Zur falschen Zeit am falschen Ort

Asunción: Roberto Rojas war nicht nur am vergangenen Freitag am falschen Ort zur falschen Zeit, er machte einen weiteren gravierenden Fehler. Rojas filmte Polizisten bei dem Einsatz in der Stadt. Er wurde verhaftet und angeblich geschlagen. Rojas ist aber Rechtsanwalt.

Rojas erzählte, er habe sein Auto in der Nähe des Gebäudes der Staatsanwaltschaft in Asunción geparkt. Das war am Freitag, gegen 23:00 Uhr. Dann ging er in eine Tankstelle zum Abendessen. Von dort aus sah er, wie die Nationalpolizei Menschen schlug und festnahm. Er filmte und notierte dies.

Polizisten bemerkten dies und wollten die Tankstelle betreten. Ein Wachmann hinderte sie aber daran. Erst beim dritten Versuch konnten die Polizisten den Wachmann beiseiteschieben, drangen in das Gebäude ein und verhafteten Rojas. „Sie schliffen mich einfach heraus und schlugen mich“, erklärte der Anwalt.

Erst nach mehreren Interventionen Samstagnacht wurde Rojas um 15:00 Uhr am Nachmittag freigelassen. Er erklärte, Strafanzeige gegen die Polizisten stellen zu wollen. Der Anwalt ist Mitglied der Liberalen Partei und sitzt im Gremium der Universität für Jurastudenten.

Quelle: Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Zur falschen Zeit am falschen Ort

  1. Das ist klar, Roberto Rojas hat nur gefilmt,wie die Polizei die Gesetze umsetzt.
    Da dies keiner Wissen/Sehen sollte nahmen die Beamten sich den Mann an.
    Die Polizei war und ist in teilen ein Büttel im Dienste des Geldadels in Paraguay.
    Das Pech für die unwissenen Herren in Uniform war, nur das eine gewisse Stellung hat, vor der er auch Austeilen kann.

Kommentar hinzufügen