Stierkämpfer machen mobil

Asunción: Denis Giménez vom Verband der Stierkämpfer von Paraguay wies darauf hin, dass sie eine Demonstration vor dem Nationalkongress organisieren, wo sie in einer Notiz die Aufhebung des Gesetzentwurfs fordern werden, der den Stierkampf in Paraguay nicht mehr zum kulturellen Interesse deklariert.

Giménez sagte, dass Stierkampfveranstaltungen viele Menschen innerhalb des Staatsgebiets mobilisieren. Er wies darauf hin, dass eine große Anzahl von Menschen in die Armut getrieben würden, wenn die Aufhebung beschlossen würde.

„Wir gehen zu einer Demonstration vor dem Nationalkongress, wir werden den Moment nutzen und eine Notiz abgeben, um unsere Situation zu berücksichtigen. Wir sind uns bewusst, dass heute nicht darüber debattiert wird, aber da wir schon hier sind, bleiben wir so lange, bis das Thema von den Abgeordneten behandelt wird, um unsere Position aufzuzeigen und die Note zu überbringen”, erklärte er weiter.

„Viele Menschen werden durch dieses Problem des Widerrufs, den sie versuchen, geschädigt, es betrifft viele hart arbeitende Menschen. Um es einfach zu sagen, wir beginnen mit den Stierkämpfern, Clowns, die die Hauptautoren innerhalb der Veranstaltung sind, es gibt viele Musiker und andere Künstler, die betroffen sein werden”, fügte Giménez an.

„Auch die Discjockeys, die ihre Leute haben, Ansager, diejenigen, die die Tribünen und die Arena aufbauen, Straßenverkäufer und viele Leute, die Geld verdienen, um ihre Familien zu ernähren“, sagte er abschließend.

Wochenblatt / Radio Ñanduti

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Stierkämpfer machen mobil

  1. Die öffentliche Hinrichtung eines Lebewesens zur bloßen Unterhaltung trägt zur Verrohung bei. Einem Stier, der nicht kämpfen will, werden solange Verletzungen zugefügt, bis Blut fließt und er sich wehren muss – zur Unterhaltung wohlgemerkt.
    Diese öffentliche Tierquälerei halte ich für verabscheungswürdig – was benötigt wird, sind Fürsprecher für die gequälten Kreaturen, nicht Zuschauer an deren Leid.
    Wenn schon die Kirche wieder einmal schweigt, soll Gandhi reden:
    „Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln.”

    30
    5
  2. Bei dem Anblick dieses Killer-Karneval Fotos träume ich davon, gerade ein betriebsbereites Maschinengewehr, oder die 4 ausgehungerten Bullterrier des gestrigen Einkaufsladen-Besitzers in meinen Händen zu halten.

    13
    4
  3. Wenn man Geld verdienen muss oder will, so soll man dies nicht auf Kosten der Tiere machen. Klar, essen müssen wir alle. Aber grundlos quälen muss man sie nicht. Allem voran solche Tiere, die nur Gras fressen (eine Spinne in den Staubsauger zu saugen, damit habe ich wenig Mühe, die sind ja auch nicht nett zu ihrer Beute. Trotzdem quält auch eine Spinne ihre Beute nicht).
    Aber hey, im Zirkus werdens doch wohl einen Job finden. Zwei (Pausenclowns) von den zwölf auf dem Image haben es bereits geschafft.

    20
    4
  4. Einfache Lösung: Nicht Stier, der sowieso verlieren muss, gegen Mensch, sondern Mensch gegen Mensch und der bessere möge gewinnen. Da dürfen dann auch Frauen und Minderheiten laut GLEICHBERECHTIGUNG, WIR SIND ALLE GLEICH, GLEICHE RECHTE FÜR ALLE schreien. Und es ward still! Stimmt’s?

    9
    4
  5. Seid ihr Pfosten schon mal auf einem paraguayischen oder südamerikanischen Stierkampf gewesen? Blind Parolen dreschen gepaart mit Faschismus, dazu zählt auch Ökofaschismus, sind definitif kein Zeichen von höherer Intelligenz oder Kultur!
    Der hiesige Stier wird nicht getötet und auch nicht gestochen. Der wird allenfalls so genervt, dass dieser sich denkt wir Menschen wären allesamt verrückt und ziehmlich dämlich. Das einzige wo der Stier evt. etwas “leidet” ist beim Transport von der Weide zur Arena und zurück. Hängt halt von denen ab die fahren und verladen.
    Wenn dieser Pillepalle Stierkampf zu Paraguays Kultur gehört dann sollte es auch weiter bestehen dürfen. Habt ihr Banausen nichts gelernt aus Europa? Ich verstehe langsam wieso ein gigantischer Deutsch sprechender Flüchtlingstrekk nach Paraguay gelotst wurde! Ihr Deutschen sollt die NWO Ideologie hier implizieren, die ihr daheim so brav erlernt und befolgt habt! Nach dem ihr daheim alle Freiheiten gegen Zucht, Ordnung und Sklaverei eingetauscht habt, kommt ihr her und wollt das gleiche Spiel hier treiben! Ob sich in Wildlederhosen besaufen und danach die Frau daheim verprügeln oder ihr fremdgehen, bessere kulturelle Eigenschaften darstellen als dieser Pillepalle Wunderabend für Stiere, sei mal dahin gestellt.
    Ich persönlich bin auch strickt gegen spanischen Stierkampf und noch strikter gegen dummschwätzerische Faschisten und Parolendrescher, die keine Ahnung haben worüber sie sich aufregen! Selber Denken gehört wohl wirklich für die meisten auf dieser Welt der Geschichte an. Zwischen den Zeilen lesen auch nicht. Paraguayischer Stierkampf gehört nicht zu den Interessen der paraguayischen Regierung! Nachdem “WIR” Gott und die Natur getötet haben, töten “WIR” die Kultur, Kunst und Emotionen!!!!! Dies meine normwütigen Faschisten ist der Fahrplan für den zukünftigen interessenlosen, unfähigen, abhänigen, androgenen Sklaven der neuen Welt. Nur arbeiten, zahlen und sterben! Ein deutscher Traum wird wahr!

    12
    4
    1. Ach so. Das ist natürlich cool. Wenn sie den Stier nur ein wenig ärgern. Hätte ich mir ja denken können, wir sind ja nicht in Spanien, sondern in Schildbürgistan 🙂 Da gehen auch noch welche hin und gucken wie sie den Stier ärgern 🙂 Wäre noch etwas für mich mir das mal anzugucken 🙂

      10
      2
        1. Das habe ich ja auch gemacht. Auf einschlägigen Internetseiten stand, dass das alles nette, zuvorkommende Menschen seien, 9 Jahre Schulpflicht bestehe, ein Rechtsstaat bestehe, so etwas wie Infrastruktur vorhanden sei – zumindest in Stadtnähe und ein zivilisiertes Land angenommen werden kann. Okay, stimmt ja auch alles. Einfach auf Kindergartenniveau. Kann man von den auf Frischfleisch wartenden netten Landsleuten auch nicht anderes erwarten. Müssen ja auch von etwas leben.
          Nun, ich wollte ja nicht unbedingt in ein mehrschlechteres Arfika auswandern. Mag bei einigen nach eigenen Angaben sackreichen deutschen Erfinder, die sich hierzulande sauwohl fühlen, wohl etwas anders ausgucken. Übers Auswandern nach Arfika wären wahrheitsgetreue Informationen gut zu finden. Diese können auch 1:1 auf hierzulande adaptiert werden. Da mag man gegenüber seinem IQ-82-vielleicht-erreicht-Gegenüber zwar ein Jemand sein, aber dann nicht unbedingt das, was man vorzufinden erhofft hat.

  6. Wahrheitssucher; Wie man Aggressivität daraus lesen kann bleibt mir ein Rätsel. Ist es vielleicht eher die Wahrheit der Erkenntniss die deine Aggressionen schürt?
    Yconnecte Saufkopf, Ach, wie konnte ich nur so tierschänderisch denken und den Paragau’er , in wessen Land DU lebst, ein winziges Recht auf ihre Pillepalle Kultur zusprechen. Ganz vergessen, am deutschen Wesen , eher Spiesertum, soll die Welt genesen. Wann Paraguay wohl einen richtungsgebenden und gefeierten Nationalhelden wie Paul Schokemöhle, einen von vielen gequälten, bejubbelten und geklonten Totilas oder vielleicht gar Schweinezucht in alten Bürogebäuden, abgeschirmt von jeglichen Sonnenstrahlen hervorbringt? Bist du Höhenkrank oder was?
    Schon mal drüber nachgedacht Arbeitengehen, Steuerzahlen oder Autofahren zu verbieten?Dabei sterben Menschen UND Tiere, zudem nicht gerade wenige!

    Und für die unter euch welche den Fuss noch nicht von der Leitung genommen haben, spreche ich mich erneut offiziell gegen Tierquälerei aus.
    Zudem spreche ich mich für die Freiheit aus, dies beinhaltet, wer seinen Spass dran hat unter Lebensgefahr einen Salto über einen Stierrücken vor seinen Gemeindemitglieder hinzulegen, sollte es machen dürfen.
    Faschismus ist zu denken, dass ALLE Stiere bei ALLEN Feiern gequält werden. ALLES Tierquäler und dies ALLES muss verboten werden, wegen einigen Ausnahmen.
    Ist es jetzt moralisch verwerflich zu sagen, Deutschland muss vernichtet werden, weil ALLE Deutschen… Der Dümmste merkt mittlerweile worauf ich hinaus möchte.
    Ist nicht jeder an einem schnöden, in Knubbelpapier eingeengten, unfähigen, gutmenschlichen und langweiligem Spiesbürgertum mit einem stocksteifen Moralzeptar im Arsch interessiert. Ein Hobbitleben, nur ohne das Kraut und Pfeiffe (Gefahr des Passivrauchens), das Lachen (Gefahr der Ansteckung) , die Freude (Unding Nr.1) und natürlich die Hobbits (die Leben ja und lassen Leben).
    Die Heimat ist weit weg, Freunde der Schildbürgerei.

    2
    1
  7. Weil nicht alle…. Genau deshalb hat Deutschland offene Grenzen. Es wird also jeder mal hereingelassen und dann jeder Fall einzeln untersucht und während dessen alle versorgt weil das unmögliche dauert eben. Nur leider werden die Antifaschisten mit ihren Informier und Differenzier – Wissenschaften nie fertig. Und weil ich sage, dass es so nicht geht, bin ich ein Faaaschist!!!!!!!!

  8. Mein Kommentar bezieht sich auf den Stierkampf , bei denen der Stier gequält und schließlich getötet wird. So, wie in Spanien oder wie hier in diesem Stierkampf ab Mnute 10. 30 in Asuncion.
    https://www.youtube.com/watch?v=dtK7NxLsHWE&t=11s

    @Schroeder: Nach Deinem Einwand habe ich nochmal nachgeschaut, ob ich mich geirrt habe und tatsächlich – Asuncion gibt es auch in Peru.
    Deine Behauptung, dass hier keine Stierkampf mit dem Tod des Tieres endet, nehme ich jetzt mal so hin, auch wenn ich nicht alle Stierkämpfe hier anschauen kann. Sollte es aber so sein, wie Du sagst,wäre ich froh darüber. Was ich bis jetzt gesehen habe, waren eher Clownereien in der Arena, die ich zwar auch nicht ganz verstehe, die aber wenigstens nicht mit dem Tod des Tieres enden – in diesem Sinne also eine harmlosere Variante.

    1. Ich weiss auch, dass es in diesem theater verschiedene Akte gibt. Ist aber nun mal egal. Es bleibt Theater welches die Durchschnittsintelligenz der Menschen genau beschreibt. Daher brauche ich keinen, der das zur Wissenschaft auch noch macht. Dr. Dr. der Differenzierung, der Moral und der Impfung, der Linken Rechtsschreibung etc. Nicht vergessen selbes noch mit Frauenquote! Sollen sie sich selbst als Stier verkleiden. Ende.

      1
      1
  9. Ja. So wie ich die Deutschen:*Innen bisher kennengelernt habe, können sie von den hiesig Eingeborenen noch viel lernen. Ich meine jetzt damit nicht unbedingt das Bier, die Kleinkinder, den Ghettoblaster Shwuddeli-Hui-12dB, den Müll und die einzig Shwuddeli-Iglesias-CiDi in den Vorgarten zu stellen und mit Streichhölzl und eingesetztem Rattengebiss aus dem Haus zu schleichen, und den Shwuddeli-Hui-12dB um den höchst persönlich angefackelten Müll abzuschwuddeln: Das haben dann doch viele auch schnell mal drauf, um sich der Kultur und Erziehung des Gastgeberlandes anzupassen. Was einem ja auch empfohlen wird.
    Nehmen wir das Beispiel eines Deutschen Malers. Der kommt, nachdem er jahrelang eine Berufslehre hat absolvieren müssen, um das zu können, was die hier auch können. Lässt das Wasser vom Pool ab, kratzt (schmergelt), grundiert und pinselt es neu an. Dann bezahlst ihn. Und er ist 20 Jahre lang arbeitslos.
    Wirklich, die Deutschen:*Innen können sie von den hiesig Eingeborenen noch viel lernen. Der eingeborene, alleskönnende Pintor kommt, nachdem er Papa 14 tage über die Schultern geguckt hat, wie das mit dem Anpinseln funktionieren könnte, hat zwar noch nie funktioniert, deshalb machens das auch weiterhin so, lässt nicht einmal Wasser ab, schmirgelt auch nicht die alte Farbe ab und grundiert auch nicht. Musst ihm die Farbe kaufen. Einfach darüber pinseln und fertig. Der gibt einem sogar Garantie x cualquier cosa. Dann will er für das auch noch cobrare.
    Muss man doch zugeben, in beiden fällen sieht die geleistete Arbeit vor und beim Cobrare gleich aus. Nur, der eingeborene, alleskönnende Pintor will ja nicht arbeitslos werden, der weiß auch, dass der guterzogene Alemam infiniten Geldfluss hat. Da kann er auch nichts dafür, dass diese doofe Farbe nicht hält. Garantie somit erloschen. Muss Alemam halt beim Farbenhersteller reklamieren. Die Farbe kommt sicher noch aus Alemamia diect-import. Die haben das halt noch nicht so im Griff mit Farbe herzustellen. Die IG-Farben Umbenamsungen. Okay, siehst ihn die nächsten 20 Jahre täglich einen Quadratcentimeter verschlimmbesser-reparieren und kurz vor Feuerabend will er seinen Lohn haben, schließlich keine Plata für Streichhölzl und Billigpolarbierbücksenpacks.
    Also wirklich, die Deutschen:*Innen können sie von den hiesig Eingeborenen noch viel lernen.

    12
  10. Mein Kommentar stellt kein Schwanzvergleich zwischen deutscher und paragau’ischer Kultur dar sondern sollte mit Nachdruck auf das beinahe schon typische schwarz-weiss Denken (Faschismus) des leider meistens aus Deutschland/Europa stammenden und oft recht bornierten Lesers aufmerksam machen. Der Artikel, somit auch mein Kommentar bezieht sich auf Paraguay! Wenn in Paraguay mancherorts auf Stierkämpfen wirklich die Tiere getötet oder zu Tode gequält werden, spreche ich mich natürlich aktiv gegen diese Veranstalter und Praktiken aus!
    Worauf ich abziehle ist das Aufmerksam machen über die Art alles gleich verbieten zu wollen wegen einigen schlechtherzigen, geldgierigen oder unfähigen Idioten! Nach dieser Art müsste der gesamte Reitsport, sämtliche Haltung von Haustieren und Nutztieren und überhaupt alles Leben auf dieser Welt verboten werden, weil jemand verletzt werden könnte durch die schlechten Absichten anderer. Wenn in dieser teuflichen Welt ein Stier einen Abend geärgert, ja geärgert(!) wird und er darauf hin wieder auf seiner Weide bei seinen Mädels landet ist das kaum ein nennenswertes Verbrechen. Wer jetzt beim lesen dieses Satzes einen Wutanfall sammelt, sollte mal auf seine Füsse starren oder seine Kleidung genauer ansehen. Diese wurden wahrscheinlich, fast sicherlich von überarbeiteten und unterbezahlten Dritte-Welt Kinder, Mütterchen/Menschen zusammen genäht in gänzlicher Sklaverei und Wiederwertigkeit. Die Schminke euerer Frauen und Töchter besteht aus Pigmenten die in Indien von Kleinkindern(!!!) aus katastrophalen Untertagestollen unter menschenunwürdigsten Bedingungen behauen wird! Von manchen(!) Menschen die hinter der petrochemischen Industrie stehen, mit der diese Pigmente zu Schminke vermischt werden oder euer Auto angetrieben wird, wollen wir gar nicht erst anfangen…
    Wollt ihr jetzt eueren Weiber das Schminken verbieten oder das Tragen von Kleidung (oder das Leben auf Erden) verbieten oder wollt ihr doch lieber über Missstände aufklären und dort geziehlt Verbote implizieren?

    Zudem habe ich mich nicht unbedingt als treuer Fan dieser Events geoutet sondern habe darauf aufmerksam gemacht, dass paraguayische Kultur kein Interesse der paraguayischen Regierung darstellt! Das wurde genau so berichtet. Das sollte einem zu denken geben…

    Eigenständiges Denken obliegt der Fähigkeit Ereignisse oder Fakten von mehreren Seiten zu bedenken und befühlen zu können. Der Deutsche ist bloss “immer” an “allem” Schuld, weil man ihn(als Volk) so wunderbar hetzen kann oder in vorgefertigte Schubladen zwängen kann und er(als Volk) jedesmal so zuverlässig darauf reinfällt und dann schwarz oder weiss brüllt.
    * Derjenige der meinte ich wäre Anti-Faschist weil ich das Wort Faschist mehrfach in negativerweise nutze, stellt das beste Beispiel für meinen gesamten Kommentar dar. Genau das meine ich. Schwarz-Weiss Denker!
    Schwarz-Weiss Denker = uneigenständiger Denker oder häufig auch bloss ein fauler Denker.
    Jetzt wisst ihr wieso “Deutschland”/ Europa/Welt kein Land/Kontinent/Ort der Dichter und Denker mehr ist!!!!!!

Kommentar hinzufügen