Abgeordneter Jorge Brítez führt morgige Anti-Impfdemo an

Asunción: Morgen um 11.00 Uhr findet in der Hauptstadt eine Demonstration statt, zu der der Abgeordnete Jorge Brítez, ein offener Impfgegner, aufgerufen hat, um zum Büro des Ombudsmanns zu gehen. Dann wird man sehen wie groß der tatsächliche Widerstand ist.

Die Demonstranten wollen nicht, dass die Regierung für jede Tätigkeit einen Impfausweis verlangt, und schlagen stattdessen vor, nur negative Covid-19-Ergebnisse vorzulegen.

“Die Diskriminierung ist nach wie vor massiv und stark, und die Ablehnung der Abgeordnetenkollegen, die dieses Problem der ‘Plandemie’ nicht verstehen, hinzu kommt, die Freiheit der Menschen einzuschränken, ihr Recht auf Privatsphäre zu stehlen, und jetzt noch mehr, dass sie sogar gegen Kinder eingesetzt werden”, begründete Brítez vor dem Plenum der Abgeordnetenhauses den Aufruf.

Er sagte, dass sie von der Plaza Italia zum Büro des Ombudsmannes gehen werden, wo sie bereits ein Treffen mit dem Ombudsmann Miguel Godoy vereinbart haben, um ähnliche Maßnahmen wie die “Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgründen” zu ergreifen, aber in diesem Fall gegen die Impfung.

Obwohl er sagte, er wolle, dass Covid-19-negative Tests für die Teilnahme an öffentlichen Aktivitäten verwendet werden, ist er auch gegen die Verwendung der Tests in der Nase.

“Das Thema Abstrich in der Nase ist zu invasiv, es tut weh, vor allem für Kinder. Es gibt bereits andere Mechanismen, wie z. B. eine Speichelprobe, die sehr wirksam ist und sogar in kürzerer Zeit Ergebnisse liefert”, sagte er und fügte hinzu, dass man noch auf eine Antwort des Gesundheitsministers Julio Borba warte, um herauszufinden, ob die Impfung obligatorisch werden soll oder nicht.

Brítez war bereits in Episoden verwickelt, in denen er als Zeichen des Protests gegen die Gesundheitsmaßnahmen Masken zu verbrennen schien.

Wochenblatt / ABC Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

9 Kommentare zu “Abgeordneter Jorge Brítez führt morgige Anti-Impfdemo an

  1. Wenn dieses Uhhh-Viru in einem Staat wie Paragauy “mit dem besten Gesundheitssystem der Welt” in zwei Jahren zu 1.500 Opfern führte, dann kann es nicht einmal halb so gefährlich sein wie die WHO und ihre Teige vom RKI mit 7-Tage-Susanne-Wille-Gesicht täglich von Blatt ablesen.

  2. Ich wünsche dem Abgeordneten Britez jedenfalls viel Erfolg und eine große, starke Gefolgschaft die nicht überhört werden kann. Allerdings bin ich skeptisch, ob sich wirklich viele Paraguayer aus ihren Sesseln erheben werden um zu demonstrieren. Lassen wir uns überraschen.

  3. Das Problem ist der Mangel an Informationen. Diese werden der Öffentlichkeit weitest gehend vorenthalten. Dadurch ist dem Unkundigen die Brisanz seiner Entscheidung nicht bewusst – im Gegenteil, er meint sogar , durch das Befolgen der vorgegebenen Meinung auf der sichereren Seite zu sein.
    Würden alle Fakten auf den Tisch kommen und dürften renommierte Wissenschaftler über die Informationen, die sie besitzen, genauso offen in den Nachrichten und Talkshows reden, würde sich die Stimmung ganz schnell drehen.

  4. na ihr ganzen Superschlauen und “Wiederstandskämpfer” – dann zeigt doch mal, dass ihr für eure Ideen auch einsteht. Fahrt nach Asu und demonstriert. Nur hier rumlabern kann jeder. Oder habt ihr Angst, euch anzustecken 🙂

  5. Anmerkung: Das “e” im “Wiederstandskämpfer” ist absichtlich eingefügt – weil ihr wieder und wieder für etwas einsteht, das längst überholt ist, euer Konservatismus, Schwulenfeindlichkeit usw. und dafür an der unsichtbaren, schön anonymen Welt für eure Verschwörungstheorien “kämpft.” Offen für etwas eintreten braucht Mut.

Kommentar hinzufügen