Tripel-Allianz-Krieg Verluste sollen ausgeglichen werden

Die Abgeordneten Hugo Rubín und Ricardo Gonzáles stellten einen Gesetzentwurf vor, indem sie eine finanzielle Entschädigung an Paraguay fordern aus den erlittenen gravierenden Verlusten im Tripel-Allianz-Krieg von 1864 bis 1870. Er endete mit einer völligen Niederlage Paraguays und gilt als der blutigste Konflikt in der lateinamerikanischen Geschichte.

„Die Idee ist, einen Dialog der Legislative, Judikative und Exekutive in Gang zu setzen. Wir sprechen hier von Völkermord, denn man darf nicht vergessen, dass in dem Krieg fast 70% der paraguayischen Bevölkerung ausgelöscht wurden und große Teile unseres Territoriums verloren gingen, danach waren wir gezwungen, internationale Verträge zu unterzeichnen“, sagte Rubín auf einer Pressekonferenz.

Des Weiteren argumentierte er, Bolivien erlangte einen Zugang zum Atlantik, Argentinien gewann die Falkland Inseln und Panama erhielt seinen Kanal zurück, also sollten wir auch unsere Kraftwerke Itaipú und Yacyretá nach über 30 Jahren als unser Eigentum deklarieren dürfen.

Rubín sagte weiter, er bezweifle, dass die Abgeordnetenkammer dieses Thema von Amts wegen forcieren würde, und: „In der Vergangenheit gab es schon einmal einen Gesetzentwurf, den Krieg als Völkermord zu deklarieren, es fehlte aber an Mut und Entschlossenheit der Beratungsgremien. Jetzt gehen wir in die Offensive und verbreiten die Initiative über die Presse und soziale Netzwerke.“

González fügte an, „wir wurden in unserer territorialen Integrität verletzt, es ist völlig normal, dass Paraguay eine Wiedergutmachung fordert“. Bei der Vertragsunterzeichnung des Mercosur wurde vereinbart, dass kleine Länder größere Entschädigungen erhalten müssen. „Bei uns sind, als Folge des Krieges, ungünstige gesamtwirtschaftliche und ökonomische Bedingungen entstanden“, erklärte Gonzáles.

Der Gesetzentwurf wird zu Beginn der neuen Legislaturperiode im März kommenden Jahres behandelt.

Quellen: ABC Color, Ultima Hora, Foto: Lecen

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Tripel-Allianz-Krieg Verluste sollen ausgeglichen werden

  1. ausgerechnet dieser hugo rubin, mit seinen aus galizien stammenden vorfahren.
    nach seiner geschichtsauslegung muessten die palestiner den staat israel auf
    wiedergutmachung oder auf rueckgabe der gebiete einklagen.
    dann noch etwas geographisches. seit wann hat bolivien einen zugang zum atlantik?
    und auch der union jack weht immer noch ueber den falkland-inseln.
    in paraguay kann wirklich fast jeder abgeordneter werden um dann dann so einen schmarrn
    verzapfen zu koennen.

    1. @bayer,Ja Bolivien hat einen Kanal der in den Rio Paraguay mündet,ob er für grössere Schiffe befahrbar ist ,ist auf Google Earth nicht erkennbar.

      Wünsche Ihnen Frohe Weihnachten und ein glückliches Jahr 2015
      mit besten Grüßen
      Ihr Penicillin

      1. So steht es überall geschrieben. Aber schiffbar heißt ja nicht, dass riesige Containerpötte fahren können. Mit einem Schlauchboot oder Kanu kommt man bestimmt sogar auch bei Niedrigwasser von Bolivien bis in den Atlantik 😉 Ist wie immer alles relativ.

    2. Es kann nicht jeder Abgeordneter werden, sondern nur diejenigen, die am meisten bezahlen. Und das sind sehr hohe Summen (die anschliessend alle in Form von Coimas und sonstigen Gaunerei-Erträgen wieder reinkommen müssen).

  2. Na ja,ich kann mir denken daß Madam Lynch die rothaarige Irländerin,im Schlafgemach
    Solano auch „Angefeuert“! hat.
    Talleyrand der Kanzler von Napoleon,sagte einmal…..was wollen sie denn,Frauen sind
    doch die Politk.
    Sie wird schon die Fackel entzündet und diese etwas vorangetragen zu haben!
    Meine lieben Damen ,-nun „Geißelt“! Penicillin nicht,ein Frauenfeind bin ich sicherlich nicht.
    Man erlaube mir an diesem schönen Morgen ein wenig Ironisch zu sein.

    Mit besten Grüßen und schönen Feiertagen
    Euer Penicillin

  3. Und dann könnte man ja noch ein bisschen weiter in die Vergangenheit vorstossen und unsere Indigenas könnten Spanien einklagen für deren brutale Invasion.
    Wenn wir dann bei Adam und Eva angelangt sind, sollten wir aufhören.
    Echt: die spinnen!

  4. ich bin zwar kein Geschichtsfachmann, aber wurde dieser Krieg nicht von Paraguay initiiert? War nicht dem Lopez etwas langweilig und er wollte einen Zugang zum Meer erobern? Selber schuld,oder?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.