Tigo und Cervepar, die größten Steuerzahler des Landes

Asunción: Unter den 12 Unternehmen die am meisten Steuern gezahlt haben befinden sich Banken, Brauereien, eine Tabakfabrik und ein Agrargutexporteur. Insgesamt zahlten sie 146 Millionen US-Dollar Steuern.

Zwei Mobilfunkunternehmen, eine Brauerei, ein öffentliches Unternehmen, zwei Banken, eine Supermarktadministration, ein Agrargutexporteur und ein Tabakproduzent führen die Liste derer an, die am meisten an den paraguayischen Fiskus im vergangenen Jahr gezahlt haben.

Während Telecel S.A. (Tigo) auf Platz 1 56,7 Millionen US-Dollar zahlte folgt auf Platz 2 Cervepar (Pilsen und Brahma) mit 33,7 Millionen US-Dollar.

Der Stromanbieter Ande stieg vom 7. auf den 3. Platz mit 18,7 Millionen und Banco Itaú mit 7,3 Millionen US-Dollar.

Retail S.A. (Stock und Superseis) zahlte auf Rang 5 5,94 Millionen und Núcleo S.A. (Personal) dahinter 5,56 Millionen US-Dollar.

Die Continental Bank führte 5,51 Millionen US-Dollar ab während Paraguay Refrescos S.A. (Coca Cola) 4,5 Millionen Steuern zahlten.

Der Getreideexporteur Santa Catalina S.A. auf Platz 9 gab 4,46 in die Staatskasse während der Tabakkonzern Tabesa auf Platz 10 „nur“ 4,19 Millionen US-Dollar Steuern zahlte.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Tigo und Cervepar, die größten Steuerzahler des Landes

  1. Nur ein kleiner Hinweis: TIGO ist ein luxemburgische Firma. Luxemburg hat viele Satelliten…. und die niedrigsten Steuersaetze in Europa…. Tigo gibt es nicht in Europa, aber in Afrika (viele Staaten), Suedamerika und Asien….. versteuert wird in Luxemburg…… aber da zahlt die Konzernzentrale nur einige Pfennige…..

  2. Normalerweise waere die Steuerlast von TIGO um ein vielfaches hoeher in Paraguay… aber versteuert wird in der Konzernzentrale in Luxemburg…… Steuersatz in Luxemburg laecherlich niedrig….. Steueroase Luxemburg … die Gewinne in Paraguay werden nach Luxemburg abgefuehrt…..

    In Paraguay geben oft Empleadas mehr Geld fuer Telefonate und SMS aus, als Einnahmen…..TIGO beudet krankhafte Leute aus….

    1. Wie kommst Du in diesem Zusammenhang auf Steuerhinterzieher?
      Jeder Staat legt die Steuersätze fest, nach denen in diesem Land Umsatz oder Einkommen versteuert wird.
      Paraguays Hauptsteuereinnahmen sind die 10% IVA (Umsatzsteuer). Luxemburg macht es auch so, nur dass die Umsatzsteuer höher ist.
      Wenn andere Länder meinen, den Gewinn mit einer Einkommenssteuer abschöpfen zu müssen, ist das die moderne Form des Raubrittertums. Wenn sich dann Leute entscheiden, dort wegzugehen, ist das doch verständlich, oder?

  3. Das wundert mich nicht: Handy und Bier sind die existentiellen Dienstleistungen und Produkte für die meisten Menschen hier in PY: Kein Geld seiner Stinkrochel innert 20 Jahren einen Ölwechsel oder seinem Hund einen Fressnapf zu spendieren, Hauptsache Saldo y Brama.

  4. Tigo gehört u.a. einer luxemburger Firma, die wiederum einer Firma aus den USA gehört. Ein anderer Teilhaber ist ohne Umwege ein Unternehmer aus den USA.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.