15-Jährige von 4 Männern vergewaltigt

Ciudad del Este: Nachdem am Montagabend eine 15-Jährige von vier Männern entführt und in einem Motel vergewaltigt wurde, konnte man heute die Männer verhaften.

Montagnacht verschleppten vier Männer aus Juan León Mallorquín eine 15-Jährige in ein Motel auf Höhe von km 12,5 Ruta 7, wo sie von allen vergewaltigt wurde.

Da das Mädchen den Fall zur Anzeige brachte agierte die Polizei schnell und konnte heute Filemón Galeano (35), José Luis Mendoza (24), Víctor Torres (18) und einen 16-Jährigen festnehmen. Im Besitz der Männer war das beschriebene Fahrzeug, und selbst Kondome und Seifen aus dem Motel, wo die Vergewaltigung stattfand.

Staatsanwalt Julio Paredes untersuchte den Fall und wird ihn bei der Beweislage vor Gericht bringen.

Wochenblatt / Radio Concierto

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “15-Jährige von 4 Männern vergewaltigt

  1. Nun das hoert sich sehr nach einer „Quince anhera“ Feier an. Ab 15 wird die Dame „eingeweiht“ bei den paraguayern. Der Lateiner ist halt kein Cavaliere mehr und wenn dem die Lust packt so sind die meist ueber tagelang aufdringlich und lassen nicht locker. Wenn die „Dame“ dann nicht Prinzipien hat dann gibts halt leicht „einen Dreier“.
    Bei Lateinern nichts neues da paraguayer mir sagten dass es an ein paepstliches Wunder grenzt wenn „eine“ noch unberuehrt waere bei der 15 Jahresfeier – ab 12 oder so gehts meistens los!
    Ab 20 weiss dann jedes Paraguayermaedchen dass es im Leben nur ums Geld geht dank der vielfaeltigen Erfahrungen ab dem 12. Lebensjahr – denn Treue hat man bis dann noch nie gefunden.
    Aber, wo ein Puto ist da ist auch immer eine Pute – ob jetzt zuerst die Henne oder das Ei war, darueber koennen sich die Philosophen ja dann streiten.

  2. Nun, Kumo, du scheinst geistig noch unterentwickelter zu sein als eine 12-jährige Göre, die angeblich noch nichts „davon“ weiß und erstmal „eingeweiht“ werden muß, aber nach deinen Erzählungen lernen „sie“ es sehr schnell. Nur du scheinst bisher noch nichts gelernt zu haben. Erzählst hier von einem „Puto“, wobei dieses Wort für einen Homosexuellen steht. Aber niemals für ein männliches Wesen, das die weiblichen Wesen in sexueller Praxis (der theoretische Unterricht findet ja in der Schule statt) unterwerfen soll. Du hast vielleicht schonmal das Wort „Puta“ gehört. Dieses Wort steht für eine Prostituierte. Und du folgerst dann durch die Endung -o, dies könnte ein männlicher „Prostituierter‘ sein. Dann bringst du damit auch noch das deutsche Wort „Pute“ in Verbindung, das in der Umgangssprache für eine „Truthenne“ steht. Also ist die Verwirrung komplett. Du solltest dich mal unterrichten lassen von einer 12-jährigen Sex-Schülerin, was die Worte „puta, puto usw.usw.usw. bedeuten. Und wer soll denn zuerst dagewesen sein?? Die Henne oder das Ei? Keines von beiden. Es war der Hahn, der erstmal krähen mußte „Ejú toro-uuuuuuuuuuuuuuuuuu“!!!!! Damit die Henne zu ihm kommt und er mit dir dasselbe macht, was du von einer 12-Jährigen noch lernen müsstest.

  3. Es scheint wirklich sehr komisch zu sein, von einer Vergewaltung zu reden, die in einem Stundenhotel stattgefunden haben soll, und zu welcher besagte 15-jährige sogar noch bereitwillig mitgegangen ist.. Es ist übrigens ein bekannt-beliebtes schmutziges Spiel junger paraguaischer Mädchen, erstmal der Einladung Folge zu leisten, und wenn sie dann nicht oder ihrer Meinung nach nicht genügend dafür entlohnt wurde, dann mit einer Anzeige wegen angeblicher „Vergewaltigung“ noch Geld zu erpressen. Ich selbst habe mehr als genügend solcher Beispiele kennengelernt, in denen ein Mädchen bereitwillig mit einem Mann in die Falle stieg und hinterher diesen noch anzeigte wegen Vergewaltigung. Und stets war es dasselbe: es ging dabei nur ums Geld, welches das Mädchen dann hinterher mit ihrer Anzeige noch erpressen wollte. Man kann getrost davon ausgehen, daß von allen in Paraguay angezeigten Vergewaltigungen 95% gar keine Vergewaltigungen waren, lediglich Erpressungsversuche. Auch einem Staatsanwalt müßte es sehr komisch vorkommen, wenn so ein junges Mädchen aus freien Stücken mit 4 Männern in eine Absteige geht, denn da ist keine Gewaltanwendung notwendig für die Begleiter, um zu ihrem „Ziel“ zu gelangen. Hätte sie das nicht wollen, dann hätte sie sich schon gar nicht mit den 4 Männern einig werden dürfen, gemeinsam mit ihnen eine Absteige zu betreten. Denn was in einer Absteige vor sich geht, das hat die Kleine auch schon gewußt, das kann ihr nichts Neues gewesen sein, und so ist es ganz offensichtlich, daß sie eben etwas erleben wollte, wobei ihr auch die Anzahl der Männer kein Problem darstellte. Und natürlich hatte sie auch die Absicht, dabei auch noch einige Groschen zu verdienen. Und von vieren kann sie logischerweise mehr Geld erwarten als nur von einem. So sind also irgendwelche Wehklagen über das arme von vier Männern brutal vergewaltigte Mädchen vollkommen fehl am Platz.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.