Sind Frauen weniger bestechlich?

Asunción: Fast 80% der Staatsanwälte in Paraguay sind Frauen. Laut Untersuchungen tendiert das schwache Geschlecht eher dazu, weniger bestechlich zu sein. Das Justizsystem lässt aber noch viel zu wünschen übrig.

Von den rund 450 Staatsanwälten sind 370 Frauen, im Gegensatz zu anderen öffentlichen Ämtern besteht eine große Offenheit für den weiblichen Sektor, aber die Mängel bestehen in der Institution fort.

Es gibt mehrere Untersuchungen, darunter die von Professor Roger Steare, die zeigen, dass Frauen ehrlicher sind als Männer. Auch dass bei der Mehrheit der Frauen die Tendenz besteht, Korruption weniger zu tolerieren, reagiert jedoch jeder Mensch und jede Gesellschaft unterschiedlich.

Estela Mary Ramírez, Staatsanwältin aus Ciudad del Este, sagte, Frauen seien ehrlicher und sogar organisierter als Männer und bei der Anklagebehörde seien sie mit einer komplizierten Aufgabe konfrontiert, die sie ausüben.

Sie erklärte, dass Korruption unbestreitbar immer zwischen zwei Personen stattfinden müsse. „Anwälte versuchen zu bestechen, aber wenn es keinen Anwalt gibt, der Schmiergeld anbietet, gibt es ebenfalls keine Korruption“, sagte Ramirez.

Sie fügte an, dass die Anwaltsgewerkschaft zwar Ungerechtigkeiten behaupte, andere jedoch versuchen, die Beamten selbst zu korrumpieren. „Wenn es einen korrupten Staatsanwalt gibt, steht ein korrupter Anwalt dahinter“, sagte sie.

Die Art und Weise, wie diese Institution gereinigt werden könnte, besteht ihrer Meinung nach darin, das Management, das die Staatsanwälte führen, transparent zu machen, wenn sie heute wöchentlich Berichte über die Gründe, die Entscheidungen, die Strafen und ihre Handlungsweise vorlegen müssen, um eine Bestechlichkeit auszuschließen.

Sie räumte ein, dass in der Einrichtung ein großer weiblicher Präsenz vorhanden sei, gleichzeitig jedoch Staatsanwältinnen mit einer Diskriminierung kämpfen müssen. „Es ist, als würde es schwieriger, die Ermittlungen mit Polizeibeamten durchzuführen, die an einen Chef gewöhnt sind. Es ist nicht dasselbe, wenn ein männlicher Staatsanwalt mit einem Polizeibeamten spricht oder Ermittlungen durchführt als eine Frau. In dieser Hinsicht gibt es eine solche polizeiliche Diskriminierung“, erklärte er.

Auf der anderen Seite sagte Staatsanwältin Rosa Noguera, dass mehr Frauen bei der Anklagebehörde zu finden seien sind, aber es läge an jedem selbst, um ehrlich zu sein. „Jeder wählt, was zu tun ist und was nicht, weil jeder weiß, was die Folge seiner schlechten Leistung ist“, fügte sie hinzu.

Für sie ist es die Moral, die vorerst viele verwirrt oder direkt nicht interessiert. In ihrem Fall wurde ihr nie irgendeine Art von Bestechung angeboten, weil sie immer das Konzept hatte, “unfreundlich“ zu sein, vielleicht wegen ihrer ernsten Natur.

Sie sagte auch, dass es das Ideal sei, eine Kontrollstelle zu schaffen, wie es der Oberste Gerichtshof getan habe, um eine Reinigung bei der Staatsanwaltschaft durchzuführen. „Man muss ein bisschen mehr kontrollieren, es fehlt eine Kontrollstelle bei der Staatsanwaltschaft, wie es der Oberste Gerichtshof getan hat“, sagte Noguera. Sie betonte aber, dass jeder für seine Handlungen verantwortlich sei, dass es jedoch die Kontrolle brauche, um zu wissen, ob man seine Arbeit gut mache.

Anwältin Rosa Vachetta sagte, dass Frauen in öffentlichen Ämtern zwar im Allgemeinen ehrlicher und organisierter seien, aber es gebe Institutionen, in denen Korruption Teil des Systems sei und nichts mit Geschlecht zu tun habe.

Sie fügte hinzu, dass Staatsanwälte in doppelter Abhängigkeit von der politischen Klasse stehen, die auch die Justizbehörden beherrsche. „Wenn wir wollen, dass die Staatsanwaltschaft ihre Verwaltung verbessert, sollte sie meiner Meinung nach von den Schulden der Politiker befreit werden, um Zugang zu dieser Position zu erhalten“, sagte sie.

Die Behauptung, dass ein bestimmtes Geschlecht mehr oder weniger korrupt ist, könnte zu einer negativen Typumwandlung führen. Obwohl Studien belegen, dass Frauen unbestechlicher sein sollen, schließt die These nicht die moralischen und ethischen Standard aus, die jede Person erst einmal für sich selber überprüfen muss.

Wochenblatt / El Independiente

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Sind Frauen weniger bestechlich?

  1. „Wenn es einen korrupten Staatsanwalt gibt, steht ein korrupter Anwalt dahinter“, sagte sie.
    Hohoho, mach Sachen! Die hat bei sich bestimmt den Stein der Weisen rumstehen.

    Die Sache ist folgende: Frauen sind in solchen Sachen zurückhaltender, aber auf keinen Fall weniger korrupt. Während ein korrupter Staatsanwalt (Mann) sich gleich anbietet, die Sache schnell zu lösen, warten die Frauen einfach erstmal ab, bis das Gegenüber auf sie zukommt. Das ist wie beim Balzverhalten bei Säugetieren.

    In Paraguay sollte man generell alle Staatsanwälte von politischen Parteien fernhalten – wird aber eh nicht passieren. Also kann man die ganzen Kontrollen gleich sein lassen.

  2. wer denkt sich denn so was aus? An den „Schaltstellen“ sitzen nun mal leider mehr Männer und sie protzen mit ihren „Erfolgen“. Frauen in ähnlichen Positionen sind subtiler. Der einzige Unterschied, Frauen tragen Kleider, Röcke UND Hosen. Da sind die Männer klar im Nachteil. Ok?

    1. Ja, der einzige Unterschied, Frauen tragen Kleider, Röcke UND Hosen. Oh diosus mius, un poco nomas, gell du, pero un poco sĩ. Willst du mit deinem großen Gürkli nicht noch ab fünfzehntem sirve para nada, solo para producir sirve para nadas pro Laufmeter aufstellen? Kannst ja mit Chicleverkauf im Bus durchfüttern. Sobald deine täglich 7 bis 11 Uhr hiesig Pflichtgrundschule beendet hast, hast große Chancen für den Job.

  3. Aus der Reie: Peteudende Intellekteule des 21. Jahrunderts

    Frauen werden nicht nach dem Gehalt beurteilt, daher können sie anders arbeiten. Das wäre alles. Es gibt genug Frauen, deren Lebensplanung daraus besteht einen Mann mit Geld zu finden. Das heißt also Frau kann die Korruption den Männern überlassen. Die Studie, die sicher davon ausgeht, dass Männer und Frauen gleich sind, kann ich mir schon vorstellen. Daher wird sicher auch nicht berücksichtigt, dass die meisten Staatsanwältinnen wohl mit den Korruptesten verheiratet sind. Weil sie aber die Geldangelegenheiten dem Mann überlassen wissen sie von nichts. Hauptsache sie werden hingesetzt weil sie Frauen sind. Wenn es also je Sinn gehabt hätte, spätestens jetzt hat es keinen mehr. Modernisierung erfolgreich abgeschlossen.

  4. ist doch immer wieder lustig so glückliche klein Gürkli-träger eine Freude zu machen. Aber nicht auf die Idee kommen und heimlich Kleider und Röcke anziehen. In dem Land wo die Unglücklichen Menschen gehen, um hier ihre wahre Bestimmung zu finden, ja da ist das Normal. Und nun wollt ihr, das es so ist wie bei Euch früher. Doch die Eingeborenen zeigen keine Lust so zu sein, wie klein Gürkli-träger es möchte. Sei weiter so frohen Mutes und gib die Hoffnung niemals auf. Sie haben es in das Land der Glückseligkeit geschafft. Seien Sie Stolz darauf. Doch sind Sie mit dem Fase-Bock vorsichtig.

  5. So manch stolzer eingeborener Großgürkliträger und Alleskönner macht mal heute wohl wieder das Geschäft des Jahres mit Kerzenverkauf. Da kann er bei ein wenig Regen das tun was er am besten kann. Lügen, betrügen, stehlen und faulenzen. Hab ich noch was vergessen? Ah, ja, genug um seinen 15-ten sirve para nada, unicamente para producir sirve para nada auf die Welt zu stellen und auch noch orgulloso darauf zu sein, ihn mit Müllanzünden, Faulenzen und Eingeborenentanz um den fackelnden Müll mit Swudi Iglesias auf 120 dB groß zu ziehen. Dabei habe ich nie bezweifelt, dass die kleinen Dickmann’s einmal die Erziehung ihrer Väter erhalten, denn Erziehung werden sie in täglich 7 bis 11 Uhr hiesig Pflichtgrundschule wohl eher weniger erhalten. Dafür ist ja Mama und Papa da. Immerhin – so habe ich gehört – sind Ratten auch stolz, wenn sie dem Feuerchen des Eiermännchens und -weibchen entfliehen können. Glückselig sind Ratten. Daran besteht kein Zweifel.

  6. FrauFrauenversteherinendlichweitwegvonPy

    Frauen sind eher zur Vorsicht erzogen und ängstlicher und werden dadurch nicht gleich als Staatsanwältin darauflospreschen um gleich jedem ihre korrupten Dienste anbieten!! Ausnahmen nehmen dazu oft Drogen wie z.b. bereis als Kind missbrauchte Prostituierte! Trotzdem hat es Programm harmloser wirkende Frauen vermehrt in Py als Staatsanwältin einzusetzen, denn da können die Strippenzieher im Hintergrund einfacher agieren! Das gleiche bei der mädchengaft, harmlos lächelnden Madame Merkel.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.