Schweres Unwetter überzog weite Teile des Landes

Asunción: Nach den letzten Wetterprognosen glaubte keiner mehr an Vorhersagen und schon gar nicht an etwas so intensives, wie am gestrigen Abend den Einwohnern des Landes zu schaffen machte. Umgestürzte Bäume und Stromausfall betrafen weite Teile des Landes.

Inmitten des anhaltenden Sturms sind mehrere Stadtteile in Asunción und den umliegenden Städten noch immer ohne Strom. Die ANDE-Beamten haben wegen der Ausfälle weiterhin “gelbe Alarmstufe” ausgerufen und hoffen, den Dienst bis zum Mittag wiederherstellen zu können.

Ingenieur Esteban Molinas, der Interimsdirektor der ANDE für den Vertrieb, sagte heute Morgen, dass man noch keine aktuellen Zahlen über die Folgen des Sturms habe, aber es gebe immer noch mehrere Punkte ohne Strom.

“Beim ersten Regen hatten wir 27 Verteiler außer Betrieb. Wir haben praktisch alle Verteiler ersetzt”, sagte er. Mit den Regenfällen von heute Morgen kam es jedoch erneut zu Stromausfällen. In der Innenstadt von Asunción gab es zum Beispiel kurz vor 06:00 Uhr erneut Probleme.

Er fügte hinzu, dass man trotz der anhaltenden Regenfälle, die die Arbeit erschweren, zunächst versuche, die Mittelspannungsleitungen wieder in Betrieb zu nehmen. Dann werden sie sich auf die Bearbeitung konkreter Beschwerden über lose Kabel und umgestürzte Bäume konzentrieren, die es in Asunción und Umgebung in großen Mengen gibt.

Wochenblatt / Foto: Wochenblatt

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen