Unter den prüfenden Augen des Präsidenten

Mariano Roque Alonso: Am gestrigen Samstag begannen die Bergungsarbeiten des Schiffs Paraguarí, welches in der Geschichte Paraguays einen wichtigen Platz einnimmt und erst jetzt bei Niedrigwasser geborgen werden konnte. Präsident Abdo war vor Ort.

Auch wenn, wie immer, Experten und solche, die gerne welche wären, verschiedene Meinungen zur Bergungsmethode von sich gaben, waren sich dennoch alle einig, dass es gut ist damit zu beginnen. Das einstige Passagier und später Kriegsschiff der paraguayischen Marine wurde im Tripel Allianz Krieg schwer beschädigt und sank bei der Überführung, als es in ein Museum gebracht werden sollte.

Die geborgenen Einzelteile des Schiffs, welches 1860 in England gebaut wurde und ab 1862 unter paraguayischer Flagge eingesetzt wurde, sollen später wieder zusammengesetzt werden. Es war einst als Passagierschiff im Einsatz bis der Tripel-Allianz Krieg ausbrach. Wie alle anderen Schiffe, ausgenommen die Tacuarí, wurde auch dieses kriegstauglich umgebaut.

Man war mit dem Paraguarí bei der Invasion in Matto Grosso dabei sowie bei der Bombardierung des Fort Coímbra in Brasilien. Im April 1865 war es bei der paraguayischen Invasion in Corrientes, wo es half einige argentinische Schiffe in dei Flucht zu schlagen. Später drängte ein brasilianisches Schiff die Paraguarí auf eine Sandbank. Zum letzten Mal funktionierte es im Jahr 1869, dann wurde es absichtlich versenkt damit die Gegner es nicht bekommen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.