Stadtprobleme: Hochhäuser ohne Parkdecks sorgen für Chacos auf vielen Straßen

Asunción: Parken auf der Straße, Autos, die in zweiter Reihe parken und sogar auf den Gehwegen entlang der Molas López parken. Die Anwohner beschweren sich darüber, dass die neuen Gebäude keine Parkdecks haben, obwohl dies eine städtische Vorschrift ist.

Die Anwohner kritisieren die Stadtverwaltung, da diese keine Forderungen an die Bauunternehmen stellte. Die Besitzer der Wohnungen stellen alle ihre Fahrzeuge auf der Straße ab, was Anwohner fast zum Verzweifeln bringt.

Der Fußgängerverkehr wird auch durch die große Anzahl von Autos und Motorrädern behindert, die auf den Bürgersteigen und Gehwegen abgestellt sind.

Der Direktor der städtischen Verkehrspolizei von Asunción (PMT), Juan Villalba, sagte, dass die Anwohner, die von den Bauarbeiten in der Allee betroffen sind, eine städtische Erlaubnis haben, auf dem Asphalt zu parken, bis die Arbeiten an der Regenentwässerung abgeschlossen sind, er merkte jedoch an, dass das Parken auf den Bürgersteigen völlig verboten ist.

“Wir hatten eine Besprechung, um das Problem zu erörtern, weil es sich um eine Baustelle handelt, in der an der Regenwasserableitung gearbeitet wird, und mehrere Anwohner, deren Häuser den Zugang zum Verkehr blockieren, die Erlaubnis haben, auf der Straße zu parken, aber wir erlauben das Parken auf dem Gehweg nicht”, sagte er.

Er bekräftigte, dass diese Erlaubnis nur für Anwohner gilt, die wegen der Arbeiten keinen Zugang zu ihren jeweiligen Garagen haben.

“Diese Vereinbarung wurde bei einem Treffen mit der Gemeinde und den Anwohnern getroffen, als die Bauarbeiten begannen”, betonte er.

Villalba sagte, dass Autofahrer, die auf den Gehwegen parken, von der PMT mit hohen Geldstrafen belegt werden und das Fahrzeug auf den Abschlepphof geschleppt wird.

“Fahrzeuge, die auf den Gehwegen parken, werden direkt zur städtischen Verwahrstele gebracht”, sagte der PMT-Direktor.

Strafen. Villalba fügte hinzu, dass die Strafen für das Parken auf den Bürgersteigen zwischen 7 jornales (G. 686.623) und 11 jornales (G. 1.078.979) liegen.

Gemäß Artikel 146 der Allgemeinen Verkehrsordnung von Asunción gilt es als schweres Vergehen, auf Alleen oder Vorfahrtsstraßen zu parken, sofern nicht anders angegeben.

Der Direktor des Verkehrsamtes, Fernando Machuca, vertrat hingegen die Ansicht, dass die Stadtverwaltung bei der Genehmigung von Bauplänen eine stärkere Kontrolle ausüben sollte.

“Es gibt viele Gebäude mit kleinen Räumen, die viele Menschen beherbergen, und es wird immer einfacher, ein Fahrzeug zu haben, und es sollte eine stärkere Kontrolle durch die Stadtverwaltung in dem entsprechenden Bereich geben, um keine Baupläne zu genehmigen, die keine Parkdecks haben”, sagte er.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

5 Kommentare zu “Stadtprobleme: Hochhäuser ohne Parkdecks sorgen für Chacos auf vielen Straßen

  1. Das Problem gibt es im ganzen Land. Es gibt mehr und mehr Fahrzeuge, aber nicht mehr und mehr Parkplätze. Entweder haben die Häuser keine Parkplätze, zu wenig Parkplätze, die Parkplätze sind so “organisiert”, dass man sich gegenseitig einparkt oder die Häuser bzw. die Wohnungen darin, mit guten Parkplätzen sind so “teuer”, dass sich das ein Großteil der Bevölkerung gar nicht leisten kann.

    9
    1
    1. Auch wenn wir Deutsche gerne als “Besserwisser” bezeichnet werden, denn wissen wir, wie es “besser” ginge. In Deutschland (vermutlich auch in Österreich und in der Schweiz) werden Neubauten schon mindestens seit 30 Jahren grundsätzlich nicht mehr genehmigt, wenn der Bauherr nicht eine vorgegebene Mindestanzahl von PKW-Stellplätzen nachweisen kann. Das wäre sicherlich auch eine Lösung, zumindest für Neubauten in Paraguay. Doch soweit ich das hier begriffen habe, wird diese vernünftige Praxis auf keinen Fall übernommen aus folgenden Gründen:
      1. Weil sich die Politiker um solche “Kleinigkeiten” nicht kümmern
      2. Weil die meisten Politiker einfach zu träge und begriffsstutzig sind für neue Ideen
      3. Weil die Idee vom Ausland kommt und man es nicht nötig hat, sich an Ausländern zu orientieren.
      4. Weil die Paraguayer von Haus aus stur und uneinsichtig sind, es sei denn, man könnte dabei etwas “verdienen”
      UND SO WIRD ALLES BLEIBEN WIE ES IST BIS IN ALLE EWIGKEITEN.

      12
      12
      1. Schon wieder hat die künstliche Intelligenz von DerEulenspiegel zugeschlagen. Und jetzt kommt er mit einem Beispiel aus Deutschland daher. Wer in Deutschland die vorgeschriebene Anzahl von Parkplätzen nicht erstellt, der zahlt pro nicht gebauten Parkplatz eine hohe Gebühr. Dafür baut die Gemeinde dann Parkplätze, am liebsten am Ortsausgang, wo sie eh niemand braucht. Es fehlt noch, dass der behördliche Irrsinn in Paraguay Einzug hält. Das wäre dann ein Job für den Eulenspiegel. —– Übrigens, der Bau von Parkhäusern in der Innenstadt wird ein lohnendes Geschäft sein. Woher ich das weiß? Ich kenne einige deutsche Parkhaus-Millionäre. Und einige zukünftige Parkhaus-Millionäre in Paraguay, die DerEulenspiegel als “träge und begriffsstutzig” bezeichnet 😀

        5
        1
  2. Schon vor 15 Jahren hatte ich die “Intelligenz und den Weitblick” hiesiger Politiker hervor gehoben. Die sind ja nicht einmal in der Lage für ausreichenden öffenlichen Parkplatz zu sorgen. So fehlen beinahe überall Parkhochhäuser, wie man sie aus Europa kennt. Allein diese Art von Investitionen würden sich mit ca. 20-25 % Netto-Rendite (mindestens) lohnen und die innerstädtischen angespannten Verkehrsprobleme lösen. Niemand scheint hier auf eine solche simple Idee zu kommen, weder die Qualitätsjournalisten, noch irgend welche Investoren – von den unfähigen und korrupten Politikern quer durch alle Parteien schon garnicht die Rede.

    7
    15
  3. Seid froh, dass kein Haus ohne Eingang oder ohne Fenster aber mit Kübel um Sonnenstrahlen einzufangen, gebaut wurde.
    Der Individualverkehr ist so oder so passe. Man braucht auch nicht immer von der Politik reden weil private Bauherrn es exakt genau so machen. Beim eigenen Haus Gebäude würden sie diese Dinge nicht vergessen. Denkt mal darüber nach.

    7
    1

Kommentar hinzufügen