Regimentskommandant verhaftet wegen Erpressung

Pilar: Es handelt sich um den Oberst Gustavo Antonio Díaz Stellatto. Der Staatsanwalt Arnaldo Giuzzio führte eine Operation gegen ihn in Pilar an. Zur Anzeige wurde die Erpressung von der Ehefrau eines Feldwebels gebracht. Der Oberst forderte Geld und Sex.

Der Regimentskommandant aus Pilar, Oberst Gustavo Antonio Díaz Stellatto, wurde gestern mit ausreichend beweisen wegen Erpressung festgenommen.

Der Antikorruptionsstaatsanwalt Arnaldo Giuzzio drang in die Kommandantur der militärischen Einheit ein nach der Anzeige von Aida Saavedra de Romero, Ehefrau des Feldwebels Roberto René Romero, welcher in der gleichen Kaserne seinen Dienst verrichtet.

Laut der Aussage der Frau hatte sie niemals zuvor Kontakt zu dem Chef ihres Ehemannes.

Fotos:

Sie sagte, dass sie vor ungefähr einem Monat einen überraschenden Anruf erhielt, der anonym aussagte intime Fotos von ihr zu besitzen und einen Pakt wünscht zu seinen Konditionen.

Nach erneutem Empfang von SMS mit dem gleichen Inhalt machte sie nichts. Weil die Anrufe nicht aufhörten und die SMS immer mehr wurden, sprach sie mit ihrer Mutter und erklärte ihr die Situation.

Die Nachrichten kamen weiter auf dem Handy des Erpressungsopfers an. Der Erpresser forderte mittlerweile Sex, zu seinen Konditionen.

Die Frau, die bis dato nicht antwortete, begann damit zu schreiben, dass die darauf eingehen würde. Doch bevor es dazu kam änderte der Oberst seinen Plan und forderte Geld oder die Bilder kommen an die Öffentlichkeit.

Die Ehefrau von Romero sagte dass dies so weiterging für etwa einen Monat bis sie entschied ihn wegen Erpressung anzuzeigen. Etwa 100 Nachrichten hat sie auf ihrem Handy gespeichert.

Er drohte ihr mit Konsequenzen rechnen zu müssen, wenn die nicht die gewünschte Summe zahlen würde.

Als die Frau fragte welche Summe er fordert, antwortete er, 2 Millionen Guaranies. Ab da kam die Operation der Staatsanwaltschaft ins Rollen.

Gestern hinterließ Aida einen Umschlag für den Oberst an der Wache. Eine solche Nachricht mit den Anweisungen der Geldübergabe hatte sie auf ihrem Handy. „Hinterlasse mir das Geld in einem geschlossenen Umschlag“.

Giuzzio durchsuchte die Kommandantur der Kaserne und fand in einer der Schreibtischschubladen die zuvor kopierten Gelscheine, die zusammen zwei Millionen Guaranies ergeben.

Oberst Díaz Stelatto wurde unter Arrest gestellt und in die Kaserne des 2. Heerescorps verlegt, mit Sitz in Juan Bautista. Während der Durchsuchung fand der Staatsanwalt die kompromittierenden Fotos in seiner Post. Das Opfer sagte die Unterstützung ihrer Familie bei der Anzeige gehabt zu haben.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.