paraguay widersetzt, wie es bei Rambo der Fall ist, der in den Netzwerken für Furore sorgte, weil er drei verschiedene Bürgermeisterkandidaten unterstützte. Jetzt will jeder wissen, wer dieser Rambo eigentlich ist.

Der paraguayische Rambo liebt das Land so sehr, dass er “anscheinend” in mehr als einer Stadt lebt, tatsächlich hat er 3 Kandidaten aus verschiedenen Kommunen unterstützt, sodass sich die Leute fragen “wo wohnt er letztendlich?”

Der Punkt ist, dass die neugierige Figur und dessen Ähnlichkeit mit Rambo nicht abzustreiten ist, innerhalb weniger Stunden in Propagandaspots für Miguel “Peque” Benítez, der für das Bürgermeisteramt von Limpio kandidiert, Freddy Franco, der in San Lorenzo antritt und Eduardo Nakayama für Asunción, auftauchte.

In dem eingefügten Link können Sie sich ein Video der illustrierten Figur des paraguayischen Rambos anschauen, der sogar mit einer umgehängten Waffe in dem politischen Werbespot auftaucht.

Wochenblatt / Cronica/ Twitter

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Rambo unterstützt Bürgermeisterkandidaten

  1. Die Karten werden am 10. Oktober neu gemischt. Alle Familias schon in den Startlöchern, um für 5 Jahre aus dem Trog des Steuerzahlers fressi-fressi. Wenn man den bisherigen Versprechen glaubt, wird ab 11. Oktober hierzulande ein neues Dubai entstehen. Wichtiger ist, dass sich alle Amigos positionieren um am Großen Fressi-Fressi zu partitionieren. Ich gehe davon aus, dass ab 11. Oktober hierzulande das große Nichts weitergeht und die Gestanks- und Lärmbelästigungen innerhalb der eigenen vier Wände weitergehen, von der Infrastruktur des heiligen Nichts wenn ich diese verlasse ganz zu schweigen. Aber bestimmt wird der oder die neue Hauptbeatmete ausm Munispalidadanhäuschen noch in der ersten Woche eine LKW-Ladung roter Erde über die Wackelpisten streuen lassen, um all den Müll zu begraben, der sich heute den Wackelpisten präsentiert. Nach dem ersten Regen ist nicht nur die rote Erde weg und der Müll und die Wackelpisten wieder da, sondern die Wahlen vorbei. Okay, liebe Leut, wir schreiben uns in 5 Jahren wieder hier auf diesem Kanal, wenn die neuen Familias in den Startlöchern stehen, wie die vergangenen 5 Jahren den waren. Und schreiben Sie dann bitte nicht “nichts, rien, nada, nothing, niente, niks”.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.