Umweltschutzpolizei beschlagnahmt 27.000 Bretter aus Curupa-í

Benjamín Aceval: Polizisten der Sektion Naturschutz beschlagnahmte heute Nachmittag einen Lastkraftwagen in der Provinz Presidente Hayes, der 27.000 Holzbretter und Latten des unter Schutz stehenden Holzes transportierte.

Die Bretter aus Curupa-í (Anadenanthera colubrina) oder auch Patagonian Rosewood waren alle auf 1 Zoll Dicke geschnitten. Der Fahrer des Scania Lastkraftwagens Felipe Nery Verdún (44) gab sich unschuldig.

Die Uniformierten der Einheit waren überrascht, dass bei keiner der vorherigen Kontrollen der Fahrer wegen der illegalen Fracht verhaftet wurde. Das Nationale Forstinstitut, Infona, verbietet das Schlagen und den Transport des Holzes.

Dieses Holz kommt aus keinem Wiederaufforstungsprojekt und durch die große Anzahl der Bretter ist es kein kleines Vergehen. Die Einheit für Wald und Umweltschutz gibt den Fall an die Staatsanwaltschaft weiter, erklärte Einheitsleiter und Polizeihauptkommissar Rafael Figueredo. Diese Einheit, die erst vor kurzem gegründet wurde ist noch im Aufbauprozess. Die Staatsanwältin Zully Figueredo ist für den Fall zuständig.

Die Samen und die Rinde des Hartholzbaumes enthalten zudem psychoaktive Substanzen.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.