1,5 Millionen Stromsparlampen werden im Dezember an die paraguayische Bevölkerung verteilt

Asunción: Als eine neue Form Strom zu sparen, plant die Regierung einfache Glühlampen durch Stromsparlampen zu tauschen. Dieses Projekt wurde letzte Woche vom Senat verabschiedet.

Die Ande präsentierte gestern bei einem Treffen der Funktionäre der nationalen Stromversorgungsgesellschaft ANDE eine Möglichkeit wie die Strom sparenden Lampen verteilt werden könnten. In den Zahlstellen für die Stromrechnung soll mit einer alten Glühlampe und der Rechnung eine neue Glühlampe zu erhalten sein. Bis zu drei Glühlampen können somit pro Haushalt bzw. Rechnung getauscht werden.

In einer ersten Aktion werden 1,5 Millionen Stromsparlampen vorbereitet. Später sollen 2 Millionen Stück mehr verteilt werden. „Durch einen Tauschhandel kann ein Jeder zu den Glühlampen kommen“, sagte die Vizeministerin der Bergbau und Energiebehörde, Mercedes Canese. „Die Laufzeit von 90 Tagen bis zur Verteilung hat begonnen“, signalisierte sie.

Während die Regierung den Plan vorantreibt, begreifen viele erst einmal, dass sie auch einen Vorteil davon haben, nämlich eine geringere Rechnung. Es gibt sie in vielen Geschäften zu kaufen und in verschiedenen Preisklassen.

Stromsparlampen kamen 1984 auf dem Markt und brauchten nur wenige Jahre bis sie sich in der ersten Welt durchsetzten.

1.000 Guaranies kostet eine herkömmliche Glühlampe
20.000 Guaranies ist der Durchschnittspreis für Stromsparlampen

(Wochenblatt / Cronica)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “1,5 Millionen Stromsparlampen werden im Dezember an die paraguayische Bevölkerung verteilt

  1. Haut Paraguay jetzt in die gleiche Kerbe wie Europa?

    Energiesparlampen schonen nach einer Untersuchung der Zeitschrift „Ökotest“ den Geldbeutel oft weniger als von den Herstellern versprochen. Wenn der Verbraucher die gleiche Helligkeit wie bei einer Glühbirne erreichen will und die Energiesparlampe täglich drei Stunden brennt, dann spart er im Schnitt 6,50 Euro im Jahr, wie „Ökotest“ mitteilte. Die in Aussicht gestellte Stromersparnis von 80 Prozent sinkt bis auf die Hälfte, wenn die geringere Helligkeit der Lampen eingerechnet wird.

    6,50 € Ersparnis im Jahr bei den hohen Strompreisen in Deutschland. Dazu kommt die geringere Helligkeit und das diese Lampen sehr viel Quecksilber enthalten und bei der hiesigen Entsorgung die Umwelt noch mehr belasten. Unsere Erfahrung bisher, die Stromsparbirnen die man hier bekommt, halten meist von morgens bis mittags und dann sind sie hinüber.

    Ob sich das hier wirklich lohnt, wage ich zu bezweifeln.

  2. Kann mich der Vorrednerin nur anschließen, die Mogelpackung „Energiesparlampen“ verbrauchen bei Produktion und Entsorgung als Sondermüll mehr, als sie einsparen. Vom schlechteren Licht mal angesehen …

  3. Wenn es Energiesparlampen (ESL) sind, so würde ich diese unter keinen Umständen einsetzen. Diese enthalten hochgiftige Chemie und Gase, die bei zerbrechen austreten. Zudem dürfen diese auch nicht in den Hausmüll gegeben werden oder verbrannt werden, sondern müssen als Sondermüll entsorgt werden (in D).
    Wenn stromsparend, dann entweder Halogenlampen (30% Ersparnis gegenüber den üblichen AGL) oder auf LED (60-70% Ersparnis gegenüber AGL), wobei die LED noch so teuer sind, dass sie sich in Paraguay niemand leisten wird (und es auch gar nicht wirtschaftlich ist bei den niedrigen Strompreisen).
    Wer wenig Strom verbraucht kann sich auch überlegen einfach Batterie + Solarpanel zuzulegen…für die Niedrigverbraucher der Paraguayer reicht das für mehrere Haushalte, für nen Europäer muss es schon wieder ne grosse Anlage sein mit den ganzen Elektro-Grossgeräten sowie PC, Klimaanlage usw.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .