Wehrpflicht und mehr Patriotismus gefordert

Ypané: Noch bei bester Gesundheit feierte der 103 Jahre alte Veteran aus dem Chaco Krieg (1932-1935), Leongino Enciso, am Donnerstag seinen Geburtstag. Zudem sprach er ermahnende Worte an die aktuellen Behörden im Land.

Enciso feierte nur im kleinen Kreis der Familie, erst am Wochenende soll es eine größere Gesellschaft geben. Er erzählte einige Anekdoten aus den Kriegstagen. Das Hauptproblem der Soldaten aus Paraguay sei damals der Mangel an Wasser gewesen. Viele wären aufgrund dessen verdurstet.

An anderer Stelle sprach der Veteran über die aktuelle Situation im Land und machte keinen Hehl daraus, dass er Sorgen über die vorherrschende Unsicherheit habe. In diesem Zusammenhang bat er um die Wiedereinführung der Wehrpflicht weil heute die Liebe zum Vaterland verloren sei.

„Die jungen Menschen haben heute keinen Respekt mehr, gegenüber jedermann. Eltern verlieren die Kontrolle über sie. Wir kämpften für die Liebe des Landes und heute sehe ich keinen Patriotismus. Die Wehrpflicht muss wieder eingeführt werden“, betonte Enciso.

Er sprach über seine Ernährung, die kein Geheimnis sei. Alle Arten von Lebensmitteln werden gegessen, es gibt keine Einschränkungen. Am liebsten aber mag Enciso Wildfleisch und die paraguayische Sopa. Der Veteran ist Fan vom Club Guaraní und Anhänger der liberalen Partei.

Enciso ist Witwer, seine Frau verstarb vor fünf Jahren. Beide haben sieben Kinder, eines davon starb durch einen Unfall.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Wehrpflicht und mehr Patriotismus gefordert

  1. Dazu fällt mir ganz spontan ein, was würde so eine Aussage in Deutschland auslösen? Dieser Bürger würde umgehend als Rechtsradikaler und Nazis öffentlich fertig gemacht. In einem „demokratischen Land“ wie Deutschland sind solche Gedanken, oder noch schlimmer, Aussage wie „Patriotismus und Nationalbewußtsein“ verpönt. Statt dessen bestimmen rot-grüne „Internationalisten, Weltbürger und Anti-Deutsche“ mit Sprüchen wie „Deutschland verrecke“ die öffentliche Debatte. Die links-grüne Presse fällt über jeden nicht „konformen Bürger“ in einer Art Gesinnungsterror gleich geschaltet her und die „beste Bundeskanzlerin aller Zeiten“ wirft mit abfälliger Geste öffentlich einen Deutschlandwimpel bei einer öffentlichen Veranstaltung auf die Seite. Ich habe viel in/an Paraguay auszusetzen (weil ich verbessern möchte) aber in Bezug auf Nationalbewußtsein kann ich sie nur bewundern. Dagegen müssen wir Deutsche uns nur noch schämen, Merkel & Co sei Dank!

  2. Der Einführung einer allgemeinen Wehrpflicht wäre nicht schlecht. Wahrscheinlich die einfachste Methode die Jugendkriminalität einzudämmen. Da die Eltern keine Zeit für ihren Nachwuchs hatten oder selbst nicht erzogen wurden, würde diese Aufgabe eben der Unteroffizier vom Dienst übernehmen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.