Schrecklich: Mann ersticht seine Frau vor den Augen der Kinder

Santa Rita: Die Deutsch-Brasilianerin Solange Ruhoff (39) rief bei den Nachbarn um Hilfe. Man half ihr, aber es gab keine Rettung. Der mutmaßliche Täter flüchtete und fuhr sein Auto in einen Graben.

“Hilfe” war das letzte, was Solange Ruhoff, eine 39-jährige Brasilianerin, sagte, nachdem ihr Mann ihr in die Brust gestochen hatte.

Der neue Fall eines mutmaßlichen Frauenmordes ereignete sich am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr im Stadtteil San Ramón von Santa Rita.

Bei dem mutmaßlichen Täter handelte es sich um Leone da Silva (43), ebenfalls brasilianischer Nationalität, der daraufhin flüchtete und versuchte, sich das Leben zu nehmen, indem er sich mit seinem Fahrzeug in einen Graben fuhr, der sich nur wenige Meter vom Haus der Eheleute entfernt befindet. Freiwillige Feuerwehrleute halfen ihm ins Bezirkskrankenhaus, wo er mit Knochenbrüchen an mehreren Körperteilen eingeliefert wurde.

Er wurde gerettet

Der Polizist Humberto Delgado von der Polizeistation N° 18 in Santa Rita sagte, dass die Nachbarn die Schreie der Frau hörten, die daraufhin aus dem Haus rannte und blutüberströmt in den Innenhof fiel. Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht, wo es jedoch keine Lebenszeichen von sich gab.

Ihre kleinen Kinder waren Zeugen des schrecklichen Kampfes, der mit ihrem Tod endete. “Wir kennen die Umstände des Vorfalls nicht, er hat nichts gesagt”, sagte Delgado.

Marcio Da Silva, der Bruder von Leone, sagte der örtlichen Polizei, dass Nachbarn ihm erzählt hätten, dass der mutmaßliche Täter nach dem Mord in sein Auto gestiegen und geflohen sei. Deshalb folgten sie seinen Spuren und konnten ihn retten: Er war bewusstlos.

Der Fall wird von dem Staatsanwalt Orlando David Quintana bearbeitet.

Wochenblatt / Extra

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen