Weiterer Minister unter Druck

Die Politiker in den hoch datierten Rängen, wie der Innenminister de Vargas sowie Ramón Jiménez Gaona vom Ministerium für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) spüren starken Gegenwind, auch aus den eigenen politischen Reihen.

Erst kürzlich wurde die Justizministerin entlassen nun könnten wohl noch weitere Personalveränderungen folgen. De Vargas aber hat schon einige prekäre Situationen überlebt und scheint auch den neuen Entführungsfall zu überstehen. „Es ist nicht gut wenn ich in so einer Notlage zurücktrete, das wäre einfach nur feig“, sagte der Innenminister.

Nun aber hat sich der Senat erst einmal auf den Minister Gaona konzentriert. Er verabschiedete einen Beschluss bei dem Gaona vor einem Untersuchungsausschuss Rede und Antwort stehen muss und zwar bezüglich des Falles im Bereich vom Pilcomayo Fluss. Gestern setzten die Abgeordneten den Beschluss durch. Nächste Woche muss Gaona erklären warum schon so viele Tiere in der Gegend aufgrund von Wassermangel verendet sind.

Erstaunlicherweise hat es auf argentinischer Seite genug davon. Das MOPC hat es, obwohl schon Unsummen an Haushaltsgeldern geflossen sind, bis jetzt nicht geschafft, das Problem zu lösen. Daniel Garay wurde von der Pilcomayo Kommission abgesetzt und Oscar Salazar ernannt. Es soll Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von öffentlichen Geldern in Höhe von 5 Millionen US Dollar gegeben haben. Mittlerweile werden zwar Gespräche mit Argentinien über einen geregelten Wasserfluss diskutiert, sichtbare Erfolge fehlen aber noch.

Quelle: ABC Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.