Zum Schweigen gebracht

Pedro Juan Caballero: In der Provinzhauptstadt von Amambay wurde heute Mittag der Radiomoderator Fausto Gabriel Alcaraz umgebracht. Dieser war bei 570 AM Radio Amambay angestellt und moderierte eine Morgensendung. Da Alcaraz des Öfteren über Drogenschmuggel berichtete und dabei auch Namen von darin verstrickten Personen nannte, scheint der Auftrag zum Mord aus dem Milieu zu stammen. Gegen 13.00 Uhr, als er von seiner Arbeit nach Hause ging wurde er von jemand auf einem Motorrad erschossen. Insgesamt zählte man 17 Einschüsse einer 9 mm Handfeuerwaffe. Beide Männer, Fahrer und Sozius konnten unerkannt fliehen. Der Radiosender gehört dem Senator der liberalen Partei, Robert Acevedo, der auch schon fast einem Attentat aus der Drogenszene zum Opfer fiel. Alcaraz hinterlässt eine Ehefrau und ein kleines Kind.

Am 25. April des vergangenen Jahres wurde der Fotograf und Pressebeauftragte der Provinzverwaltung, Carlos Manuel Artaza, in der gleichen Stadt ermordet. Damals nutzte man den dunklen Moment als der Journalist sich auf dem Heimweg von einer Wahlkampfveranstaltung befand.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.