Unsicherheit in mennonitischer Kolonie wirkt sich gravierend aus

Rio Verde: Die Bewohner aus der Siedlung 3 de Febrero von Santa Rosa del Aguaray, Departement San Pedro, sind besorgt durch die ausgelöste Verunsicherung wegen der Entführungen in der mennonitischen Kolonie Rio Verde.

Die Dorfbewohner beklagen die mangelnde Produktion in der Region, was sich unmittelbar auf die wirtschaftliche Unterstützung der Bauernsiedlung auswirkt. Sie versicherten, dass nur noch 20% von dem produziert wird, was vor den Entführungen erwirtschaftet wurde.

Seit einigen Jahren ist die mennonitische Kolonie Río Verde das Ziel von Entführungen, die von der kriminellen Gruppe der paraguayischen Volksarmee EPP verübt wurden. Das hat nun direkte Auswirkungen auf den Abbau von Arbeitsplätzen.

Die Ortsansässigen und die Evangelische Kirche veranstalten am kommenden Samstag und Sonntag eine Demonstration für den Frieden, um für einen Rückgang der Unsicherheit in der Region zu beten und sich bei den Mennoniten zu bedanken.

„Die Mennoniten geben uns Arbeit und technische Hilfe während dem Anbau von Feldfrüchten und der Ernte, aber jetzt gibt es nichts mehr, alles wird durch die Unsicherheit, die wir haben, reduziert. Früher arbeiteten diejenigen, die nicht auf ihren Feldern tätig waren, mit den Mennoniten zusammen, aber jetzt bewegt sich unsere Wirtschaft überhaupt nicht mehr. Viele sind arbeitslos geworden“, sagte Valerio Neumann, Bewohner der Siedlung.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Unsicherheit in mennonitischer Kolonie wirkt sich gravierend aus

  1. Wenn dieser Staat seine Bürger nicht schützen kann oder will, dann kann es nur noch den Bach runter gehen. Die Mennoniten werden sich zurück ziehen bzw. auswandern und eine große Lücke hinterlassen. Dann werden die Oberschlauen in der Politik bald erkennen, was sie an den Mennoniten hatten.

  2. Die Oberschlauen haben schon erkannt wie man sich Oberschlau und billig die Lücke die die Mennoniten hinterlassen aus füllen kann.Sie warten nur darauf das die Mennoniten das Feld räumen.
    Das ganze Schwarzgeld muss ja auch über Strohmänner/frauen angelegt werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.