Sichere Straßen: Bürger können Ereignisse der Polizei melden

Asunción: Über die Plattform “Sichere Straßen“ können Bürger Berichte und Beschwerden über die Situation auf den Routen des Landes vornehmen, die sofort an die Straßenpolizei (Caminera) weitergeleitet werden.

Kurz nach dem Start wurde die Plattform von den ersten Nutzern und Polizeibeamten gut angenommen, sagte der stellvertretende Minister für Informations- und Kommunikationstechnologien (Mitic), Miguel Martin.

Über die Internetadresse www.paraguay.gov.py/caminera können Beschwerden oder Ansprüche geltend gemacht werden, für die Fotos oder Videos beigefügt werden müssen und sofort an die Straßenpolizei weitergeleitet werden.

Das Ziel ist es, bald eine mobile Anwendung zu entwickeln, um das Hochladen von Daten zu erleichtern. Der Vizeminister sagte jedoch, die Webadresse sei auf einfachen Zugriff und einfache Nutzung ausgelegt.

Bei fortgesetzter Nutzung der Plattform wird der Mechanismus verfeinert, in dem Sie die Beschwerden mit dem Ort und der Uhrzeit angeben können, an dem sie aufgetreten sind, um eine schnellere Reaktion der Polizeibeamten auf den Routen zu ermöglichen.

“Sichere Straßen“ ist Teil des von Mitic entwickelten elektronischen Projekts, mit dem die Bürger verschiedene Dienste des Staates online kommentieren und einsehen sollen. In demselben Portal werden der für Februar geplante Dienst für die Beantragung des Führungszeugnisses der Polizei sowie Verfahren für Geburt, Heirat und andere Bescheinigungen des Justizministeriums, die derzeit in Bearbeitung sind, zur Verfügung stehen, sagte Martin.

Der stellvertretende Minister teilte weiter mit, dass alle diese Verfahren über das Portal www.paraguay.gov.py in Form einer elektronischen Identität abgewickelt werden. Er schlug daher vor, dass die Bürger dieses Verfahren in Zukunft mehr nutzen sollten, um auf die verschiedenen Dienste zuzugreifen, die im Laufe der Zeit immer wieder aktualisiert werden.

Wochenblatt / IP Paraguay

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.