Tod nach Überdosis bei Privatparty am Autoverkaufsstand

Asunción: Nachdem die 20-jährige Fany González bis gestern Morgen an einer exzessiven Privatparty teilnahm wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert, wo neben sexuellen Übergriffen auch eine Überdosis an Drogen festgestellt wurde, was zu ihrem Ableben geführt haben soll. Eingeliefert wurde sie ohne Unterwäsche.

Auf dem Gelände eines Autoverkaufsstandes wurden in einem Fahrzeug 290 g Kokain und 26 g Marihuana beschlagnahmt.

Neben einem der Eigentümern des Lokals PG Automotores, Brain Guerrero wurden auch Javier de Jesús Ortega (26), Lucía Ramona Duarte Insfrán (24) und María José Alonso Rojas (23) festgenommen. Auf der Flucht befindet sich der zweite Besitzer des Stands, Walter Pintos.

Der Staatsanwalt in Begleitung von Anti-Drogen Agenten durchsuchten alle Fahrzeuge minutiös und fanden die angegebene Menge an Drogen in einem grauen Mercedes Benz.

Nach einer am Mittwoch begonnenen Feier, die wegen eines gelungenen Raubüberfalls stattfand, floss Alkohol in rauen Mengen. Bei dem Raub wurden einem Mann 18.200 US-Dollar, 9 Millionen Guaranies und diverse Schecks entwendet. Einer der Eigentümer des Autoverkaufsstandes ist ein bekannter Dieb, der auf Bewährung auf freiem Fuß war. Die anderen Teilnehmer waren seine Komplizen.

(Wochenblatt / Última Hora / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Tod nach Überdosis bei Privatparty am Autoverkaufsstand

  1. Walter Pintos der Flüchtige Teilhaber der Werkstatt hat sehr gute Kontakte zur Justiz und wurde deshalb auch von Lugo, trotz 7 schwerer Vorstrafen, begnadigt.

    Geflüchtet ist Pintos ins Nachbargrundstück und von dort aus auf die Strasse, vorbei an der Polizei, obwohl alles bewacht wurde.

    Der Staatsanwalt wurde erst von der Polizei um 10 Uhr verständigt, obwohl die Polizei Stunden vorher bereits am Ort war und den Staatsanwalt sofort verständigen hätte müssen.

    Warum, fragt man sich, hat die Polizei nicht sofort den Staatsanwalt verständigt und die Flucht von Pintos nicht verhindert! Diese Frage wurde heute auch von Spezialisten gestellt und ein Antwort darauf könnte Drogenhandel sein, wie zu erfahren war.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .