Reisewarnung für Paraguay

Die Vereinigten Staaten von Amerika gaben eine Reisewarnung für 14 lateinamerikanische Länder heraus, einschließlich Paraguay, aufgrund aufgetretener Fälle von Zika. Schwangere oder Personen, die beabsichtigen schwanger zu werden, sollen Reisen in diese Länder vermeiden.

„Das Virus breitet sich schnell in Nord- und Südamerika aus“, sagte Lyle Petersen, Direktor der Abteilung für Infektionskrankheiten von Vektoren an der staatlichen Kontrollbehörde in den USA (CDC) in einer Telefonkonferenz gegenüber Reportern. „Wir dachten, es ist wichtig, die Menschen so schnell wie möglich zu warnen“, fügte Petersen hinzu.

Die Reisewarnung gilt für Brasilien, Kolumbien, El Salvador, Französisch-Guayana, Guatemala, Haiti, Honduras, Martinique, Mexiko, Panama, Paraguay, Surinam, Venezuela und Puerto Rico. „Schwangere Frauen in jeder Phase sollten eine Verschiebung der Reise in die genannten Länder vornehmen“, erklärte die Behörde CDC. Der Virus kann zu Fieber, Hautausschlag, Schmerzen und einer Bindehautentzündung führen, die Symptome dauern in der Regel eine Woche, aber in der Schwangerschaft kann der Fötus ebenfalls infiziert werden, das kann zu Missbildungen oder zum Tode führen.

In Brasilien wurden seit Oktober 2015 bis Januar diesen Jahres 3.500 Fälle von Zika erfasst, in vier Fällen wurden Schwangere infiziert, zwei davon erlitten Fehlgeburten und bei den beiden anderen starben die Babys kurz nach der Geburt. „Die vier Mütter berichteten über Symptome von Fieber und Hautausschlag in der Schwangerschaft, bei der Analyse der Gen-Sequenz wurde festgestellt, dass in allen vier Fällen der Zika-Virus-Stamm zirkulierte“, erklärte die CDC.

Quelle: ABC Color