“Wir wissen wo die Anführer sind“

Die Nachricht schlug wie eine Bombe ein, als der neue Kommandant der Joint Task Force (FTC), General José Alvarenga, erklärte, man wisse wo sich die Anführer der EPP aufhalten würden.

Alvarenga betonte, es sei keine leichte Aufgabe Ergebnisse zu erzielen, die von den Menschen erwartet werden. Die Gruppe EPP bewege sich im Untergrund und sei wie eine andere Terrorgruppe nur schwer zu finden.

„Die Mitglieder haben sich lange versteckt, nun sind sie aber nach 10 Monaten wieder aufgetaucht. Jetzt wissen wir, wo sie sind und den Bereich in dem sie sich bewegen. Wir arbeiten daran sehr intensiv“, sagte Alvarenga. Er fügte an, es werde alles getan, die Geiseln der EPP, Edelio Morinigo, Abraham Fehr und Franz Wiebe zu befreien.

Er räumte aber ein, es “gibt immer ein Risiko“, dass die Mitglieder der EPP und anderer Gruppen wie der ACA heimlich neu angreifen könnte. Bezüglich der Entführung von Wiebe erklärte Alvarenga, die Tat hätte nur 1,5 Kilometer von einem Kontrollpunkt der FTC stattgefunden, dies würde das mögliche Aufenthaltsgebiet der EPP stark eingrenzen.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu ““Wir wissen wo die Anführer sind“

  1. Das man weis wo sich wer in etwa versteckt ist nicht ganz bisher sprach man nur durch die Blume.
    Mit den Ausschalten der EPP -Führung ist es so eine Sache, mag auch gehen.
    Die EPP ist wie ein Stauch, abschneiden ist nur die halbe Arbeit, er treibt schnell wieder aus, die Wurzel muss raus

    1. Warum soll amn nicht Überzeugt sein von den Qualitäten des Generals und seiner Truppe.
      Die Armee ist wie ein Pitbull, der muss nur von der Leine gelassen werden.
      Dann ist aber das Geschreih der Politiker groß,Menschen/Bürgerrechte usw.
      Anti-Guerillakampf ist keine schöne Sache,das ist blutige Drecksarbeit immer gewesen!
      Die Politiker sind zu Feige und zu Korrupt um den Leuten den Rücken frei zu halten.

      1. Lieber Wolfgang
        Wer mal ein bisschen – als alter Militär – die Armee angeguckt hat, hat allen Grund zur Belustigung. Das Niveau ist erschreckend.

        1. Mit den Soldaten ist eine Sache für sich. Ob es einen Grund zur Belustigung gibt, wie das Niveau ist wirklich Wurst!
          Nach meiner Erfahrung, wenn wenn es Knallt und die Luft wird Eisenhaltig, laufen die Kameraden in jeder Armee in die richtige Richtung.
          Kämpfen muss man lernen, die Lernphase kostet Opfer in jeder Armee.
          Danach ist die Ausbildung auch besser!
          Sie werden Anfang etwas einstecken, es kommt der Frust, dann teilen sie Kräftig aus.
          Es ist wirklich nur eine Frage des Wollens der Politik!

Kommentar hinzufügen