Rosch ha-Schana: Cartes sendet Neujahrsgrüße an das jüdische Volk

Asunción: Am gestrigen Mittwochs, dem 8. September, gipfelt die Feier des jüdischen Neujahrs oder Rosh ha-Schana (was Kopf des Jahres bedeutet). Cartes richtete aufgrund dessen ein paar Neujahrsgrüße an das jüdische Volk.

Den festlichen Rahmen nutzte der ehemalige Präsident der Republik, Horacio Cartes, mit seinen Netzwerken, um die jüdische Gemeinde zu begrüßen, ein erfolgreiches neues Jahr zu wünschen und “die Kultur des Friedens sowie eines Wohlstands aufzubauen”.

Der ehemalige paraguayische Präsident schloss sich daher anderen Würdenträgern der Region an, um den Staat Israel und die jüdische Gemeinde zur Feier des Beginns eines neuen Jahres zu begrüßen, der laut Kalender 5782 Jahre beträgt. „Das jüdische Volk beginnt ein neues Jahr in der Hoffnung die Kultur des Friedens und des Wohlstands weiter aufzubauen. Allen meine herzlichen Grüße. Shaná Tová“, schrieb der ehemalige Präsident Cartes.

Es sei darauf hingewiesen, dass Shaná Tová ein Ausdruck ist, der verwendet wird, um der jüdischen Gemeinde ein frohes neues Jahr zu wünschen. Diese Feier des jüdischen Neujahrs begann mit dem Sonnenuntergang und dem Aufgang des ersten Sterns am Montag, dem 6. September. Sie dauerte bis zum Sonnenuntergang am Mittwoch, den 8. September; in dem das jüdische Volk das Jahr 5782 feiert.

Laut einer Veröffentlichung von Clarín (Argentinien), einem Land, in dem eine bedeutende jüdische Gemeinde ansässig ist, ist das Rosch ha-Schana oder der Jahresanfang der Beginn, wenn der Kalender das Ende des Monats Elul und den Beginn von Tischri markiert. Gemäß der Thora, dem Text, der das Gesetz und das Identitätserbe des jüdischen Volkes enthält, wird erzählt, dass Gott die Welt in 6 Tagen erschaffen und am nächsten geruht hat. Und an diesem sechsten Tag erschuf er den ersten Mann und die erste Frau. Das wird seit 5782 Jahren im jüdischen Kalender gefeiert: Die Geburt von Adam und Eva.

Das Buch weist auch darauf hin, dass es in der Nacht der Feier üblich ist, Kerzen anzuzünden, das Schofar (ein als Musikinstrument verwendetes Horn) wiederholt während des Gebets zu spielen und dem Wein Apfel und Honig beizumengen (so glaubt man, das verheißt ein süßes Jahr).

Es sei daran erinnert, dass der ehemalige Präsident Horacio Cartes eine sehr enge Freundschaft mit dem ehemaligen israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu unterhält. Während seiner Amtszeit hatte er 2016 und 2018 Gelegenheit zu offiziellen Besuchen im Staat Israel, wo er von Reuven Rivlin, der bis Juli dieses Jahres Präsident des Landes war, empfangen wurde; sowie von Netanjahu, der ebenfalls in diesem Jahr im Juni seine Amtszeit als Premierminister beendete.

Wochenblatt / La Nación / Twitter

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

22 Kommentare zu “Rosch ha-Schana: Cartes sendet Neujahrsgrüße an das jüdische Volk

  1. Huldreich Ritter von Geilfus

    Zitat: “…dass Gott die Welt in 6 Tagen erschaffen und am nächsten geruht hat. Und an diesem sechsten Tag erschuf er den ersten Mann und die erste Frau. Das wird seit 5782 Jahren im jüdischen Kalender gefeiert: Die Geburt von Adam und Eva.”
    Diese Zeitangaben fuer die Erschaffung Adams haut fast hin – Adam und Eva wurden nicht geboren. Flavius Josephus gibt genau 6120 Jahre an die vergangen sind seit der Erschaffung Adams (also praktisch der Welt) und Bischof Ussher gab 5995 Jahre an korrigiert bis auf 2021 von mir selbst.
    Der Artikel ist falsch wenn man sagt Adam wurde “geboren”. Er wurde nicht geboren denn es gab keine Eva.
    Der Gebaervorgang ist Teil der Reproduktionsmethode der Gattung “Mensch” – des homo sapiens.
    Was war zuerst: die Henne oder das Ei?
    Antwort: die Henne.
    Denn das Ei ist die Reproduktionsart der Gattung Huehner, bzw Gefluegel.
    Du kannst nicht sagen was war zuerst: Schwanz, Hoden, Titten und Moese ODER Mensch?
    Denn die Reproduktionsorgane des Menschen sind eben die Reproduktionsart der Gattung Mensch und somit muss der Mensch vorher dagewesen sein als seine Reproduktionsart. Das heisst der Mensch muss aus externen Materialien geschaffen worden sein und nachher oder gleichzeitig bei der Schaffung des Menschen entstanden bzw wurde auch die Reproduktionsart der Gattung Mensch geschaffen. Die Reproduktionsart der Gattung Mensch ist die Besamung und die Empfaengnis.
    Daher wurde Adam geschaffen und Eva wurde aus Adam geschaffen und deren Kinder (Kain, Abel, Seth) wurden dann aber schon geboren.
    Sie sehen also klar und deutlich und ohne jeglichen Zweifel wie die Bibel recht hat.
    Die Differenz zwischen der Zeitangabe der Juden der Welterschaffung und zwischen der Angabe von Josephus Flavius betraegt nur gerademal 338 Jahre. Das ist doch recht nahe dran. Die Differenz zwischen Ussher und der Angabe der Juden ist 213 Jahre und die Differenz zwischen Ussher und Flavius Josephus betraegt 125 Jahre. Man kann praktisch sagen dass sie uebereinstimmen. Zumindest irren sie nicht wie die gottlose Wissenschaft mal um Millionen und Milliarden Jahre aufs Geratewohl und Raetselraten.

  2. Was war zuerst: die Henne oder das Ei?
    Antwort: die Henne.
    Das ist falsch, denn die Urhenne war noch vor der Henne da (Naja, vielleicht war die Blauzelle schon etwas früher da).
    Die Erde gibt es erst seit den 50-er Jahren als der Transistor erfunden wurde. Ja, das kann nach meinen Berechnungen stimmen.

    1. Huldreich Ritter von Geilfus

      …ich meine auch die Urhenne und das Urein. Das soll heissen die ganz erste Henne war VOR dem ganz ersten Ei denn die ganz erste Henne wurde von Gott geschaffen und diese geschaffene erste Henne legte dann das allererste Ei von dem dann all fie anderen Hennen abstammen.
      1. Mose 1,24 “Und Gott sprach: Die Erde bringe lebende Wesen hervor nach ihrer Art, Vieh, Gewürm und Tiere der Erde nach ihrer Art! Und es geschah so.
      Und Gott machte die Tiere der Erde nach ihrer Art und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war.”
      Woraus wurden Vieh, Gewürm und Tiere geschaffen?
      Antwort: Aus der Erde denn die Erde sollte die Tiere hervorbringen.
      Wie und wer machte die Tiere?
      Antwort: Gott schuf die Tiere und zwar anscheinend genauso wie Adam aus Erde.
      Denn auch die Tiere zerfallen in etwa denselben Elementen der Periodentafel wie der Mensch selbst und zwar hauptsächlich Kalzium und dann Sand also Silizium.
      Wenn du ein Rind geschlachtet hast oder erschiessen musstest dann sind da nach einem oder 2 Jahren nur noch die Knochen. Das andere ist zu Sand oder Staub geworden und was sichtbar bleibt ist das Kalzium in knochenform.
      Sie sehen also dass Wissenschaft und Bibel hand in hand gehen.

      1. Die heutig moderne Wissenschaften haben dem Christentum viel zu verdanken. Denn nur durch das Bücherabschreiben und Lehren des Christentums sowie das stehlen von wissenschaftlichen Erkenntnissen von anderen Kulturen zB. den Arabern und diese dann als christliche Erkenntnisse zu verkaufen sind sie entstanden. Moderne Wissenschaft ist also eine Weiterentwicklung der alten abergläubischen Geschichten und sie hat diesen viel zu verdanken. Nur sind eben diese alten abergläubischen Geschichten veraltet. Heute muss Wissenschaft nicht mehr in Rätseln sprechen. Und wenn die heutige Wissenschaft vollkommen falsch liegen würde, dann würde sie jedoch richtig gut falsch liegen.

        1. Huldreich Ritter von Geilfus

          Natuerlich liegt die Wissenschaft falsch betreffs der Erklaerung des Ursprungs aller Dinge.
          In den Dingen aber die durch Befolgung von festgesetzten Naturgesetzen verstanden werden koennen, da brauchen auch gottlose Wissenschaftler nur die von Gott geschaffenen Naturgesetze penibel einzuhalten um zu Resultaten zu gelangen – wie z.B. durch die indirekte Hitze kann man Wasser in einem hitzeleitenden Gefaess erhitzen und so kann man das Wasser bis zum Dampfpunkt in eine andere Phase und zwar Dampf verwandeln. Gaebe es nicht das Naturgesetz der Hitzeleitung durch das Metall der Heisswasserkanne, so gaebe es keine Dampfmaschinen, z.B und auch keine Atomreaktoren denn der Container in dem die Brennstaebe “brennen” muss hitzeleitfaehig sein um bei konventionellen Atomreaktoren zu ermoeglichen dass Wasser diesen Container abkuehlen kann. Es gaebe auch keinen wassergekuehlten Verbrennungsmotor sondern das hoechste der Gefuehle waere der alte VW Kaefermotor der Luftgekuehlt ist. Sie sehen also durch das von Gott geschaffene Naturgesetz der Hitzeleitung durch ein wasserdichtes Metall (der Kanne, etc) wurde die Moderne ermoeglicht.
          Gaebe es kein Metall oder Element das Hitze leitet wie wuerde man dann Wasser aufkochen oder jegliche Hitze ableiten?
          Die Musels haben recht wenig wissenschaftliches Erreicht sondern der Gott Abrahams, Isaaks und Jaacobs und Jesus sein eingeborener Sohn (wohl aus der Rippe von Gottvater – aber das ist nur meine Spekulation) wollte es dass nur seine Nachfolgerkontinente die Wissenschaft vorantreiben – Europa und Amerika, sonst niemand.
          Aus Afrika das halb Musel ist kam nie was. Aus den Arabern kam nie was ausser ein paar Literatur und Spekulation ausser ganz frueh als die Juden die Araber versuchten zum Judentum zu bekehren als der Islam noch nicht weit verbreitet war.
          Die Kanone die Konstantinopel zu fall brachte wurde von einem Christen gegossen – das brachten die Musels nicht zustande.
          In Wien wirst du noch von der Belagerung der Musels vierkantige Geschosse finden aus Blei die aus den Gewehren der Moslems stammten. Die Kugeln der Christen waren rund. Die Musels hackten sich den Bleistrang nur mit dem Messer ab und stopften das in die Flinte.
          Round ball vs cut lead – gelatine tests, accuracy, ballistics, historical background – https://www.youtube.com/watch?v=Mwhmk-4bDS4

        2. Das sind keine von Gott erschaffenen Wunder sondern ganz einfach die Eigenschaften der Aggregatzustände, sowie der daraus resultierenden Anordnung der Atome. So wie Sie die Grundlagen der Chemie erklären wundert es mich nicht, dass beim CERN keine Kinder auf der geistigen Höhe von Vierjährigen arbeiten. Metall ist ein Leiter, nicht nur um von den Bäumen und wieder hinauf zu steigen und auch für Elektro- und Thermodynamik. Wenn richtig isoliert leitet es gar keine Wärme ab. Ja, machst ein Feuerchen und die Moleküle fangen an zu schwingen und schon haste ne Dampfmaschine. Paragauy arbeitet daran eine Eisenbahn zu haben. Die halbe damalige Mathematik kam von den “Musels” und dem jüdischen Volk, ist deren Werk, verkauft nach in der Kreuzritterzeit als christliche Errungenschaft. Bücher gestohlen, abgeschrieben, umetikettiert. Sicherlich waren Euler, Newton, Cartes uvm. keine Musels oder Juden, der Herr Algebra und Herr Einsteinn uva jedoch schon. Es lohnt sich für mich nicht auf Kindergartenniveau über Naturwissenschaften zu diskutieren. Können Sie sich alles an einer öffentlichen grati Vorlesung an der Uni oder grati via Youtube erarbeiten, wenn sie kei Stutz haben, doch dazu fehlt ihnen die Einstellung dies zu wollen, sowie die Grundvoraussetzung erste Stunde Physik und Chemie besucht zu haben. Deshalb empfehle ich Ihnen die Naturgesetze weiterhin mit dem Wortschatz von Kindergärtnern zu beschreiben. Ansonsten empfehle ich Ihnen Ihr Wissen erst einmal in Grundlagen Mathematik, Geschichte und Naturwissenschaften zu updaten. Immerhin haben Sie schon einmal bei Adam und Eva angefangen Ihr Wissen zu updaten um mitreden zu können. Nun fehlt nur noch der Durchhaltewillen Ihren Wissenshorizont in Adam-und-Eva-Mathematik, -Geschichte und -Naturwissenschaften noch ein wenig zu erweitern. Zugegeben, bin auch kein Naturwissenschaftler, habe jedoch wenigstens so viel Verständnis der Materie um deren Publikationen einigermaßen folgen zu können. Ich mache Ihnen keinen Vorwurf, die Bibel erklärt das alles für die damalige Zeit recht gut. Nur, wir leben heute 2021 und da reicht es eben nicht mehr die Naturgesetze mit einem Wortschatz bestehend aus den drei Wörtern “Metallbehälter, Feuerchen und Wasser” zu beschreiben.

    2. Huldreich Ritter von Geilfus

      Beweis mir die Blauzelle.
      Normalerweise plappern die Leute nur nach was ihnen in der Schule Lehrer wie Monosapiens weissgemacht haben.
      Wahrscheinlich sehen sie nur ein blaugefärbtes Coronavirus und ranken danach Märchen um das Ding um sich die Sache irgendwie plausibel zu machen.
      Das ist die Grundlage der gottlosen Wissenschaft: Märchenerzählung um sich die Sache irgendwie plausibel zu machen. Ohne Erklärung gehts ja nicht also muss irgendwas her was den Leuten halbwegs einleuchtet.

      1. Beweis mir die Bibel.
        Normalerweise plappern Religionsfanatiker nur nach was ihnen in der Biblestunde der Oberguru wie Geilfuß und sonstig Rabbis, Pfaffen und Imams weissgemacht haben. Kollektive Gehirnwäsche vom feinsten.
        Wahrscheinlich sehen sie nur ein sandiges aus Ton erschaffenes Männchen und ranken danach Märchen um das Ding um sich die Sache irgendwie plausibel zu machen.
        Das ist die Grundlage der religionsfanatischen Para-Wissenschaft: Märchenerzählungen, um sich die Sache irgendwie plausibel zu machen. Mit stümperhaften Erklärungen gilt es ja mit wissenschaftlichem Dilettantismus irgend etwas altes Abergläubisches daher zu plappern, leuchtet den wenigsten Leuten halbwegs ein.
        Mit dem Schwachsinn würde die Menschheit heute noch um ihren Müllabfackel zum Shwuddi 120 dB mit Billigpolarbier und Kleinkind aufm Arm tanzen. Ne, Herr Geilfuß, für Kernfusion, GPS und Mars Rover braucht es etwas mehr an Verständnis der Mathematik, Physik, Biologie und Chemie als Dampfkessel & Streichhölzl und kollektiver Gehirnwäsche aufm Petersplatz sowie ihrer Pendants in anderen Religionen.

  3. Huldreich Ritter von Geilfus

    @Frank Arm Wuerstchen
    Erfuellte Prophetie ist einer der Gottesbeweise.
    Wie z.B. dieses folgende.
    Jesaja 7 ff.
    Das Zeichen des Herrn: der verheißene Immanuel
    → Mt 1,18-25 (hier in Matthaeus 1 V 18-25 wurde dieses erfuellt).
    “10 Weiter redete der Herr zu Ahas und sprach: 11 Erbitte ein Zeichen von dem Herrn, deinem Gott; erbitte es in der Tiefe oder droben in der Höhe! 12 Da antwortete Ahas: Ich will nichts erbitten, damit ich den Herrn nicht versuche!
    13 Darauf sprach [Jesaja]: Höre doch, Haus David! Ist es euch nicht genug, daß ihr Menschen ermüdet, müßt ihr auch meinen Gott ermüden? 14 Darum wird euch der Herr selbst ein Zeichen[4] geben: Siehe, die Jungfrau[5] wird schwanger werden und einen Sohn gebären und wird ihm den Namen Immanuel[6] geben. 15 Dickmilch und Wildhonig wird er essen, bis er versteht, das Böse zu verwerfen und das Gute zu erwählen. 16 Denn ehe der Knabe versteht, das Böse zu verwerfen und das Gute zu erwählen, wird das Land, vor dessen beiden Königen dir graut, verlassen sein.”
    Hier wurde dieses Zeichen (diese Prophezeiung) erfuellt.
    Matthaeus 1 V 25-28 ff.
    Die Geburt Jesu Christi
    → Jes 7,14; Lk 1,26-38; Lk 2,1-21
    “18 Die Geburt Jesu Christi aber geschah auf diese Weise: Als nämlich seine Mutter Maria mit Joseph verlobt war, noch ehe sie zusammengekommen waren, erwies es sich, daß sie vom Heiligen Geist schwanger geworden war. 19 Aber Joseph, ihr Mann, der gerecht war und sie doch nicht der öffentlichen Schande preisgeben wollte, gedachte sie heimlich zu entlassen.
    20 Während er aber dies im Sinn hatte, siehe, da erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum, der sprach: Joseph, Sohn Davids, scheue dich nicht, Maria, deine Frau, zu dir zu nehmen; denn was in ihr gezeugt ist, das ist vom Heiligen Geist. 21 Sie wird aber einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Jesus[3] geben, denn er wird sein Volk[4] erretten von ihren Sünden. 22 Dies alles aber ist geschehen, damit erfüllt würde, was der Herr durch den Propheten geredet hat, der spricht: 23 »Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären; und man wird ihm den Namen Immanuel geben«[5], das heißt übersetzt: »Gott mit uns«.
    24 Als nun Joseph vom Schlaf erwachte, handelte er so, wie es ihm der Engel des Herrn befohlen hatte, und nahm seine Frau zu sich; 25 und er erkannte sie nicht, bis sie ihren erstgeborenen Sohn geboren hatte; und er gab ihm den Namen Jesus.”
    Da haben sie ihren Gottesbeweis.
    Jesaja prophezeihte dieses rund 740 Jahre vor der Geburt des verheissenen Messias. Niemand kann Jesaja zurechtgeschrieben oder gefaelscht haben denn dessen originales Buch wurde im Tempel zu Jerusalem bis zu dessen Zerstoerung 70 A.D. aufbewahrt.
    Die Evangelien sind Zeitzeugen die nicht mal von den Juden und Rabbinern angezweifelt wurden ob es sich so zugetragen hat. Die Juden hatten keine Einwaende den Evangelien gegenueber ausser dass sie den Messias nicht anerkannten. Aber die geschichtlichen Geschehnisse bezweifelte niemand – auch die Gegner der Christen nicht.
    Da haben sie einen der Gottesbeweise.
    Hier kommt gleich ein strikt mathematischer Gottesbeweis.
    “Gottesbeweis: ישִׂועַ (Jesus) שָׁמִי (ist mein Name) als verdeckte Botschaft in Jesaja 53

    Wenn sie bei Jesaja 53 Vers 10 beim 2. Jod des Wortes Yarik anfangen (das erste Jod in blau), und 20 Buchstaben rueckwaerts zaehlen (wie die Buchstaben in blau im Text) und das dann fuer 7 Buchstaben machen (7 mal) … so ergibt es den Satz:
    ישִׂועַ (Jesus) שָׁמִי (ist mein Name).

    5 Doch er wurde um unserer Übertretungen willen durchbohrt, wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden.
     
    הוְהוּא֙ מְחֹלָ֣ל מִפְּשָׁעֵ֔נוּ מְדֻכָּ֖א מֵֽעֲוֹֽנוֹתֵ֑ינוּ מוּסַ֚ר שְׁלוֹמֵ֙נוּ֙ עָלָ֔יו וּבַֽחֲבֻֽרָת֖וֹ נִרְפָּא־לָֽנוּ:
    6 Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der Herr warf unser aller Schuld auf ihn.
     
    וכֻּלָּ֙נוּ֙ כַּצֹּ֣אן תָּעִ֔ינוּ אִ֥ישׁ לְדַרְכּ֖וֹ פָּנִ֑ינוּ וַֽיהֹוָה֙ הִפְגִּ֣יעַ בּ֔וֹ אֵ֖ת עֲו‍ֹ֥ן כֻּלָּֽנוּ:
    7 Er wurde mißhandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut.
     
    זנִגַּ֨שׂ וְה֣וּא נַֽעֲנֶה֘ וְלֹ֣א יִפְתַּח־פִּיו֒ כַּשֶּׂה֙ לַטֶּ֣בַח יוּבָ֔ל וּכְרָחֵ֕ל לִפְנֵ֥י גֹֽזְזֶ֖יהָ נֶֽאֱלָ֑מָה וְלֹ֥א יִפְתַּ֖ח פִּֽיו:
    8 Infolge von Drangsal und Gericht wurde er weggenommen; wer will aber sein Geschlecht beschreiben? Denn er wurde aus dem Land der Lebendigen weggerissen; wegen der Übertretung meines Volkes hat ihn Strafe getroffen.
     
    חמֵעֹ֚צֶר וּמִמִּשְׁפָּט֙ לֻקָּ֔ח וְאֶת־דּוֹר֖וֹ מִ֣י יְשׂוֹחֵ֑חַ כִּ֚י נִגְזַר֙ מֵאֶ֣רֶץ חַיִּ֔ים מִפֶּ֥שַׁע עַמִּ֖י נֶ֥גַע לָֽמוֹ:
    9 Und man bestimmte sein Grab bei Gottlosen, aber bei einem Reichen [war er] in seinem Tod, weil er kein Unrecht getan hatte und kein Betrug in seinem Mund gewesen war.
     
    טוַיִּתֵּ֚ן אֶת־רְשָׁעִים֙ קִבְר֔וֹ וְאֶת־עָשִׁ֖יר בְּמֹתָ֑יו עַל לֹֽא־חָמָ֣ס עָשָׂ֔ה וְלֹ֥א מִרְמָ֖ה בְּפִֽיו:
    10 Aber dem Herrn gefiel es, ihn zu zerschlagen; er ließ ihn leiden. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, so wird er Nachkommen sehen und seine Tage verlängern; und das Vorhaben des Herrn wird in seiner Hand gelingen. 
     
    יוַֽיהֹוָ֞ה חָפֵ֚ץ דַּכְּאוֹ֙ הֶֽחֱלִ֔י אִם־תָּשִׂ֚ים אָשָׁם֙ נַפְשׁ֔וֹ יִרְאֶ֥ה זֶ֖רַע יַֽאֲרִ֣יךְ יָמִ֑ים וְחֵ֥פֶץ יְהֹוָ֖ה בְּיָד֥וֹ יִצְלָֽח:

    ישִׂועַ (Jesus) שָׁמִי (ist mein Name).
    Des Erloesers Name wird da klar erwaehnt und so gibt es keinerlei Zweifel dass Jesus Christus aus Nazaret damals der verheissene Messias war. Durch diese forensische Textanalyse (anerkannte polizeiliche Beweisfuehrung durch Indizien) kann man das bestaetigen. Ich meine, gehts denn noch klarer zu sagen, als „Jesus ist mein Name“ als Geheimbotschaft im Text des Propheten Jesaja einzubauen?! Das sind mehr als Indizien sondern das ist ein direkter Beweis.
    Pruefen sie es selbst nach bei Google Uebersetzer. Geben sie „Yeshua shmi“ bei der hebraeischen Spalte ein und dann uebersetzt es in Deutsch: „Jesus ist mein Name“.
    Also sogar Google bestaetigt dass Jesus der Messias war und ist – was wollen sie dann noch mehr Beweis!
    Die Wahrscheinlichkeit dass gerade diese Reihenfolge der Buchstaben in Abstaenden von 20 Buchstaben vorkommen, dann noch in richtiger Reihenfolge, die dann noch einen Sinn ergibt und dann noch einen Satz bilden der dann noch den Namen des Messias preisgibt der dann noch historisch nachpruefbar ist und Sinn macht (kein Kauderwelsch) – diese Wahrscheinlichkeit ist 1 zu 50 Milliarden in der Wahrscheinlichkeitsrechnung (wenn man nur das Alphabet nimmt).
    In dieser Wahrscheinlichkeitsrechnung ist wahrscheinlich nicht die erfuellte Prophetie von Jesaja 53 miteingerechnet worden. Und vieles andere wurde in der Formel nicht einkalkuliert wie dass jede Behauptung (Prophetie) sich bei Jesus erfuellte, so dass wenn man das reinrechnet, die Wahrscheinlichkeit gen Unendlich tendiert dass gerade diese 7 Buchstaben in der Reihenfolge und Abstand dann den Namen des Messias (Jesus) preisgeben und dann noch sagen „ist mein Name“. Also klarer gehts wohl kaum – aber wahrscheinlich glaubt man es mir auch nicht dass ich zum Beispiel Moyses heisse auch wenn ich z.B. sagen wuerde“ Moyses ist mein Name“. Jesu Namen konnte man sehr gut ueberpruefen – damals zu seiner Zeit wie heute.
    Versuchen sie‘s mal einen Text zu verfassen in dem dann nach Aneinanderreihung in regelmaessigen Intervallen der Buchstaben ein Satz zu lesen geht der dann auch noch sinn macht; und dass sowohl Text sowie versteckter Satz korrekt sind, und jedes Detail wahr ist bzw prophetisch in Erfuellung geht – und das auch noch wissenschaftlich und augenscheinlich (Zeugen) verifizierbar und ueberpruefbar ist.
    Dies ist ein Gottesbeweis.”
    Da habens sie’s. Ich kann ihnen auch mehr Beweise aufzeigen. Spaetestens werden sie’s allerdings glauben muessen denn sie werden sich einst in der Hoelle wiederfinden (insofern sie sich nicht noch bekehren). Dann werden sie sehen dass das was ich ihnen sage richtig war.
    Dieses werden sie Frank nie mehr erleben denn sie schmoren dann schon in der Hoelle:
    Offenbarung 22 ff.
    Der Strom vom Wasser des Lebens
    → Hes 47,1-12; 1Mo 2,8-10
    “1 Und er zeigte mir einen reinen Strom vom Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der ausging vom Thron Gottes und des Lammes. 2 In der Mitte zwischen ihrer Straße und dem Strom, von dieser und von jener Seite aus, [war] der Baum des Lebens, der zwölfmal Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt, jeweils eine; und die Blätter des Baumes dienen zur Heilung der Völker.
    3 Und es wird keinen Fluch mehr geben; und der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein, und seine Knechte werden ihm dienen[1]; 4 und sie werden sein Angesicht sehen, und sein Name wird auf ihren Stirnen sein. 5 Und es wird dort keine Nacht mehr geben, und sie bedürfen nicht eines Leuchters, noch des Lichtes der Sonne, denn Gott, der Herr, erleuchtet sie; und sie werden herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit.”

    Abschließende Ermahnungen – »Siehe, ich komme bald!«
    → Offb 1,1-3.7-8
    “6 Und er sprach zu mir: Diese Worte sind gewiß und wahrhaftig; und der Herr, der Gott der heiligen Propheten, hat seinen Engel gesandt, um seinen Knechten zu zeigen, was rasch geschehen soll. 7 Siehe, ich komme bald! [bald oder rasch, unversehens] Glückselig, wer die Worte der Weissagung dieses Buches bewahrt!”.
    Diese Worte sind gewiss…

    1. @Herr Geiler Fuß, gibt es heute keine Zusammenfassung der Zusammenfassung? Ich kann kein Hebräisch, habe meine Zeit nicht gestohlen und wenn ich die Bibel lesen will, dann besuche ich sicher nicht das Forum des Wochenblatts. Bitte zur Kenntnisnahme.

  4. Huldreich Ritter von Geilfus

    @dreier
    In der Tat wurde zuerst alles andere geschaffen dann erst Adam. Die Tiere wurden noch vor Adam erschaffen. Und dann als sich fuer Adam unter den Tieren keine Frau fand so schuf Gott aus Adam die Eva. In der Tat wurde Eva ganz zu letzt geschaffen – als einzige nicht aus Erde sondern aus Adam. Da Adam aber aus Erde war Eva hingegen aus Adam so zerfaellt die Frau auch zu Erde und Knochen wenn sie gestorben ist.
    Adam und Eva assen am Anfang nur Fruechte und Beeren. Die Tiere Pflanzen.
    Daher auch lebten die Menschen damals laenger weil sie kein Fleisch assen. Original ist der Mensch als Fruechte- und Beerenesser geschaffen (nicht als Vegetarier).
    Genesis 1
    “Die Urzeit: Von der Schöpfung bis Abraham
    Kapitel 1 – 11

    Der Anfang der Welt: Gott erschafft Himmel und Erde
    → Neh 9,6; Ps 124,8; Jer 32,17; Joh 1,1-3

    1
    1 Im Anfang schuf Gott[1] die Himmel[2] und die Erde.
    Der erste Tag
    → Ps 104,2; Jes 45,7; 2Kor 4,6

    2 Die Erde aber war wüst und leer,[3] und es lag Finsternis auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über den Wassern.
    3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht. 4 Und Gott sah, daß das Licht gut war; da schied Gott das Licht von der Finsternis. 5 Und Gott nannte das Licht Tag, und die Finsternis nannte er Nacht. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der erste Tag.
    Der zweite Tag
    → Ps 104,2; Ps 19,2

    6 Und Gott sprach: Es werde eine Ausdehnung inmitten der Wasser, die bilde eine Scheidung zwischen den Wassern! 7 Und Gott machte die Ausdehnung und schied das Wasser unter der Ausdehnung von dem Wasser über der Ausdehnung. Und es geschah so. 8 Und Gott nannte die Ausdehnung Himmel. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der zweite Tag.
    Der dritte Tag
    → Hi 38,8-11; Ps 104,5.14-17

    9 Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an einen Ort, damit man das Trockene sehe! Und es geschah so. 10 Und Gott nannte das Trockene Erde; aber die Sammlung der Wasser nannte er Meer. Und Gott sah, daß es gut war. 11 Und Gott sprach: Die Erde lasse Gras sprießen und Gewächs, das Samen hervorbringt, fruchttragende Bäume auf der Erde, von denen jeder seine Früchte bringt nach seiner Art, in denen ihr Same ist! Und es geschah so. 12 Und die Erde brachte Gras und Gewächs hervor, das Samen trägt nach seiner Art, und Bäume, die Früchte bringen, in denen ihr Same ist nach ihrer Art. Und Gott sah, daß es gut war. 13 Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der dritte Tag.
    Der vierte Tag
    → Ps 104,19; Ps 136,7-9

    14 Und Gott sprach: Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein, zur Unterscheidung von Tag und Nacht, die sollen als Zeichen dienen und zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre, 15 und als Leuchten an der Himmelsausdehnung, daß sie die Erde beleuchten! Und es geschah so. 16 Und Gott machte die zwei großen Lichter, das große Licht zur Beherrschung des Tages und das kleinere Licht zur Beherrschung der Nacht; dazu die Sterne. 17 Und Gott setzte sie an die Himmelsausdehnung, damit sie die Erde beleuchten 18 und den Tag und die Nacht beherrschen und Licht und Finsternis scheiden. Und Gott sah, daß es gut war. 19 Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der vierte Tag.
    Der fünfte Tag
    → Ps 104,24-26; Ps 148,7

    20 Und Gott sprach: Das Wasser soll wimmeln von einer Fülle lebender Wesen, und es sollen Vögel dahinfliegen über die Erde an der Himmelsausdehnung! 21 Und Gott schuf die großen Meerestiere und alle lebenden Wesen, die sich regen, von denen das Wasser wimmelt, nach ihrer Art, dazu allerlei Vögel mit Flügeln nach ihrer Art. Und Gott sah, daß es gut war. 22 Und Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt das Wasser in den Meeren, und die Vögel sollen sich mehren auf der Erde! 23 Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der fünfte Tag.
    Der sechste Tag
    → 1Mo 2,19-20; Ps 148,10

    24 Und Gott sprach: Die Erde bringe lebende Wesen hervor nach ihrer Art, Vieh, Gewürm und Tiere der Erde nach ihrer Art! Und es geschah so. 25 Und Gott machte die Tiere der Erde nach ihrer Art und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war.
    Die Erschaffung des Menschen
    → Ps 8,5-9; Pred 7,29

    26 Und Gott sprach: Laßt uns Menschen[4] machen nach unserem Bild, uns ähnlich; die sollen herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde, auch über alles Gewürm, das auf der Erde kriecht!
    27 Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.
    28 Und Gott segnete sie; und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan; und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alles Lebendige, das sich regt auf der Erde!
    29 Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch alles samentragende Gewächs gegeben, das auf der ganzen Erdoberfläche wächst, auch alle Bäume, an denen samentragende Früchte sind. Sie sollen euch zur Nahrung dienen; 30 aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was sich regt auf der Erde, allem, in dem eine lebendige Seele ist, habe ich jedes grüne Kraut zur Nahrung gegeben! Und es geschah so.
    31 Und Gott sah alles, was er gemacht hatte; und siehe, es war sehr gut. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der sechste Tag.”

    1. Ja, Gott hat sowieso alles erschaffen, von Zitrone bis Geige. So einfach ist das. Erklärt aber nicht, wie er das geschafft hat. Vor allem geben die Kekspackungen, die er erschaffen hat, beim Öffnen immer eine Riesenschweinerei voller Krümel. Er scheint also auch nicht fehlerlos zu sein wie von Ihnen dargestellt.

  5. @Outdoor tipp
    Es gäbe kein Material das Metall isolieren könnte wenn Gott es nicht geschaffen hätte. Woher wollen sie denn die Isolatoren nehmen?
    Gäbe es keine Keramik so könnte man nicht die Stromleinen bei den Strompfosten nicht anmachen bzw isolieren.
    Gäbe es kein Plastik oder Gummi, also Erdöl oder Kautschuk, so müsstest du nakte Stromkupferkabel verlegen.
    Dein Problem ist du gehtst a priori von der Existenz der Isolatoren Materialien (Elemente der Periodentafel) aus die aber ohne deren Schöpfung durch Gott garnicht existierten.
    Geh mal davon aus dass die hälfte der Elemente der Periodentafel nicht existieren würde. Wie sähen deine angeblich von selbst entstandenen Naturgesetze durch Aggregatzustände dann aus?
    Ein thermodynamischer Grundsatz nehmen die Gottlosen immer ausser acht. Von Nichts kommt eben nichts. Sondern damit aus Nichts Etwas kommt muss es ex nihilum von Jemandem geschaffen worden sein.
    https://m.tagesspiegel.de/wissen/vor-dem-urknall-wie-kann-das-universum-aus-dem-nichts-entstehen/11179340.html
    “Denn es entsteht keine Energie aus dem Nichts.
    Das Nichts der Bibel ist keines, sagt der Physiker
    Vakuumzustände sind spezielle Verbindungen elementarer physikalischer Arrangements, sagt Albert. Genauso wie Giraffen, Kühlschränke und ganze Sonnensysteme. Erst die Abwesenheit von Quantenfeldern wäre das wahre Nichts. Die Tatsache, dass von Zeit zu Zeit Partikel auftauchen und wieder verschwinden, weil sich die Felder neu sortieren, sei nicht verwunderlich. Keine Spur einer Schöpfung aus dem Nichts!

    Natürlich sind viele Fragen noch offen, konterte der erzürnte Krauss. „Wir wissen nicht, wie Etwas aus dem Nichts kommen kann, aber wir kennen einige plausible Wege, wie es geschehen könnte“, sagte der Physiker in einem Interview mit dem Magazin „The Atlantic“. „Leerer Raum, wie ich ihn beschreibe, ist nicht notwendigerweise nichts, aber er war mehr als gut genug für Augustinus und die Autoren der Bibel. Für sie war ein ewiger leerer Raum die Definition von Nichts. Ich kann belegen, dass diese Art von Nichts kein Nichts mehr ist.““
    Richtig eigentlich. Nichts kann nichts schaffen. Daher muss Etwasvorher gewesen sein. Gott war vorher vor der Schöpfung.
    Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott – oder so ähnlich.
    Johannes 1 ff.
    “Im Anfang war das Wort[1], und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 2 Dieses war im Anfang bei Gott. 3 Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist.[2] 4 In ihm war das Leben[3], und das Leben war das Licht der Menschen. 5 Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen.
    6 Es war ein Mensch, von Gott gesandt; sein Name war Johannes. 7 Dieser kam zum Zeugnis, um von dem Licht Zeugnis zu geben, damit alle durch ihn glaubten. 8 Nicht er war das Licht, sondern er sollte Zeugnis geben von dem Licht.
    9 Das wahre Licht, welches jeden Menschen erleuchtet[4], sollte in die Welt kommen. 10 Er war in der Welt[5], und die Welt ist durch ihn geworden, doch die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht[6], Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben; 13 die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren[7] sind.
    14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.“
    Durch das Wort wurde alles geschaffen. Auch das Vakuum. Das Vakuum ist HEUTE kein leeres Vakuum.
    Die Finsternis in Aegypten konnte man mit Händen fassen. Das Vakuum ist also anfassbar. Je schwärzer die Finstetniss je anfassbarer müsste sie sein. So dass ist jetzt nicht ein neuer physikalischer Satz. Vakuum ist eigentlich Negativdruck und der entsteht vonn Positivdruck diesem Vakuumraum entzogen wird. Dazu bedarf es aber einer Kraft, also Energie die den Negativdruck aus dem Vakuumraum herauszieht. Also das Vakuum ist relativ und in dynamik mit einer anderen Kraft verbunden und von ihr abhängig. Vakuum ist relativ zu einer positiven Kraft. Im Hintergrund wiederum agiert Gott.

  6. Na, als Isolator nimmst ein Stück Holz oder Kunststoff und fertig. Zugegeben, im CERN musstens des etwas anders lösen als mit einem Stück Holz oder Kunststoff. Aber Gott hat ja auch das CERN erfunden. Man o man, einfach zwecklos. Gratulation, Sie haben gewonnen, alles ist von Gott und alle Menschen sind dumm, nur gottseidank Sie nicht.

    1. Annahme: Holz und Kunststoff gibt es nicht. Nehmen wir an Gott haette kein Holz (Baeume, etc Karbon) und auch keinen Kautschukbaum oder Erdoel geschaffen. Wie dann isolieren?
      Sie muessen wissen dass sie selbst ihren Verstand nicht geschaffen haben. Oder erinnern sie sich wie sie ihren eigenen Verstand geschaffen haben? Das klaer mich mal auf wie du es machtest, denn ich kann mich nicht entsinnen wie ich mich selbst geschaffen haette.
      Da stellt sich sofort die Urheberrechtsfrage. Denn wenn Gott deinen Verstand geschaffen hat (und du nicht) dann ist Gott eigentlich der Eigentuemer von dich und mich und dem Universum.
      Sehen sie’s doch ein dass niemand in der Lage waere, auch nicht mal ansatzweise, sich selbst zu schaffen oder auch nur was in der Welt zu schaffen. Veraendern, also Materie in was anderes zu verwandeln ja, aber nicht neu zu erschaffen ex nihilum.
      Wissenschaftler lassen oft einige Grundsaetze unter den Tisch fallen damit ihre Theorien passen. Nachher kramen sie die eben unter den Tisch geschmissenen Grundsaetze wieder hervor wenn sie ihnen in den Kram passen. Das geht garnicht will man die wissenschaftliche Methode anwenden – a gusto was wegzulassen oder dazuzufuegen.
      Gottlose gelangen zu wissenschaftliche Resultate dank, und nur dank penibler Einhaltung und Befolgung der von Gott erschaffenen Naturgesetze, aka in mathematische Sprache gepferchte Naturprinzipien.

    2. Man o man, das weiß ich doch nicht was für ein Isolator man nehmen kann, wenn es kein Holz noch Kunststoff gäbe. Es gibt aber durchaus Möglichkeiten, die auch mir einfallen. Mit Juttensäcken, Bananenbaumblättern oder Kuhkacke. Aber ich nehme an, dass die Physiker vom CERN und dem Fusionsreaktor in Frankreich das Problem anders gelöst haben, z.B. mit Elektromagnetnichtsnutz, das heißt, die Teilchen schweben und kommen mit dem Tunnel nicht in Berührung. Aber gut, sowas überlege ich mir schon gar nicht, für was gibt es denn Holz oder Kunststoff. Ich nehmen an die sind auch nicht ganz blöd und wickeln alle Stromkabel in Kunststoff ein. Oka, Gott hat auch Polymere erfunden. Dieser heimlifeisser Sack hat es aber niemandem gesagt. Mussten die Menschen selbst darauf kommen.

  7. Und ja, selbst im Nichts gibt es Energie, wie nachgewiesen werden konnte. Aber üder das wie und warum, darüber Rätseln die Physiker auch noch. Wenigstens versuchen die Physiker anhand von Modellen und Theorien konstruktive, nachvollziehbare und logische Erklärungen zu gewinnen. Die Bibel jedenfalls erklärt dieses bisher ungelöste Phänomen nicht! Und wir es auch nie können. Im Gegensatz zur Astrophysik, die auch diese Aufgabe eines Tages meistern wird!

    1. In principio erat verbum…
      Johannes 1 ff.
      “Im Anfang war das Wort[1], und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 2 Dieses war im Anfang bei Gott. 3 Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist.[2] 4 In ihm war das Leben[3], und das Leben war das Licht der Menschen. 5 Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen.”
      Das Vakuum, also das Nichts, ist die Gottesleere. Nichts ist da wo Gott nicht ist. Wo Gott ist da ist etwas.
      Doch die Bibel erklaert das Problem – du, nur du weisst sie nicht auszulegen.
      Wie schon einmal gesagt, die Auslegung ist meist das Problem denn die Auslegung ist meist subjektiver Natur.
      Eines der Probleme ist dass die gottlose Wisschenschaft von einem Kontinuum ausgeht. Dabei nimmt sie zudem faelschlicherweise lineare Zustaende und Entwicklungen an. Das muss keinesfalls so sein sondern kann exponentiell und variabel sein. Nimm an des Karbon wird bei der Radiokarbomethode nachgefuellt oder zerfaellt ploetzlich zu Millionen mal schneller, so ist die ganze Radiokarbonmethode fuer die Katz. Deswegen: Wissenschaft sind eher Erklaerungsversuche die auf Interpretationen subjektiver Natur vieler Leute basieren (die aber oft richtig sind sonst gaebe es keinen BMW, Boeing, etc). Und da liegt der Fehler.
      In Aegypten war die Finsterniss “greifbar”. Das bedeutet dass Dunkelheit irgendwie doch materiell ist bzw Abwesenheit Gottes.
      Buchstaeblich, die Hoelle wird erleuchtet nur vom Sulphurfeuer – nicht mehr vom Licht Gottes wie die Erde heute noch tut. Ich meine die Sonne brennt ja praktisch langsam aus deren Feuer und damit Licht durch Kernspaltung und Kernfusion erzeugt und generiert wird.
      So schnell Gott an einem Ort nicht mehr ist so schnell kann man die Dunkelheit mit Haenden packen und anfassen.
      Ueberleg dir mal welche Naturgesetze du daraus ziehen koenntest.

    2. Warum soll es im Vakuum nichts geben. Stellst eine kalte Kaffeetasse ins Vakuum, was meinen Sie wie schnell sich der Kaffee erhitzt. Vakuum und Nicht ist nicht das Selbige.
      Angenommen ich könnte mit meinem selbstgebastelten Warpantrieb ein paar Kilometer ins Weltall fliegen, dann wäre im Vakuum nicht einfach Nichts, sonder ich. Im Vakuum gibt es ein paar hundertmillionen von Galaxien!
      Wie gesagt, ich bin kein Wissenschaftler. Ich bin der Falsche um mit Ihnen über physikalische Probleme zu sprechen. Wenn Sie den Beweis haben, warum sich im Nichts Energie befindet, dann wenden Sie sich bitte an die nächstgelegene Fakultät der Physik oder stellen Sie Ihren Beweis auf YouTube.
      Nochmal, habe es oben schon erwähnt: Das Theoriemodell Gott ist veraltet und erklärt überhaupt nichts. Sonst bräuchten wir ja keine Quantenphysiker und Molekularbiologen.
      Schon die Alten Griechen schätzten, dass alles unvorstellbar kein sein muss. Weil alles in ständigem Wandel sich befindet. Die Religion denkt “im Großen”, einen übermächtigen Gott. Das ist falsch. Denn die Lösungen liegen im noch Kleineren als sich die Alten Griechen vorgestellt haben. So unvorstellbar klein.
      Nochmal: Gott war gestern, Theorien und Modelle – auch heute noch unbekannte – sind die Zukunft. Und nein, sie werden Gott nicht finden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.