Regierungspalast leuchtet rosa

Im Gedenken an den Internationalen Tag im Kampf gegen den Brustkrebs leuchtet der Regierungspalast seit Montag, bis zum Freitag, dem 23. Oktober, in rosa Farben, sie unterstreichen die Sensibilisierungskampagne über Prävention und Früherkennung der Behörden.

Früherkennung von Brustkrebs könnte das Leben tausender Frauen retten, sagen Experten, weil eine frühzeitige Behandlung den Krebs zurückdrängen würde. Laut den Daten, die vom Gesundheitsministerium jedes Jahr zur Verfügung gestellt werden, sind etwa 1.200 Frauen jährlich an Brustkrebs erkrankt.

Nach Herzkreislauferkrankungen ist Krebs die zweithöchste Todesursache in Paraguay, bei Frauen ist Brustkrebs die häufigste Ursache ihres Todes, die Sterberate hier liegt bei 18,2% durch eine Erkrankung. Pro Woche sterben in etwa 6 Frauen an dieser Krebsart, sie wäre aber durchaus heilbar, wenn eine frühe Diagnose erfolge.

Das ist einer der Gründe, warum weltweit Kampagnen vor Brustkrebs warnen und betonen, es sei erforderlich eine Selbstkontrolle der Brüste, nicht nur bei Frauen sondern auch bei den Männer vorzunehmen. Dr. Nelly Maldonado, zuständig für das Präventionsprogramm, erklärte, im Frühstadium könne durch eine Untersuchung der Brüste Anomalien, wie Knötchen im Bereich der Brüste oder Achselhöhlen leicht ertastet werden.

Sie fügte an, solch eine Selbstdiagnose solle jeden Monat durchgeführt werden, eine Woche nach der Menstruation bei den Frauen, dann seien die zu untersuchenden Körperteile weniger empfindlich, Früherkennung könne Leben retten, betonte Maldonado abschließend.

Quelle: ABC Color