Verbrechen aus der Kolonie Independencia kurz vor der Aufklärung

Capiibary: Der Polizei ist es gelungen einen Erpresser zu verhaften, der im Jahr 2014 eine Entführung vortäuschte und Geld aus einer Erbschaft erpressen wollte.

Martin Giménez Toledo heißt der Tatverdächtige und wurde in Capiibary verhaftet. Er soll 2014 einen 15-Jährigen in Villarrica, Guairá, entführt haben und ein Lösegeld von dem Vater in Höhe von 30.000 bis 200.000 US Dollar verlangt haben. Das Verbrechen war aber nur vorgetäuscht.

Am 13. November 2014 ging der 15-Jährige nicht zur Schule und traf sich mit Toledo und dem Komplizen Cristian Cristaldo in Capiibary. Sie alle wollten nur Geld erpressen, weil der Vater des Jugendlichen angeblich eine größere Erbschaft in Aussicht hatte. Er lebt in der Kolonie Independencia.

Ein weiterer Verdächtiger in dem Fall, Johnny Knecht, wurde schon vor längerer Zeit verhaftet. Cristaldo ist noch flüchtig. Die Anklage gegen Toledo wird lauten: Erpressung und Bildung einer kriminellen Vereinigung.

Wocheblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen