Vater des Überlebenden des Hubschrauberabsturzes: “Gott sei Dank hat er keine Schäden davongetragen”

Luque: Feldwebel Antonio Ariel Martínez war der einzige Überlebende des schrecklichen Hubschrauberabsturzes, der sich im November in Luque ereignete.

Don Antonio Martínez, Vater des stellvertretenden Feldwebels Antonio Ariel Martínez, der die schreckliche Tragödie des Hubschrauberabsturzes in Luque überlebte, sagte, dass sie sich in der Familie sehr gesegnet fühlen, da sein Sohn nach dem schrecklichen Flugzeugabsturz keine Nachwirkungen hatte.

Der Vater erzählte Radio Monumental von dem Moment der Angst, der Anspannung und der Traurigkeit, als er die Nachricht erhielt, dass der Hubschrauber, in dem sein Sohn saß, abgestürzt war. Er sagte, er habe viel Hoffnung gehabt, als er hörte, dass sein Sohn die Absturzstelle zu Fuß verlassen hatte.

“Als ich nach Hause kam, sah meine Frau bereits die Nachrichten und ich erzählte ihr, dass unser Sohn dort war. Wir fuhren sofort zum Krankenhaus, wo viele verzweifelte Menschen wie wir waren”, erinnert sich Antonio.

Er gab an, dass sie sich nach den ersten Tagen, in denen der junge Mann intubiert war, an Gott gewandt haben, da die Familie sehr gläubig ist. “Dann konnten wir sein Zimmer betreten und haben bei ihm geschlafen”, sagte er.

Er betonte, dass sein Sohn derzeit keine körperlichen Folgen hat und sogar zu Fuß die Intensivstation verlassen konnte.

Wochenblatt / Extra

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen