„Wir müssen krank werden, um Immunität zu erlangen“

Asunción: Dr. Guillermo Sequera, der Arzt und Epidemiologe, der noch vor Tagen sagte, man müsse zuhause bleiben um massive Infektionen zu vermeiden, signalisierte gestern Abend, dass eine kontrollierte Flexibilisierung das Beste wäre.

Dr. Guillermo Sequera, Direktor für Gesundheitsüberwachung beim Gesundheitsministerium, erklärte bei einem Fernsehprogramm, „dass die Zahlen positiv sind, da man das Virus in seiner Ausbreitung ausbremsen konnte. Zum einen gab uns dies Zeit mehr Betten vorzubereiten und die Bevölkerung mental drauf vorzubereiten. Jetzt müsse man beginnen und in einer kontrollierten Art und Weise junge Leute auf die Straße lassen“.

Die vorhergesagte Höchststand für Mitte April blieb glücklicherweise aus. Ein “Worst Case“ wird also nicht eintreffen.

„Für uns ist es nicht von Vorteil, die Epidemie vollständig zu stoppen, denn wenn wir die Epidemie stoppen, vermeiden wir es, krank zu werden, was gut klingt, aber irgendwann werden wir krank. Was wir kontrollieren müssen, ist, dass wir krank werden, aber langsam“, sagte Dr. Sequera und fügt fragend hinzu: „Warum müssen Sie krank werden? Um Immunität zu erlangen. Aber wen würden wir auswählen, um krank zu werden? Es klingt hart aber es sind junge Leute, die zudem das Land wirtschaftlich erhalten müssen“.

Er sagte, dass im Laufe der Woche das Szenario etwas klarer sein wird, dass die jungen Menschen, die freigelassen werden, Vorkehrungen treffen müssen, um ihre Eltern, ihre Großeltern und die gefährdete Bevölkerung nicht zu infizieren.

Der Intensivmediziner Dr. Gabriel Preda betonte auch, dass es bei der Epidemie notwendig ist, Armut zu verwalten, auch wenn es hart klingt. „Wer eine Überlebenschance hat, muss auf die Intensivstation, wer keine Überlebenschance hat, muss Palliativpflege leisten. In Bezug auf die Sterblichkeit auf der Intensivstation sprechen wir grob gesagt von 40 bis 60% in europäischen Ländern. Hier in Paraguay liegt die Sterblichkeit bei 100% mit sechs Todesfällen“.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “„Wir müssen krank werden, um Immunität zu erlangen“

  1. Professor Dr. John Oxford von der Queen Mary Universität London, Großbritannien, weltweit führender Virologe und Influenza-Spezialist:

    „Ich empfinde, was im Moment läuft, ist das, was wir mehr oder weniger jeden Winter erleben. (…) Die Ansteckung ist hoch. Aber die Krankheit ist aus meiner Sicht nicht so schlimm wie die Influenza. (…) Ich bin der Ansicht, dass man eigentlich hier selektiv nur eine Sache anschaut und die mit einer gewissen Panik füllt. (…) Ich bin der Ansicht, dass wir solche Situationen schon mehrfach hatten und dass jetzt in Bezug auf die Maßnahmen der Bogen überspannt wird. (…) Wir brauchen Luft und Sonne, Luft verdünnt die Viren und Sonne mit UV Licht tötet sie. Aber bloß keine Ausgangssperre! Auf der Straße steckt man sich nicht an!“

  2. Sterblichkeit gesamt 0,66% – Quelle hatte ich schon gestern genannt.

    Sterblichkeit Intensivstation in Paraguay 100%….mir scheint es wäre besser gar nicht diese Intensivstationen zu betreten. Statt dessen zu Hause bleiben, 100g Vitamin C am Tag nehmen (gegen den „Cytokine Storm“) und aufrecht sitzen.

    Wird das immer helfen? Nein, wir sterben alle irgendwann.
    Wird die Todesrate dadurch 100% sein? Wohl eher nicht. Also ist es eine ziemlich sicher eine Verbesserung.

  3. Mir scheint, wir alle sind nur noch von Idioten umgeben! Von Schätzern, die von nichts eine Ahnung haben, von Fachleuten, die über ein Pseudowissen verfügen und sich nur wichtig machen wollen. Von Politikern, die völlig ahnungslos heute die, morgen wieder eine andere Entscheidung treffen ohne sich zu überlegen wie Anordnungen durchgeführt und überwacht werden sollen, ohne eine blassen Schimmer wie sich ihre Anordnungen auswirken. Einfach nur noch haarsträubend! Es wird letzten Endes niemand am Corona-Virus vorbeikommen, nur daß in der Zwischenzeit sehr viel Scherben zu Bruche gingen. Entweder die führenden Politiker im Westen sind zu dumm das zu begreifen oder sie handeln ganz bewußt um eine politische Agenda zu verfolgen. Letzteres ist wohl eher schlüssig.

  4. Ich finde Paraguay hat in der Covidkrise vieles richtig gemacht. Besonders in Blick auf die Frage wie steil geht die Kurve der exponentiellen Sterblichkeitsraten war eine zügige Ausgangsbeschränkung richtig. Jetzt wo relativ klar wird, dass der Peak bereits deutlich hinter uns liegt muss auch wieder ein möglichst schneller Einstieg in das normale Leben kommen. Erfreulich dass der Direktor für Gesundheitsüberwachung sich in die Richtung äußern darf. In Deutschland findet eine Diskussion unter Fachleuten gar nicht statt, diejenigen die nicht der Meinung des Tierarztes Dr. Lothar H. Wieler vom Robert-Koch-Institut folgen werden auch in den deutschen Medien nicht gehört. Klar alle Ministerpräsidenten plus die GroKo springen immer noch über das Stöckchen, das der Veterinärmediziner ihnen hinhält. Um auch andere Standpunkte zu hören muss man heute auf alternative Kanäle umschalten (leider, denn früher hätte ein Hajo Friedrichs solche Leute in den Tagesthemen zu Wort kommen lassen). Gut, dass es die Alternativen gibt, daher unbedingt zu empfehlen das Interview von Kenfm mit Dr. Sucharit Bhakdi. https://kenfm.de/kenfm-am-set-gespraech-mit-prof-dr-sucharit-bhakdi-zu-covid-19/

  5. Was sagt uns das im Umkehrschluss: Zuerst muessen wir dumm werden um irgendwann ein Stueckchen schlauer zu werden……..na ja, die erste Stufe ist anscheinend erreicht. Also bleibt locker und versucht auch die zweite Stufe unbeschadet zu erklimmen……

  6. Also ich hätte ja lieber HIV oder TB, da musste man ja nicht wegen diesen gefährlichen Krankheiten die Weltwirtschaft in Schutt und Asche legen. Nun empfiehlt mir ein paragauyscher Medizinmann ich solle mir grati das SARS-V2.0 Viru einfangen, wo doch schon zwei achtzigjährige von einhundert Infizierten daran gestorben seien. Also ehrlich geschrieben, ich will dieses SARS-V2.0 Viru nicht unbedingt haben, auch wenn mir hiesig Medizinmänner und -innen mir das empfehlen zu haben. Noch ehrlicher geschrieben liege ich lieber noch ein paar Jahre auf der Couch und spiele PlayStation. Die 500 orepy, die mir Präsidente Abdo sendet langt alleweil für Streichhölzer um meinen Müll abzufackeln. Ja, hab i fo d Igeborene glernt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.