Wer ist Manuel Radice?

Bei dem im gestrigen Artikel erwähnten MANUEL RADICE handelt es sich um den Sohn des ehemaligen PLRA Senators Manuel Augusto
Radice. Dieser Manuel Radice jun. war mehrere Male Kandidat in den Vorwahlen der PLRA fuer das
Abgeordnetenhaus fuer den Wahlkreis Asuncion, doch ohne Erfolg. Auch war er mehrere Male
Wahlbevollmaechtigter fuer die PLRA bei verschiedenen Wahlen.
Sein Freund, Alberto Ramirez Zambonini, wurde bei der Einfuehrung des neuen Wahlregisters im Jahre
1995  von Domingo Laino dort als Vertreter der PLRA benannt.

Auf Grund des Paktes
(pacto de gobernabilidad) zwischen dem damaligen Praesidenten Juan Carlos Wasmosy und PLRA Chef
Domingo Laino. Dort bekleidete er mehrmals das Amt des Vorsitzenden. Später wurde er als
“unabsetzbares Mitglied” vom Verfassungsgericht bestaetigt.

Dieser Manuel Radice hat jede seiner 3 Ehefrauen und deren Anhang in Spitzenjobs bei der Wahlbehoerde
untergebracht:

1.Ehefrau Griselda Montserrat Viveros Barbosa
als Zugabe Blanca Rosa Barbosa  Mutter
Alejandro Viveros  Bruder
2.Ehefrau Patricia Silva Vallena (aus Yuty stammend)
als zugabe  Lidia Vallena   Mutter
Diego Silva  Bruder
3.Ehefrau Clara Haydee Silveira Arza
als zugabe Ana Catalina Arza  Mutter
Gloria Maria Paz Silveira Arza (noch im Colegio)

Da wurde gestern von ULTIMA HORA eine weitere Sache aufgedeckt.
Die Hausangestellt von Manuel Radice, mit Namen Cinthia Cristaldo, wird bei der Wahlbehoerde mit einem
Gehalt von 3 100 000 GS gefuehrt. Sie arbeitet bei Radice seit 2009. Bis 2014 wurden ihr aber nur 700 000 GS
ausgezahlt. Seit diesem Jahr bekommt sie 1 200 000 GS.

Manuel Radice beschuldigt seine 2. Ehefrau Patricia
Silva diese Affaere ins Rollen gebracht zu haben und beschuldigt sie, neben ihrer Mutter und ihrem Bruder noch
weitere Personen ins Wahlregister gebracht zu haben und lehnt die Verantwortung dafuer ab.

Statt grosse Toene zu spucken, sollte er lieber den Mund halten und sich schaemen.
Meines Wissens hat ein bekannter liberaler Abgeordneter, zumindest frueher, seine Hausangestellte
ebenfalls durch die Wahlbehoerde bezahlen lassen.

Von: Der Bayer, Foto: Facebook

iOiO
CC