Senat ebnet den Weg zum Beitritt Paraguays in die Unasur

Asunción: Der paraguayische Senat billigte den formellen Beitritt Paraguays in die Union Südamerikanischer Nationen (Unasur), der schon im 23. Mai 2008 angestrebt wurde. Nun geht die Urkunde zum Abgeordnetenhaus damit Paraguay zum vollwertigen Mitglied des Staatenverbandes, ähnlich der Europäischen Union wird.

Schlussendlich gab es genug Unterstützung im Kongress, damit der Vertrag, unterschrieben vor drei Jahren in Brasilia, Brasilien ratifiziert werden konnte.

Der Beitritt Paraguays wurde dank der Unterstützung der Oppositionsparteien Unace, Patria Querida sowie einem Sektor der PLRA möglich. Nachdem das Abgeordnetenhaus grünes Licht gibt geht das Dokument zum Präsidenten des Landes, Fernando Lugo.

Die Unasur setzt sich zusammen aus Argentinien, Brasilien, Bolivien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Guyana, Peru, Surinam, Uruguay und Venezuela.

Die Ziele der Union ist der Kampf gegen die Ungleichheit, soziale Ausgrenzung, Hunger, Armut und Unsicherheit. In den kommenden 14 Jahren soll die Unasur eine ähnliche Integration wie die EU erfahren, samt Währung, dem schon existierenden Bolivar, einem gemeinsamen Parlament und Reisepässen.

Neben der wirtschaftlichen Zusammenarbeit soll auch eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik angestrebt werden.

Das Hauptsekretariat der Unasur hat seinen Sitz in Quito, Ecuador. Die Mitgliedsstaaten der Union Südamerikanischer Nationen verfügen zusammen über die weltweit größten Rohölreserven, die größten Wasserreserven und nehmen den zweiten Platz bei den Erdgasreserven ein.

(Wochenblatt / Abc / Wikipedia)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.