Taiwan bezahlte die Colorado Wahlkampagne im Jahr 2008

Asunción: In einer Wikileaks Veröffentlichung vom August 2008 notiert die amerikanische Botschaft, dass Taiwan Gelder für die Wahlkampagne der ANR bereitstellte. Sie berichtet darüber, dass Gelder aus Taiwan für den Bau des Kongresses sowie die Renovierung des Kanzleramtes benutzt wurden. Ebenfalls wurden Flugreisen von Regierungsangehörigen und Militärs bezahlt.

Am 31. August 2008 berichtet die amerikanische Botschaft in Asunción im Kabel 39552, als geheim eingestuft, über die asiatischen Gelder. John F. Keane, damaliger Botschafter, betitelt diesen Report mit: „Taiwan finanziert Wahlkampagne der Colorado Partei“.

Finanzierungen von Taiwan

„Paraguay ist das einzige südamerikanische Land, welches diplomatische Beziehungen zu Taiwan unterhält und den Beitritt dieses Landes in die Vereinten Nationen unterstützt. Diese Politik liegt der antikommunistischen Regime von Stroessner nah. Als Gegenleistung schenkt die taiwanesische Regierung Hilfen im Wert von 5 bis 10 Millionen US-Dollar pro Jahr. Die moderne Struktur des paraguayischen Kongresses wurde mit taiwanesischen Mitteln errichtet. Taiwan bezahlte ebenfalls die aufwendigen Restaurierungsarbeiten des Außenministeriums. Im vergangenen Jahr (2007) wurden taiwanesische Gelder für den Bau von Häusern für sozialschwache Personen und Landkauf benutzt. Taiwan bezahlt normalerweise alle reisen der Funktionäre sowie der Militärs. Es gibt auch Hinweise, dass die Wahlkampagne der Colorados (Blanca Ovelar) von taiwanesischen Geldern bezahlt wurde“.

„Taiwan befürchtet, dass Paraguay sich vom Inselstaat abwenden könnte, um mit Festlandchina Kontakte zu knüpfen. Paraguay steht unter Druck von den Mitgliedern des Mercosur, insbesondere von Argentinien und Brasilien um mit China Handel zu treiben“, versichert der Bericht.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.