Rezept: Sopa Paraguaya light

Generationen von Zuwanderer und Besucher haben Sopa Paraguaya bestellt und sich auf eine warme Suppe gefreut. Die Sopa Paraguaya ist eines der Aushängeschilder der paraguayischen Küche und eines der wenigen Gerichte im Land, die ohne Fleisch auskommt, wenn man vom Schweineschmalz absieht, der normalerweise in die „Suppe“ kommt und dem Umstand, dass sie normalerweise als Beilage zu Grillfleisch gereicht wird. Was eignet sich nicht als Beilage zu Grillfleisch?

Das folgende Rezept greift den Klassiker der paraguayischen Küche in einer kalorienreduzierten Form auf. Im Gegensatz zur klassischen Zubereitung kommt dieses Rezept aus der Feder des Gesundheitsministeriums mit weniger Salz aus und ersetzt Vollmilch durch Halbfettmilch und Vollei durch Eiweiss.

Zutaten für 6 Personen

250 g Maismehl
200 g Paraguayischer Käse (Queso Paraguayo), ähnlich Ricota
250 cl entrahmte Milch
150 g Vollkornmehl (KLeie oder Weizen)
2-3 große Zwiebeln
4 Eiweiß
1 Eigelb
1 Tasse heißes Wasser
3 Löffel Öl (Mais, Sonnenblume, Soja)
Salz, nicht zuviel
1 Tasse Kürbis

Zubereitung

Die Zwiebel schneiden. Das Salz ins Wasser geben und für mehrere Minuten kochen, danach abkühlen lassen. Das Eiweiß schlagen, bis es fast die Konsistenz von Eischnee erreicht und das Eigelb hinzugeben. Den Käse, die Zwiebel und das Wasser unterrühren. Ein wenig von dem Maismehl, das Vollkornmehl und den Kürbis dazugeben und das Ganze sanft durchmischen. Die Masse in eine eingefettete und gemehlte Auflaufform geben und in den Tatakua oder Herd schieben. Abhängig vom Herd braucht die Sopa ungefähr 40 Minuten Backzeit.

Am besten schmeckt die Sopa frisch aus dem Ofen, wird aber meistens kalt gegessen.

Eine Portion enthält

395 Kalorien
80 Gramm Kohlenhydrate
12 Gramm Proteine
3 Gramm Fett

Quelle: Ella/Gesundheitsministerium

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.