Was lange währt, wird endlich gut

Caazapá: Oftmals wurden die langen Bauarbeiten auf der Fernstraße 8 “Blas Garay“ kritisiert. Jedoch zeichnet sich jetzt ein Ende bei dem Projekt ab.

Das Ministerium für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) gab bekannt, dass von den 73 km zwischen Caazapá und Yuty nur noch fünf Kilometer asphaltiert werden müssen, sodass die Strecke dann vollständig saniert sei.

Was dann noch fehlt sind 12,7 Straßenkilometer, um die Städte Caazapá, Moises Bertoni, Yegros und Yuty an die Route 8 anzubinden oder Umgehungstraßen zu bauen. Das sind aber ergänzende Arbeiten, die von lokalen Behörden und auf Ersuchen von Anwohnern erfolgen.

Des Weiteren kommt es zu dem Bau einer 150 m langen Stahlbetonbrücke über den Fluss Pirapó, der ebenfalls schon so gut wie beendet ist. Für die Arbeit ist das Unternehmen Ilsung verantwortlich. Die Investitionen dafür belaufen sich auf mehr als 385.000 Millionen Guaranies. Die Summe wird durch ein Darlehen der Interamerikanischen Entwicklungsbank bereitgestellt.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.