Rücksichtslosigkeit und keine Kontrolle der Behörden

Encarnación: Ein junger Mann führte ein gefährliches Manöver an Bord eines Motorrads durch. Der sogenannter “Wheelie“ gefährdete Passanten am Strand San José von Encarnación. Von den Ordnungshütern war keiner zugegen, um einzuschreiten.

Ein Leser schickte das Video an verschiedene Medien, bei dem man erkennt, wie ein Motorradfahrer gestern gegen 21:00 Uhr mit hoher Geschwindigkeit auf dem Hinterrad am Strand San José zirkulierte. Erlaubt sind dort für alle Arten von Fahrzeugen nur 20 Kilometer pro Stunde.

„Wo waren die Polizei der Gemeinde oder andere Ordnungshüter zu dem Zeitpunkt?“, fragt der besorgte Leser, der das Video aufnah

Das Manöver, ein Wheelie, bei dem das Vorderrad des Motorrads mit hoher Geschwindigkeit hochgerissen wird, ist für viele Fahrer von motorisierten Zweirädern ein Volkssport, die aber das Risiko, dem sie ausgesetzt sind, nicht erkennen. Außerdem gefährden sie das Leben von Passanten. Jeden Tag passieren viele Motorradunfälle in Encarnación, weil die Verkehrsregeln nicht beachtet werden.

Miguel Viveros, der Direktor für Sicherheit und Verkehr aus der Hauptstadt in Itapuá, war telefonisch für eine Stellungnahme bezüglich des Falles nicht erreichbar.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Rücksichtslosigkeit und keine Kontrolle der Behörden

    1. Genau und man hört ihn auch kommen. Natürlich gibt es immer ein paar Verrückte welche auf belebten Straßen üben oder, obwohl noch unsicher, angeben wollen. Das ist dann gefährlich für andere, für sich selber ist aber der Fahrer verantwortlich der seine Grenzen kennen muß. Für den Kollegen im Video sind Wheelies wie Fahradfahren und wenn ihm nicht jemand ins Moped läuft oder fährt, besteht auch keine Gefahr. Ich, als ehemaliger Fahrer einer Rennsemmel finde sowas toll. 🙂

  1. Das ist der Segen der Playas Habilitadas de Mucha Seguridad. Seguridad hat man insofern, als dass man einen Haufen Eintritt bezahlt oder zumindest eine teure Hospedaje sofern einem nicht die Geldbörse gestohlen wird und dass man mit 50 anderen um den letzten Platz streitet oder dann Leute wie den Rowdy auf dem Motorrad trifft, weil Chica im Bikini daher muss ich reindrehen.
    Wirklich eine tolle Erfindung. Wenn die Leute einfach irgendwo baden gehen würden, passiert insgesamt wahrscheinlich trotzdem weniger, abgesehen davon, dass es eben unter Eigenverantwortung fällt, wen jemand mit 4 Promille ohne Schwimmkenntnisse irgendwo hineinspringt. Das muss mich oder andere nicht interessieren.
    Aber wir wissen ja, da kann man dann kein negocio machen….

  2. Die wo Hinterraedeln auf dem Motorrad kennen meistens ihr Motorrad und wissen was sie machen, 50% von den Motorraeder auf der Strasse sind mit ihren Fahrkentnisse viel gefaehrlicher, das sind die wo ohne den Kopf zu drehen von einer Nebenstrasse auf die Rute einbiegen,weil sie auf ihrem Rad zu unsicher sind waehrend dem Fahren den Kopf zu drehen.

  3. Naja, Jörg Alf Haider hat auch Passanten gefährdet indem er mit 1,8 ‰ und 142 km/h durchs Kaff fuhr und niemand hat’s interessiert. Außer ihn selbst, aber da war es schon zu spät.

  4. Hallo, ich finde das mal wieder richtig Deutsch zu sagen Ei Ei Ei das darfst du nicht, Last doch den Leuten ihren Spaß…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.