Wasserpegel des Río Paraguay wird weiter sinken

Asunción: Schon jetzt, wo der Flussverkehr stark beeinträchtigt ist, gilt der Wasserpegel als tiefster innerhalb der letzten zwölf Jahre. Da sich in der Zone des Pantanals das Niveau nicht steigt nimmt die Administration von Häfen und Schifffahrt (ANNP) an das diese Tendenz die nächsten Monate anhält und sich noch verschlechtert. Im Oberbecken (Nordparaguay) ist der Wasserstand bei 80 cm und in der Zone von Asunción nur 40 cm.

„Die Wetterprognose, die ein „La Nina“ Jahr voraussagt, wird weniger Regen bringen als notwendig ist um die Wasserader zu speisen, die 80% des Warenverkehrs ausmacht“, so die ANNP.

Das Oberbecken, in der Station Ladario, verzeichnete einen leichten Anstieg von 73 cm (27. Dezember 2011) auf 82 cm (aktuell). Das Maximum für diese Zone war 5,62 m im Juni des Vorjahres, ein neuer Rekord nach 12 Jahren.

In Bahía Negra, dem Eingang zum Pantanal, werden zurzeit 80 cm gemessen. Das Minimum wurde am 21. Dezember 2011 gemessen und das Maximum 5,64 m fünf Monate früher.

Auf der Höhe von Concepción erreichte der Fluss seinen Tiefststand am 30. Dezember des Vorjahres mit 1,20 m. Bis jetzt stieg er wieder auf 1,29 m. Sein bekanntes Maximum liegt bei 5,25 m.

In Asunción fällt der Wasserpegel täglich einen Zentimeter. Im August des Vorjahres stand hier das Wasser 4,60 m hoch.

Im Unterbecken ist die Skala schon über dem Wasserstand was auf einen derart geringen Wasserstand hinweist, den das Land noch nicht gesehen hat. Eventuell im März könnte der Fluss sich wieder etwas füllen, wenn es im Norden Paraguays oder Brasiliens regnet.

Flussbagger die die Fahrrinne ausheben werden ab dem kommenden Montag in der Zone Villeta wie auch nahe Puerto Rosario und Puerto Pinasco sowie in Paso Palacios Cue im Einsatz sein, um unter anderem den Klinkertransport zur Zementherstellung zu garantieren.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.