11-Jährige wird Mutter

Asunción: Eine erst 11-Jährige, Opfer eines sexuellen Missbrauchs, wurde Mutter. Ihr Baby kam im San Pablo Hospital zur Welt.

Doktor Vicente Acuña, Direktor des Krankenhauses San Pablo, sagte im Gespräch mit Radio Monumental 1080 AM, dass die Schwangerschaft des 11-jährigen Mädchens, das Opfer von sexuellem Missbrauch geworden sei, im Allgemeinen “ziemlich gut” verlaufen sei und es eine “gute Begleitung” von allen Beteiligten an der Betreuung der Minderjährigen gegeben habe.

„Es kam die Zeit, als sie begann, sich unwohl zu fühlen. Sie ging ins Krankenhaus, wurde stationär aufgenommen und blieb dort bis zur Geburt. Das Baby ist gesund, mit 2 Kilo und 600 Gramm, was auch in Ordnung ist”, erklärte der Direktor weiter.

Er erwähnte, dass die Personen, die das Mädchen behandeln, jeden anderen Grund vermeiden möchten, der eine weitere Aggression gegenüber der traumatischen Situation bedeuten könnte, die sie bereits erlebt habe.

Acuña sagte, dass das Mädchen bereits in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft zu ihren ersten Kontrollen ins Krankenhaus gekommen sei. Sie wird einige Tage im Hospital bleiben, weil sie nicht wissen, wie die 11-Jährige das Erlebte verarbeiten soll und weil es eine Anpassung an die neuen Lebensumstände geben muss.

Der Name der 11-Jährigen wird in Übereinstimmung mit Artikel Nr. 29 des Kindergesetzbuches weggelassen, der die Veröffentlichung von Daten verbietet, die es ermöglichen, Minderjährige als Opfer oder mutmaßliche Täter strafbarer Handlungen zu identifizieren.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “11-Jährige wird Mutter

  1. Ich wünsche der frisch gebackenen Mutter und auch dem Baby alles Gute. Es ist sicher nicht leicht. Das Mädchen ist ja noch nicht einmal aus der Schule draußen, sondern steckt noch mitten drinnen. Wie es zu der Schwangerschaft kam, wird sie sicher ein Leben lang begleiten. Ich hoffe, dass ihre Familie ihr beisteht und aber auch, dass der Täter nicht nur zur Rechenschaft gezogen wird, sondern auch für die Kosten des Babys aufkommen muss.

Kommentar hinzufügen