Wegen einem Handy das Leben verloren

Ñemby: Lializ Alexandra Velázquez Gómez (22), Krankenschwester und Assistentin eines Stadtratsmitgliedes von Asunción verließ gestern Abend gegen 22.00 Uhr den Ytororó Country Club und lief zusammen mit einer Freundin wenige Meter bis zu einer Bushaltestelle.

Auf diesem Weg kamen zwei Motorräder mit jeweils zwei Personen Besatzung in ihre Nähe und einer dieser schoss überraschend auf sie und raubte ihr das Mobiltelefon. Augenblicke danach fliehen beide Motorräder vom Ort des Verbrechens, während die Tat dank einer Überwachungskamera aufgezeichnet werden konnte.

Obwohl sie sich nicht gegen den Raub gewehrt hatte musste sie mit dem Leben dafür bezahlen. Damit ist auch die Theorie – keine Resistenz bei so etwas zu zeigen – hinfällig und zeigt erneut auf eine krude Art und Weise wie wenig ein Menschenleben für gewisse Personen wert ist.

Lializ Alexandra Velázquez Gómez lernte den Beruf der Krankenschwester an der Universität del Norte (Uninorte) und arbeitete außerdem als Assistentin des Stadtratsmitgliedes von Asunción, Pablo Faccioli.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

41 Kommentare zu “Wegen einem Handy das Leben verloren

    1. Mein Beileid den Angehoerigen.
      Wer so etwas tut ? Genau so ein Freak die es ueberall auf der Welt gibt! Hier waere ich auch fuer die Einfuehrung der Todesstrafe.

  1. Deswegen rate ich immer auch wenn es offiziell verboten ist immer eine waffe am körper zu tragen am besten im schulterholster unter der jacke und schnell erreichbar. Gesichert und geladen, vor allem wenn man nachts unterwegs ist. Ein model das ich empfehlen kann ist Sig Sauer P226.

    1. wie dein Name schon sagt: Cowboy. Tolle Idee, jeder nur noch mit geladener Waffe. In Physik haben wir mal ein Grundgesetz gelernt, dass Druck den gleichen Gegendruck erzeugt. Übertragen auf die menschliche Gesellschaft heißt das, dass jeder Ganove, auch jeder Kleinstganove dann mit Knarre rumrennen wird und dich umpusten wird, bevor du an deinem Holster rumgewurstelt hast. In den – von dir offensichtlich verehrten – USA funktioniert das schon so. Und das Prinzip möchtest du dann hier auch haben? Jedem seine Knarre im Holster, seine schusssichere Weste, Stahlhelm und Stiefel: Und nun liebe Kinder, spielen wir wieder mal Krieg….

  2. Was für ein Abschaum! Die Bilder der Überwachungskamera scheinen mir sehr gut und scharf zu sein.Das ist sehr gut mit spezieler Software der Polizei in BRD oder Ami Land dürfte es kein Problem darstellen sie für ein Fahndungsfoto klar und deutlich da zu stellen.Das ist die Pflicht der Staatsanwaltschaft diesen Mördern das Handwerk zu legen.
    Mein Beileid den Eltern die eine junge Tochter mit erstrebens- werten Zielen so grausam verlieren musten.

  3. Für solch einem brutalen Mörder wäre die Todesstrafe gerecht und für die Menschheit ein Segen.
    Für dieses Pack kommt es auf einen Mord mehr oder weniger nicht an, Sie kennen keinen Skrupel.

      1. Gute Idee – aber vorher solltest du noch alle Staatsanwälte und die gesamte Polizei auswechseln, „demokratisieren“, sonst wird nämlich hingerichtet, wer sich nicht freikaufen kann….

  4. Öffentliche Hinrichtung mit Landesweiten fernseh übertragung finde ich das sinnvollste als Abschreckung für andere, sowie endlich Kennzeichen pflicht für alle Fahrzeuge

  5. bin wieder einmal geschockt…..

    mein belleid den eltern für diesen sinnlosen tod einer jungen frau….

    auch in den bussen wurden schon menschen mit dem messer bedroht, das sie ihr handy rausgaben….:-(((((

    ich bin sehr froh, wieder in spanien zu leben, vermisse py nicht eine stunde ***

  6. Das ist Paraguay in seiner reinsten Form.
    Banditen an jeder Ecke. Die Politik schaut zu…!
    Ich werde diesen Staat sobald als möglich verlassen.

      1. genau so siehts aus obwohl es in dach noch schlimmer ist da hört man ständig von toten bei überfällen in bus bahn un auf der strasse und da gehts auch fast immer nur um handy und brieftasche

        1. Das es in DACH schlimmer oder gleich sei was Kriminalitaet betrifft ist ganz einfach Quatsch. Dieses staendige herunterspielen und relativieren der Gefahren hier um moeglichst viele Auswanderer nach Paraguay zu locken ist niveaulos.

          1. Schoenredner sind doch wohl andere. In DACH ist alles sicher und ruhig – na klar doch. Fahren Sie mal abends oder nachts durch mit der Bahn durch München oder Berlin oder Hamburg (in Wien bin ich nie nachts mit der Bahn unterwegs gewesen). Die Gefahren dort sind in der Masse natürlich geringer als hier, tödlich kann es trotzdem dort auch sein. Der Unterschied ist meist der, dass hier für Geld, für Drogen etc. geraubt und gemordet wird – in DACH machen das viele Jugendliche aus Spaß, weil ihnen die Nase eindes anderen nicht passt oder eben aus Gesinnung, weil jemand offensichtlich Links oder Rechts ist – oder auch weil er Schwul oder sie lesbis ist. Das alles mag im kleinen Schweizerland ruhiger sein – in D und Österreich ist es so. Und die, die an der ehemaligen Grenze zum Ostblock – Polen und Tschechei – wohnen, die können Ihnen noch viel mehr erzählen, zwar nicht von Mord da für von Raubzügen und Diebstahl.
            Was soll also der romantische Blick auf DACH. Wir leben hier.

        2. da geht es auch um Spaßhaben – ist doch lustig, mal jemanden zusammenzutreten, der anders aussieht oder nicht wegguckt, wenn andere Leute angepöbelt werden.
          Sowas passiert doch in München, Berlin, Hamburg, Wien…. täglich.
          Aber lassen wir die Träumer ziehen. Sollen sie in DACH glücklich werden, wo alles so schön und gut ist. Erst wollten sie hierher, haben vermutlich geschwärmt vom Paradies auf Erden und haben DACH schlecht gemacht. Nun ist das Paradies eingestürzt und man zieht eben weiter und schimpft nun auf PY. So sind eben viele Menschen ;-(

          1. Manu ihre Kommentare sind unrealistisch und wenig prolemloesend. Nur mit Kopf in den Sand stecken und alles schoen faerben aendert sich nie etwas.

  7. Gewissen Kommentaren nach zu urteilen könnte man glauben solch schlimme verbrechen gäbe es nur in Paraguay. Sorry aber sowas ist Schwachsinn.

    1. Der Teufel ist der Herrscher der ganzen Welt und hat nicht nur in Py seine Leute.Bereiten wir uns auf den Himmel vor.
      und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Offenbarung 21.4

    2. Ganz deiner Meinung. Nichts wie weg mit allen DACHLern, die hier nicht klarkommen und die Schuld dafür den Paraguayern geben. Mensch, was werden wir restlichen dann für eine schöne Zeit hier haben 😉 — Allerdings wird es dann im Wochenblatt langweiliger…

      1. bravo Manu gut gebruellt Loewe…: hi ha ho alle DACH’ler schnei davo….. ha ha ha. Dann koennte man eventuell auch mal wieder in bestimmte Cafe’s in bestimmten Shoping’s gehen ohne Angst haben zu muessen das an den Nebentischen laut noergelnde ueberzeugte Nichtspanischsprecher sitzen die sich das Leben hier nur selber schwer machen!

        1. Dem kann ich mich nur anschließen. Hinzufügen möchte ich, dass wir DACHler froh sein können, dass die Pyos
          nicht ausländerfeindlich sind. Würden sie sich so verhalten, wie viele (besonders) Deutsche in Deutschland, dann bekämen wir hier keinen Fuß auf den Boden. Wir würden spätestens nach dem ersten Krankenhausaufenthalt die Flucht ergreifen müssen.

  8. „Nix wie weg aus PY!“
    Das ist gut! Weg mit allen DACHlern! Dann können sich die wenigen Deutschen hier wenigstens frei bewegen; OHNE von Landsleuten „abgezockt“ zu werden! Also ob solche Sachen nur hier in PY passieren würden! Blödsinn!

    Den Eltern des Mädels meine aufrichtige Anteilnahme!

  9. Leider war die junge Frau genau zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort, bei so etwas entscheiden oftmals Sekunden. Wie kann man das Risiko, bei solch einer Tat Opfer zu werden, minimieren? Fast unmöglich, wenn Uhrzeit, Zeitpunkt egal sind und Verbrecher auf nichts mehr Rücksicht nehmen.

    Selbstjustiz bringt uns hier auch nicht weiter, eine Gesetzesverschärfung mit Abschreckungsmaßnahmen wären hier wohl notwendig.

  10. Wenn du zur falschen Zeit am falschen Ort bist, dann ist es überall auf der Welt tragisch und dir kann überall so ein Überfall passieren.. Auch in DACH gibt es immer mehr Verrohung der Menschen, da ist das Leben eines anderen nix mehr Wert.
    Ich schließe mich Tio malo an “ Gesetzesverschärfung mit Abschreckungsmaßnahmen“ sind wohl dringend nötig.
    Wieder einmal eine sinnlose Tat.

  11. liebe leser
    da ich kein zahlenmaterial habe moechte ich nicht in diese diskussion eingreifen ob es in deutschland oder
    hier in paraguay schlimmer ist. hat hier jemand genaue
    zahlen ueber bewaffnete raubueberfaelle mit oder ohne
    todesfolge in DACH und in paraguay? nur mit genauen
    zahlen kann man seine meinung untermauern.eines ist aber
    sicher.personen mit kaum 2o jahren koennen in DACH nicht
    schon so viele vorstrafen haben wie manche der jugendlichen wiederholungstaeter hier.
    aber ich lasse mich gerne mit zahlenmaterial ueberzeugen.

    1. vielleicht reicht das Studium der aufgeführten Webseite um zu erkennen, dass Gewalt ein Phänomen ist, das überall auf der Welt dramatisch zunimmt. Hier am Beispiel Deutschlands und der Gewalt gegen Deutsche.
      Basis von Gewalt sind Machtstreben (Macht über andere) aber auch die Gier (mehr oder besseres zu haben als andere). Das gilt für Nationen z.B. die USA, die die Weltherrschaft anstrebt aber auch im privaten Bereich: Gier auf mehr Macht über andere und mehr materielles Eigentum z.B. den lebenswichtigsten Gegenstand in Paraguay: das Renomierhandy
      http://www.deutscheopfer.de/vorbemerkung-zur-chronik

  12. Erstmal gilt mein herzliches beileid den angehoerigen…

    Haertere Strafen sind angebracht, hoffentlich aendert sich da mal was.

    aber immer noch warte ich auf den einzigen richtigen kommentar… 😉 das ganze nimmt zu da der spalt zwischen arm und reich immer groesser wird, und das ist WELTWEIT so. die reichen werden reicher, die armen aermer… so ist es nun mal.

    ich waere aber trotzdem froh wenn einige auslaender hier wieder zurueck gehen in ihr heimatland, gamsbert ich kann zwar nicht von angst sprechen, aber von schaemen. Mich deutscher zu nennen wenn man die deutschen hier ueber alles meckern hoert oder schon auf meilen entfernt erkennt mit ihren birkenstocksandalen und weissen tennissocken! 😀 😀

  13. Sehr bedauerlich was diese Gesellschaft hervorbringt. Sowohl die Mörder, wie auch wir alle, sind Kinder dieser Gesellschaft und ersteres sind die traurigen Auswüchse des Raubtierkapitalismus in der unteren Bevölkerungsschicht.

    Der Grund, dass es schlimmer wird, ist nicht dass die so genannte Schere von arm und reich auseinander geht, sondern dass der Einfluss der Religionen verloren geht. Die Religion hat den Menschen seit tausenden von Jahren erklärt warum der Eine hat und der Andere nicht. Die Religionen sind nichts weiter als Machtinstrumente welche den Menschen ein Gewissen (falsch/richtig) geben, so dass die Habenden die Nichthabenden in Ruhe ausbeuten können. Dieses indoktrinierte Gewissen (10 Gebote z.B.) hält die Produktiven davon ab sich zu nehmen was ihnen zusteht…

    So nebenbei bemerkt, dieses von der Religion seit Jahrtausenden gepflegte Gewissen steckt in jedem von uns. Überprüft es, dann seht Ihr das Wort „Atheist“ mit anderen Augen.

    Wer nun nach härteren Strafen schreit, ist für Symptombehandlung, was nichts anderes als Brot und Spiele darstellt. Und Mord, mit einem Gesetz oder anderes als Rechtfertigung, bleibt Mord.

    Was macht einen MENSCHEN aus?

    LG

    1. Also, was die Religion betrifft, so muss ich deutlichst widersprechen. Die allgemeine Erziehung und Vermittlung
      von Werten fehlt der jüngeren Generation. Die Eltern haben oder nehmen sich nicht mehr die Zeit, die unsere Eltern noch für uns hatten.
      Für „Wohlverhalten“ gab es keine Belohnung, dafür aber Strafen für Fehlverhalten. Ich habe in meinem ganzen Leben genau 1 x versucht, zu stehlen. Ich wollte meiner Mutter eine Mark aus dem Portemonaie fischen – oh oh, da flogen aber die Fetzen und dann Hausarrest. Egal, was ich angestellt habe, die Strafe erfolgte promt und nachhaltig
      (keine Schläge!!) Auch wurde mir rechtzeitig beigebracht, dass ich arbeiten muss, wenn ich mir etwas leisten möchte. Unsere Eltern haben uns keinen Zucker in den Hin…ern geblasen. Aber dadurch haben wir für`s Leben gelernt.
      Übrigens, ich bin in einer atheistischen Familie aufgewachsen, bin selbst überzeugte Atheistin und habe einen vorwiegend atheistischen Freundeskreis. Keiner von uns ist kriminell geworden.

      1. Liebe Heidi,
        Atheistin hin oder her oder Religionsangehörige gläubig praktizierend im täglichen Leben nach dem Prinzip des Guten ausgerichtet das alles kommt aufs gleiche heraus.

        Wir Menschen stehen alle miteinander in Verbindung denn gleiche Schwingungen der Personen treffen immer aufeinander. Gleiche energetische Schwingungen des Atheistischen Menschen des Guten unterscheiden sich nicht von gleichen energetischen Schwingungen von Religionsangehörigen der verschiedensten Richtungen untereinander.

        Und das mit den Handy lässt viele Fragen offen…eher nehme ich an, dass es eine Art Rache war aus Eifersucht oder verschmähter Liebe.

  14. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht , es ist nicht der erste Mord wegen einem Handy und es wird auch nicht der letzte sein in diesem ach so schönen Paradies.
    Dann auch noch die Bemerkung wenn alle Waffen tragen und Selbstjustiz ausüben
    wird es sein wie im wilden Westen .
    Ich fürchte wir sind hier viel schlimmer dran , hier haben vor allem bestimmte Personen Waffen mit denen sie nicht einmal richtig umgehen können und nur damit angeben weil sie früher in Deutschland – Österreich oder in der Schweiz nie Ernst genommen wurden .
    Auf jeden fall bin ich der Meinung die Todesstrafe wäre in Paraguay angebracht und vor laufender Kamera in allen regionalen Sendern life ausgestrahlt .
    Ich bin überzeugt das die Hemmschwelle sich schnell verändert .
    Und wenn jemand auch noch aus der Bibel Gebote anspricht , der sollte bedenken das in der Bibel auch der Satz vorkommt Auge um Auge Zahn um Zahn ………
    und wenn ein Möchtegern Gangster mit einer Waffe rumfuchtelt sollte er davon ausgehen das er selbst erschossen wird ….Ich auf jeden Fall würde es ohne
    zögern tun und kein schlechtes gewissen dabei haben.
    Für die Angehörigen des jungen Mädchens die wegen eines Handys ums Leben kam, kann ich nur mein Bedauern aussprechen .

    1. Ihr habt gehört, daß da gesagt ist: „Auge um Auge, Zahn um Zahn.“ 39 Ich aber sage euch, daß ihr nicht widerstreben sollt dem Übel; sondern, so dir jemand einen Streich gibt auf deinen rechten Backen, dem biete den andern auch dar.
      Das sagt jesus und hat es vorgelebt bis im Tot.
      Das ist hart aber :
      Ich sage euch aber, meinen Freunden: Fürchtet euch nicht vor denen die den Leib töten, und darnach nichts mehr tun können.Fürchtet euch vor dem, der, nachdem er getötet hat, auch Macht hat, zu werfen in die Hölle. Lukas 12.4

  15. Es ist traurig zu was der Mensch hier und ueberall auf der Welt faehig ist!
    Ein grundlegendes Problem was die ganze Menschheit betrifft!

    ¿Was macht der Teufel im Paradies?

    Mein Beileid an die Angehoerigen der jungen Frau und viel Kraft zur Bewaeltigung der Trauer.

    1. Sie liebe Crista haben ja eine ganz falsche Vorstellung vom Paradies(Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.“ 1. Korinther 2.9) was nicht bedeutet,das ich nicht gern in Py wohne.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.