Sie waren in ganz Südamerika unterwegs, doch in Asunción kam es zu einem Unfall

Asunción: Eine argentinische Familie, die permanent in einem VW Bus auf Reisen ist, war in Asunción unterwegs, als sie gestern Nachmittag in einen Unfall verwickelt wurden und das Fahrzeug umkippte.

Sie wurden von einem Bus der Linie 26 angefahren und erlitten glücklicherweise keine schweren Verletzungen. Hinter dem VW Bus, in dem sie unterwegs waren, steckt eine Geschichte, denn er stand zum Verkauf, damit die Touristen ein neues Fahrzeug kaufen konnten, um ihre Reisen auf den Kontinent fortzusetzen.

Der Unfall ereignete sich gegen 15:00 Uhr. Nach Angaben der Polizei der dritten Polizeistation von Asunción war der Bus der Linie 26 auf der Straße Mariscal Estigarribia in Richtung Stadtzentrum unterwegs, während der Bus auf der Straße Constitución fuhr.

Beide Fahrzeuge stießen an der Ecke Constitución und Mariscal Estigarribia zusammen, und der Bus stieß schließlich das ausländische Fahrzeug um. Die vier Insassen konnten sich schnell befreien und wurden mit Hilfe der Feuerwehr in das Trauma-Krankenhaus gebracht.

Die Opfer des Unfalls sind: Gerardo Marasa (47), María Brizuela (42) und ihre beiden kleinen Töchter. Bis auf eine der Mädchen, das eine Oberarmfraktur erlitt, waren alle unverletzt.

Sie befindet sich in der pädiatrischen Notaufnahme, ist stabil und steht unter Beobachtung, so der Direktor des Notfallkrankanhauses, Dr. Agustín Saldivar.

Nach Angaben von Alberto Quiñonez, einem der beteiligten Polizeibeamten, wurde in dem von den Touristen aus der Provinz Catamarca benutzten Fahrzeug ein GPS-Gerät gefunden.

Die Hypothese ist, dass der Fahrer nicht wusste, dass die Straße Mariscal Estigarribia Vorfahrt hatte. Der Busfahrer Diego López (36) gab an, dass er den Zusammenstoß nicht vermeiden konnte, weil der VW plötzlich vor ihm einbog.

Sie hatten vor, den Kleinbus zu verkaufen, um andere Reisen mit einem größeren Fahrzeug zu unternehmen.

Auf dem sozialen Netzwerk Instagram im Konto expedición_tortuga, wie diese Familie von Reisenden genannt wird, kündigten sie erst gestern ihre Absicht an, den Kombi zu verkaufen, um ihre Touren durch die Länder Amerikas fortzusetzen, aber in einem größeren Fahrzeug.

Der Van, den sie “Katy” tauften, war ein Reisebegleiter der Argentinier und ein mobiles Zuhause, in dem sie ihre Habseligkeiten, aber vor allem ihre Geschichten und Anekdoten von jedem Besuch in den Städten transportierten.

Die Touristen hatten geplant, nach Argentinien zurückzukehren, aber dieser Unfall wird ihre Ankunft im Nachbarland verzögern.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen