Verkehrserziehung in Bildungseinrichtungen

Villarrica: Emilio Duarte, Verkehrsdirektor aus der Hauptstadt von Guairá, berichtete, dass in Bildungseinrichtungen Vorträge zum Thema Verkehrserziehung angeboten würden.

Er erklärte, dass sie sich mit Themen wie Verkehrsregeln und Verhalten auf öffentlichen Straßen befassen und dabei sowohl Verkehrsunfälle als auch Erste-Hilfe-Maßnahmen nach solchen Ereignissen berücksichtigen.

In diesem Sinne wies Duarte darauf hin, dass 90 % der Verkehrsunfälle aufgrund menschlicher Faktoren hätten vermieden werden können. Aufgrund dessen sei es dringend geboten, schon in der Schule mit der Verkehrserziehung anzufangen.

Die meisten Verkehrsunfälle ereignen sich aufgrund unsachgemäßen Überholens, überhöhter Geschwindigkeit, der Nichtbeachtung einer Verkehrsregel oder einer anderen vermeidbaren Situation.

Duarte fügte hinzu, dass die Idee darin bestehe, möglichst viele Bildungseinrichtungen in der Stadt Villarrica zu erreichen. Die Santa-Lucia-Schule profitierte als letztes von diesem neuen Projekt. Zuvor hatten die Ausbilder der Verkehrsdirektion schon andere Schulen sowie Universitäten besucht.

Wochenblatt / Radio Guairá 840 AM

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen