Werbeausgaben öffentlicher Haushalte

Im laufenden Jahr haben staatliche Institutionen bislang beachtliche 42 Milliarden Guaranies für Werbezwecke ausgegeben, nach zehn Monaten sind die Vorjahresausgaben bereits eingeholt; es ist Wahljahr. Da für gewöhnlich der Löwenanteil der Werbegelder gegen Jahresende verpulvert wird, um Budgets auszuschöpfen und Reisekassen aufzufüllen, rechnen Insider mit einem Erreichen der 50-Milliarden-Marke in 2015.

Absoluter Spitzenreiter bei den Werbeausgaben ist die staatliche Telefongesellschaft Copaco mit bis Ende Oktober 12 Milliarden PYG, die Summe ist um so eindrücklicher wenn man bedenkt, dass die Firma am Rande des Bankrott operiert. Allein die Firma FWD.PY S.R.L. konnte sich über Werbeaufträge von 6,3 Milliarden PYG von Copaco freuen.

Auf Platz 2 der Werbeaufgeschlossenen steht die Wahlbehörde (TSJE), die mit 7.233.260.000 Guaranies auch nicht eben knauserte, 2,4 Millarden davon gingen an die Firma T.V. Acción S.A.

Auf Platz 3 liegt die Stadtverwaltung von Ciudad del Este (CDE), mit 3.737.462.000 klärte sie die Bürger über die Wohltaten der Kommune auf, damit diese eine ausgewogene Wahlentscheidung treffen können, wenn am kommenden Wochenende die Bürgermeisterin Sandra McLeod eine neue Amtszeit sucht.

Auch für den staatlichen Stromversorger ANDE ist Kundenbindung wichtig, also halfen 3.038.193.663 PYG damit die Verbraucher nicht mal von Alternativen zum Monopolisten träumen. Das Ministerium für öffentliche Bauten und Kommunikation warb mit, im Vergleich zu den USD-Milliarden, die gerade in Infrastruktur allokiert werden, mit geradezu bescheidenen 2,4 Milliarden Guaranies, diese Summe ging komplett an den Traditionswerber Biedermann Publicidad S.A.

Biedermann ist überhaupt die Firma, die mit zusammen 6.665.000.000 die meisten öffentlichen Werbeaufträge abgesahnt hat, zu den Kunden zählt man IPS, MOPC, Senavitat, ANDE und den Kongress. FWD.PY S.R.L. folgt Biedermann mit 6.450.000.000 Gs. auf dem Fuß, der einzig weitere öffentliche Kunde ist neben Copaco allerdings das Verteidigungsministerium.

Der Werbefachmann Antonio Ojeda Burgos konnte immerhin noch 4.299.552.000 Guaranies verbuchen, ebenfalls von zwei Auftraggebern, zum einen der Stadt CDE und zum anderen der Verwaltung des Departamentos Alto Paraná, deren Hauptstadt CDE und dessen Gouverneur der Angetraute der Bürgermeisterin von CDE ist.

Die bekannte Firma Brick S.A. akquirierte 2.908.260.000 vom Zoll, der Wahlbehörde und Senacsa. Die meisten Aufträge, nämlich 14, holte Blanca Teodolina Marín Riquelme, hier zahlte sich möglicherweise die doppelte Parteimitgliedschaft in der ANR und der UNACE aus, allerdings war die Gesamtauftragssumme mit 583.381.000 Guaranies eher bescheiden.

Quelle: Última Hora