Senat bremst Unterstützungszahlungen für Personenbeförderer

Asunción: Bei der gestrigen Sitzung des paraguayischen Senats wurde die Bitte des Präsidenten Horacio Cartes, dem Haushaltsplan 2014 die Unterstützungszahlungen für Busbetriebe zu summieren nicht genehmigt. Damit scheint derzeit eine Erhöhung des Fahrpreises ab Januar unausweichlich. Cartes, der erst angab die Unterstützungen auszusetzen änderte seine Meinung im letzten Moment. Die Parlamentarier jedoch erkennen keine klare Politik dahinter, weswegen sie ihm die Summe von umgerechnet 24,7 Millionen US-Dollar verwehrten. Die Gelder um den Metrobus zu implementieren, 87,8 Millionen US-Dollar, wurden jedoch genehmigt.

Außerdem wurden auch Vorschlag von Juan Carlos Galaverna 50% der Lohnzuschläge für Personal der Präsidentschaft, Vizepräsidentschaft, dem Parlament und der Justiz gekürzt, Änderungen die jedoch auch noch die Zustimmung des Abgeordnetenhauses benötigen. Der Jahreshaushalt, wie er aus dem Finanzministerium an das Parlament geschickt wurde umfasste 58,8 Billionen Guaranies.

Am heutigen Donnerstag soll vorgezogen und wegen dem Druck der Bevölkerung die Entsagung der Immunität von Víctor Bogado behandelt werden.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.