Beinahe blindlings in den Tod gelaufen

Behinderte haben es von Haus aus nicht einfach in Paraguay. Ein Blinder versuchte eine Straße zu überqueren. Ein rücksichtsloser Autofahrer nahm ihm beinahe sein Leben.

Pascasio Cubilla ist blind, aber ein bekannter Künstler und beliebt in seiner Heimatstadt San Ignacio, Departement Misiones. Er erhält eine kleine Rente und lebt allein, aber alle Nachbarn helfen ihm. Als Cubilla einige Besorgungen erledigen wollte, versuchte er an der Straßenecke Mariscal López auf die andere Seite zu wechseln. Mit seinem Blindenstock tastete er sich langsam vorwärts. Ein Auto fuhr knapp an ihm vorbei, das zweite Fahrzeug streifte ihn und Cubilla stürzte auf die Straße. Sofort halfen ihm einige Passanten wieder auf. Der Unfallfahrer flüchtete. An der Straßenkreuzung war jedoch eine Überwachungskamera, die das Geschehen aufzeichnete. Nach ihm wird nun gefahndet.

Zum Glück verletzte sich Cubilla nur leicht. Dies soll aber die Rücksichtslosigkeit des Fahrers nicht schmälern. Und wie es in der heutigen Zeit so ist, wurde das Video aus der Überwachungskameras durch die Presse publik gemacht und sofort in sozialen Netzwerken gepostet. Zeugen berichteten, sie hätten den Blinden und den Autofahrer noch durch Schreie gewarnt, dieser soll aber nur eine wegwerfende Geste gemacht haben. Mittlerweile sind die Behörden über den Fall unterrichtet und versuchen den Fahrer ausfindig zu machen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Beinahe blindlings in den Tod gelaufen

  1. Ja das Problem ist aber bei viele und keiner macht was sie fahren bei Rot noch über die Ampel keiner macht was die Moped Fahrer fahren ohne Helme zu 4 ohne Licht ohne chapa keiner macht was .der Muell wird aus jeden Fenster geworfen keiner macht was
    Wenn das bestraft wuerde geringe multa und bei jeden weiteren Fall mehr wuerde es nicht mehr passieren

    1. Mit Verlaub, ihre Rechtschreibung bedarf starker Verbesserung.

      Dieser Fahrer sollte fuer dieses Vergehen finanziell richtig bluten. Kohle scheint er ja mit so einer Camioneta zu haben. Es ist widerlich, wie viel Leute in Paraguay diese Arroganz an den Tag im Verkehr legen. Ich hoffe nur, dass dieser Fahrer nicht irgendein Politikerverwandter ist, sonst faellt die Strafe gemaehlich aus.

  2. Richtig bluten nur moeglich mit falscher Parteizugehoerigkeit! Kohle scheint er ja mit seiner Camioneta zu haben…….
    das heisst richtig…. Cuotas scheint er ja mit seiner Camioneta zu haben

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.