Selbstausschluss als letztes Mittel gegen Spielsucht

Online Casinos, die Spielautomaten online anbieten, können eine nette Freizeitbetätigung sein. Und mehr sollte es auch nicht werden, denn über der gesamten Branche schwebt das Damoklesschwert der Spielsucht und das nicht erst seit gestern. Spieler, die in die Falle tappen und immer mehr Geld investieren, um die Verluste wieder einzufahren, sind besonders gefährdet. Nicht jeder erkennt die Gefahr selbst, sondern erst, wenn es viel zu spät ist. Die Folgen:

 

  • Soziales Abseits
  • finanzielles Disaster
  • Schulden
  • kaputte Beziehungen
  • Gesellschaftlicher Abstieg

 

Es gibt aber auch Menschen, die selbst erkennen, in welcher Gefahr sie schweben. Oder sie werden von anderen auf ein problematisches Verhalten aufmerksam gemacht und schlagen diese Argumente nicht in den Wind. Für diese Fälle gibt es viele Angebote der Selbsthilfe. Seien es Gesprächsgruppen oder sogar Therapien bei Therapeuten oder entsprechenden Hilfestellen. An erster Stelle jedoch steht immer das Erwachsen des Problembewusstseins. 

 

Das reicht jedoch oftmals nicht aus. Selbst Spieler, die sich ihre Sucht eingestehen können und genau wissen, dass sie falsch handeln, können nicht einfach damit aufhören. Es ist ein wenig wie beim Rauchen: Inzwischen weiß wohl jeder Raucher, dass er seinem Körper keinen Gefallen mit den Glimmstängeln tut. Doch Aufhören, das schaffen lange nicht alle Raucher. 

 

Vonseiten der Lizenzgeber und auch vonseiten des Staates wird deshalb gefordert, dass sich Online Casinos, Spielhallen und Spielbanken ihrer Verantwortung bewusst sind und entsprechende Werkzeuge und Möglichkeiten anbieten, mit denen sich die problematischen Spieler selbst helfen können. Der erste und wichtigste Schritt hierbei ist der sogenannte Selbstausschluss. 

 

Was bedeutet Selbstausschluss?

 

Ein Selbstausschluss bedeutet, dass der Spielsüchtige sich sein falsches Verhalten eingesteht und bei dem Online Casino, bei dem er Kunde ist, einen Ausschluss beantragt. Dieser reicht über die einfache Kündigung des Spielerkontos hinaus, denn zukünftig ist es dem Spieler nicht mehr möglich, sich in dem betreffenden Online Casino erneut zu registrieren. Wer Casinospiele online bei GG.Bet spielt, wird sicherlich schon einmal über den Abschnitt “verantwortungsvolles Spielen” gestolpert sein. Schließlich muss jeder Kunde mit dem Verfahren und den Möglichkeiten informiert sein und bestätigt mit seiner Mitgliedschaft und seiner Registrierung, dass er diese zur Kenntnis genommen hat. 

 

Wie genau funktioniert der Selbstausschluss?

 

Sobald ein Spieler sein schädliches Verhalten erkannt hat, kann er sich bei dem betreffenden Casino melden und einen Selbstausschluss in die Wege leiten. Im Prinzip gibt es zwei Möglichkeiten: 

 

  • Ausschluss auf Zeit
  • Ausschluss für immer

 

Wählt der Spieler die erste Option, kann er sein Benutzerkonto für einen festgelegten Zeitraum sperren. Während dieses Zeitraumes ist es nicht möglich, sich anzumelden und um Geld zu spielen. Bei der zweiten Option ist es nie wieder möglich, bei dem betreffenden Casino ein Konto anzulegen. 

 

Was kann der Spieler noch tun?

 

Es gibt verschiedene Organisationen und Institutionen, die in Zusammenarbeit mit angeschlossenen Anbietern weitreichende Lösungen anbieten. Denn sich nur bei einem Online Casino selbst auszuschließen, reicht in den meisten Fällen nicht aus. Bedingt durch die zahllosen Neukundenangebote haben Spielsüchtige nicht selten Konten bei mehreren Casinos gleichzeitig. Und den Schritt zu gehen, sich bei jedem einzelnen Casino zu sperren kann für einen Spielsüchtigen, der darüber hinaus mit psychischen Problemen belastet ist, eine kaum zu nehmende Hürde darstellen. 

 

Daher kann sich der Spieler bei Organisationen wie Gambling Therapy oder Gamstop melden. Stellt er seine persönlichen Daten zur Verfügung, so wird sein Name bei allen Casinos, die mit den entsprechenden Organisationen zusammenarbeiten, auf eine Liste gesetzt. Zukünftig ist ihm weder das Spielen, noch das Anmelden oder Registrieren in diesen Casinos möglich. 

 

Wie kann übermäßiges Spielen vermieden werden?

 

Zunächst einmal muss sich jeder Spieler darüber klar werden, dass das Spielen an sich der Unterhaltung dient. Auf keinen Fall darf sich der Spieler der Illusion hingeben, er könnte durch das Spielen eine garantierte Einkommensquelle generieren. Zudem sollte sich jeder Spieler Limits setzen. Das gilt sowohl für:

 

  • Die Zeit, die er in einem Casino verbringt.
  • Das Geld, dass er in einem bestimmten Zeitraum einzahlt.
  • Das Geld, dass er in einem bestimmten Zeitraum verliert.

 

Diese Limits müssen strikt eingehalten werden, es gibt keine Ausnahmen. Auch hohe Gewinne sollten keine Ausnahme bilden, denn ein Gewinn ist nichts anderes als Glück und hat nichts mit der Zeit zu tun, die in einem Casino verbracht wird oder mit dem Geld, welches eingesetzt wird. Auch darf niemals mit Geld gespielt werden, welches dem Spieler nicht gehört, also entweder von Freunden geliehen oder durch einen Kredit erlangt wurde. Soziale Kontakte dürfen nicht aufgegeben oder wegen eines Online Casinos vernachlässigt werden. Spieler tun gut daran, die Reaktionen von Lebenspartnern, Freunden und Familienmitgliedern ernst zu nehmen und entsprechend darauf einzugehen.