Schüsse auf Hochzeitsfeier: Ein Toter und zwei Verletzte

Alto Vera: Ein anscheinend alkoholisierter Mann drang in den Hof eines Hauses ein und schoss mehrere Male. Eine Person starb und zwei weitere wurden verletzt.

Die schreckliche Tat fand am Sonntagmorgen in der Gegend von Caraguatá, bei der Stadt Alto Verá, Departement Itapúa, statt.

Zahlreiche Menschen tanzten während einer Hochzeitsfeier im Hof ​​eines Hauses. Plötzlich tauchte ein Mann auf der Veranstaltung auf. Mitten unter den Gästen zog er eine Waffe hervor und gab mehrere Schüsse ab, was zu einer Panik führte.

Einer der Schüsse traf den 48-jährigen Gerardo Hugo Monzón Vera, wodurch er noch an Ort und Stelle starb. Ebenfalls verletzt wurde Maria Cardozo (37), die Partnerin des Verstorbenen. Sie erlitt eine Schusswunde am rechten Arm. Des Weiteren wurde Rolando Javier Acosta (30) von einer Kugel getroffen.

Die beiden Verletzten kamen in das Regionalkrankenhaus von Encarnación.

Im Moment ist der mutmaßliche Täter noch nicht identifiziert, jedoch gaben Personen, die auf der Hochzeit zugegen waren, eine gute Personenbeschreibung gegenüber der Polizei ab, die dazu dienen würde, ihn bald zu finden. Den Zeugen zufolge stand der Angreifer unter Alkoholeinfluss.

Wochenblatt / Paraguay.com / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Schüsse auf Hochzeitsfeier: Ein Toter und zwei Verletzte

  1. Vermutlich hat der eine dem anderen 10.000 Guaranies geschuldet um Streichhölzer zu kaufen um seinen Müll abzufackeln. Dieser ist dann 10.000 Mal zur Polizei, 10.000 Mal zur Fiscalia und 10.000 Mal zum Ministerium de Automobil y Motores, wohin man ihn mit 10.000 bedrucktem WC-Papier sandte. Da er danach seine 10.000 Guaranies immer noch nicht zurück bekommen hatte entschloss er sich das Recht in die eigene Hand zu nehmen. Ja, kann passieren, Ursache und Kausalität eben.

  2. Einige Kommentatoren die hier Ihren Schwachsinn posten, können einem schon fast Leid tun!
    Den Schwachsinn dann noch zu drucken, ist auch nicht viel besser!
    “Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.” A.E.

    1. Ich schrieb es schon vor geraumer Zeit. Die Qualität der Kommentare hat sehr gelitten. Vor 5-7 Jahren war das noch anders.
      Ich vermute mal, dass das am Intellekt der neu Zugewanderten, oder an der Verzweiflung der schon länger hier lebenden liegt.

      1. Jä, liegt das jetzt daran, dass du seit 5-7 Jahren keine deiner dipl. Dings 1A Kommentare de la 1°ra, wie man hierzulande Feuerchen zu machen imstande ist, mehr geschrieben hast? Na, dann muss ja die Qualität sehr gelitten haben. Dann schreib doch ganz einfach mal einen 1°ra-Kommentar, schon echt über 5-7 Jahre her seit von dir einen solchen gelesen (mal deinen obigen davon ausgenommen).
        Ich vermute mal, das liegt daran, das gewisse 1°ra-Kommentare-Schreiber (vor über 5-7 Jahre) sich immer noch überlegen, ob sie einen 1°ra-Kommentar oder sich die grünen Füße mal waschen sollen. Ja, da hätte ich sonst noch Vermutungen, aber die erspare ich dir jetzt an dieser Stelle.
        Des Weiteren habe ich einen Vorschlag: Wenn dir die Kommentare in einem Staate der 5. Welt nicht passen, warum setzt du dich dann nicht einfach ins Flugzeug und liegst zurück nach Deutschland? Da kannst ja wieder deine dipl. Dings 1A Kommentare de la 1°ra schreiben.
        Übrigens, ja, ich habe vor 5-7 Jahre auch schon Kommentare geschrieben auf diesem Kanal. Ich finde eindeutig, dass sie zu den quantitativ besten zählen (ne, von qualitativ habe ich nichts erwähnt).
        Falls du interessiert bist, wie man erfolgreicher Kommentareschreiber-sein hin bekommt, folgender Tipp: Es gibt drei Sorten Kommentareschreiber: solche die zuerst denken, dann schreiben, solche die zuerst schreiben, dann denken. Willst du jedoch mein Level erreichen, dann mach das wie ich, der ich zur dritten Sorte gehöre: Schreib mal und beginne dann keine neue Angewohnheiten, in dem zu denken anfängst. Bin jedenfalls gut gefahren mit dieser Methode bis heute.
        Jedenfalls kann ich nur jedem erfolgreichen Schrotthänder, erfolgreichen dipl. Dings und erfolgreichen Sonstwas herzlich dazu gratulieren, es bis nach Paragauy geschafft zu haben. Persönlich war ich ja auch zu erfolgreich, daher bin ich nicht nach USA, Kanada oder Australien, sondern nach Bananastan ausgewandert, den in USA, Kanada oder Australien, diese locos, kannst ja nicht einmal deinen Müll vor deinen Kleinkindern anzünden.

  3. Alto Vera ist der Name der Gemeinde,eine Stadt gibt es weit und breit nirgends.Ich weiss nicht wieso hier im Wochenblatt ständig jede Holzhüttensiedlung Stadt genannt wird.

  4. Gracias ueli…..herzhaft gelacht was waere Paraguay ohne die zum teil echt witzigen und unterhaltsamen Kommentare hier im Wochenblatt!! Großes Kompliment das ihr fast alles veröffentlicht….bei dem Zensurwahn weltweit ein Traum.
    Mit Satire kann man manches besser ertragen….und in Py gibt es Realsatire den ganzen Tag kostenlos!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.